finanzen.net
07.08.2018 15:00
Bewerten
(0)

Sony: Das famose Comeback - mit Spielespaß

Euro am Sonntag-Aktien-Check: Sony: Das famose Comeback - mit Spielespaß | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
DRUCKEN
Der japanische Elektronik-Konzern Sony hat sich neu aufgestellt und überrascht mit starkem Gewinnwachstum. Wo die neuen Stärken und die alten Schwächen des Traditionsunternehmens liegen.
€uro am Sonntag
von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Die Story ist eher düster. Kratos, ein Krieger aus Sparta, metzelt sich mit seiner Axt durch eine mystische Welt. Unter Videospielern ist die Abenteuerreise des digitalen Muskelprotz Kult: Die neueste Fortsetzung der Serie "God of War" wurde innerhalb von einem Monat mehr als fünf Millionen Mal verkauft.


Kratos’ Schöpfer ist der japanische Elektronikkonzern Sony, der vor allem dank kräftiger Zuwächse seiner Videospielsparte im Frühlingsquartal ein Rekordergebnis erzielte. Der Betriebsgewinn stieg auf umgerechnet 1,5 Milliarden Euro. Damit lag Sony mehr als 30 Prozent über der Konsensschätzung aller Analysten. Die Prognose für das bis März 2019 laufende Geschäftsjahr schraubte der Vorstand nach oben, allerdings nicht ganz so deutlich wie von Börsianern erhofft.


Sony steht am Ende einer langen und oft schmerzhaften Umstrukturierung: Der Traditionskonzern trennte sich von seiner Computersparte und spaltete das Fernseher-Geschäft ab.

In neuer Aufstellung besteht Sony noch immer aus neun verschiedenen Geschäftsbereichen, bietet Investoren inzwischen aber eine klare Wachstumsstory: Die Videospielsparte konnte ihren operativen Gewinn im Quartal nahezu vervierfachen und steuerte fast 40 Prozent des Gesamtergebnisses aller Konzernsparten bei. Ähnlich wie in der Filmindus­trie spülen erfolgreiche Video­spiele wie "God of War" durch Fortsetzungen über viele Jahre hinweg Geld in die Kasse. Erfreulich für die Unternehmen: Immer häufiger greifen die Kunden direkt über das Internet auf die Spiele zu, dadurch erzielen die Hersteller höhere Margen als beim traditionellen Verkauf über Zwischenhändler.

Konsole trotzt Handy

Die unerwartet guten Ergebnisse der wichtigsten Sparte zeigen zudem, dass Sonys Geschäft mit teuer produzierten Video­spielen nicht wie von einigen Börsianern befürchtet unter der wachsenden Konkurrenz durch billige Handyspiele leidet. Durch Abo-Angebote will Sony zudem Videospieler stärker an seine Produktplattform binden.

Die bereits im Jahr 2013 auf den Markt gebrachte Konsole Playstation 4 verkauft sich weiterhin beachtlich gut: Der Konzern kalkuliert mit einem Absatz von 17 Millionen Stück im laufenden Geschäftsjahr, das wäre ein Rückgang von zwei Millionen. Insgesamt hat Sony seit dem Debüt der Konsole mehr als 80 Millionen Stück abgesetzt und somit eine große Kundenbasis für neue Videospiele geschaffen.

Auch das Musikgeschäft hat wieder Wachstumsfantasie. Im vergangenen Quartal stieg der operative Gewinn dort um 28 Prozent. Sony profitiert in diesem Bereich von der wachsenden Popularität der Streamingdienste, die das Geschäft mit physischen CDs und digitalen Downloads verdrängen.

Je häufiger ein Lied bei Spotify oder auch Apple Music aufgerufen wird, desto mehr Geld geht an die Interpreten und den Besitzer der Lizenzrechte. Da viele Kunden Streamingdienste gegen eine Monatsgebühr abonnieren, sind die Einnahmen recht zuverlässig zu kalkulieren. Sony ist nebenbei selbst an Spotify beteiligt, hat beim Börsengang des Streamingdienstes einen Teil seiner Aktien verkauft und dadurch einen Extragewinn erzielt.

Noch immer gibt es im Kon­glomerat des Riesenkonzerns Baustellen. Zwei Geschäftsbereiche erwirtschafteten im Quartal einen Verlust: Mit seiner Handysparte liegt Sony im Markt abgeschlagen hinter den populären Samsung und Apple. Eine schnelle Wende ist dort nicht in Sicht. Auch das Filmgeschäft schreibt rote Zahlen.

Einige Börsianer spekulieren, dass die Umbauarbeiten innerhalb des Konzerns noch nicht beendet sind. So könnte Sonys Filmsparte das Interesse der amerikanischen Medienkonzerne Disney oder auch Comcast wecken.



_______________________

Bildquellen: Sony Corporation, Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Sony Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sony Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.2012Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.2012Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.2012Sony equal-weightMorgan Stanley
13.04.2012Sony buySarasin Research
11.04.2012Sony buySarasin Research
03.02.2012Sony buySarasin Research
15.09.2011Sony outperformMacquarie Research
01.09.2011Sony buyCitigroup Corp.
20.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.2012Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.2012Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.2012Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.2012Sony equal-weightMorgan Stanley
23.11.2011Sony verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
02.03.2009Sony underperformCredit Suisse Group
26.01.2009Sony meidenFrankfurter Tagesdienst
16.12.2008Sony DowngradeCredit Suisse Group
15.12.2008Sony meidenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sony Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Schnell noch anmelden!

Die Wahl des richtigen Finanzprodukts entscheidet oft über Erfolg und Misserfolg der Geldanlage. Ab 18 Uhr erfahren Sie, wie Sie die "richtigen" Finanzprodukte identifizieren und dauerhaft hohe Renditen erzielen.
Jetzt noch kostenlos anmelden
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tiefrot -- Dow kräftig im Minus -- EU-Kommission weist Italiens Haushaltsentwurf zurück -- Monsanto-Strafe: Bayer will Berufung einlegen -- Sartorius, Siltronic, Linde, LEONI im Fokus

Tesla-Aktie schießt hoch: Shortseller geht long. McDonald's übertrifft Erwartungen. United Technologies erhöht Ausblick. Renault bekommt erneut Euro-Stärke zu spüren. Talanx will bis 2022 Milliardengewinn erreichen. BMW ruft 1,6 Millionen Autos zurück. HOCHTIEF-Tochter CIMIC steigert Gewinn deutlich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der Financial Secrecy Index 2018
Die größten Schattenfinanzzentren der Welt
Die bestbezahlten Promis der Welt 2018
Bis zu 285 Millionen US-Dollar Verdienst
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
Diese Autobauer machen den meisten Profit
Größte Marge bei verkauften Autos
mehr Top Rankings

Umfrage

Italien plant eine höhere Neuverschuldung und befindet sich damit auf Konfrontationskurs zur EU. Sollte die EU nachsichtig mit Italien sein?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
BVB (Borussia Dortmund)549309
AlibabaA117ME
TeslaA1CX3T