finanzen.net
25.04.2017 03:00
Bewerten
(6)

Volkswagen-Aktie: Riskant, aber mit guten Chancen!

Euro am Sonntag-Analyse: Volkswagen-Aktie: Riskant, aber mit guten Chancen! | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Analyse
Der Autokonzern Volkswagen überrascht die Börse mit starken Zahlen. Vor allem die Krisenmarke VW dreht auf. Und auch die Prognosen werden mutiger.
€uro am Sonntag
von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Der Abgasskandal liegt noch immer wie eine dunkle Wolke über dem Volkswagen-Konzern. In den USA bestellt das Justizministerium gerade einen Aufseher, der dem Autohersteller auf die Finger schauen soll. Das ist Teil der Vereinbarung, die die Wolfsburger mit der US-Justiz geschlossen haben. Wichtiger für die Aktionäre: Im operativen Geschäft mehren sich die Anzeichen, dass der Skandal den Konzern nicht dauerhaft beschädigt hat.


Der Start in das neue Jahr ist auf jeden Fall geglückt. Im ersten Quartal verdiente der DAX-Konzern deutlich mehr Geld als erwartet. Der Betriebsgewinn stieg auf 4,4 Milliarden Euro. Analysten hatten im Schnitt lediglich mit 3,6 Milliarden gerechnet.


Besonders wertvoll ist das überraschende Ergebnis der Hauptmarke VW, die einen operativen Gewinn von rund 900 Millionen Euro erzielte und damit mehr als 800 Millionen über dem Vorjahreswert liegt. "Der Druck, bei VW Verbesserungen zu zeigen, ist besonders groß", bekräftigen die Analysten der Barclays Bank. Volkswagen nennt drei Gründe für den gelungenen Start der Hauptmarke in das Jahr 2017: die erfolgreiche Markteinführung der Geländelimousine Tiguan, gute Ergebnisse in den westeuropäischen Märkten und Kostensenkungen.

Detaillierte Zahlen zum Quartal liegen zwar noch nicht vor, der Investmentberater Evercore ISI aber taxiert die operative Marge der Hauptmarke auf 3,5 Prozent. Das wäre fast ein Prozentpunkt mehr als im Vorjahr. Zugleich würde sich die Marke dem für 2020 anvisierten Ziel von vier Prozent nähern.

Prognose auf dem Prüfstand

Mehrere Analysten spekulieren nach den Vorabdaten darauf, dass der Konzern seine Jahresprognose noch im zweiten Quartal anheben könnte. Bislang plant Volkswagen für den Konzern mit einer operativen Rendite zwischen sechs und sieben Prozent. Ein Grund zu zögern könnte die noch etwas wackelige Erholung der Märkte in Brasilien und Russland sein.

Die VW-Aktie legte nach Veröffentlichung der Geschäftsergebnisse kräftig zu, hat die Verluste durch die Dieselaffäre aber noch nicht ganz aufgeholt. Im Herbst 2015, kurz vor dem Dieselskandal, notierte das Papier bei 170 Euro. Schaut man auf klassische Kennziffern, ist die im DAX notierte Vorzugsaktie derzeit günstig. Das KGV ist selbst für Volkswagen-Verhältnisse niedrig, aber auch Ausdruck der großen Unsicherheit in der Branche. Elektroantrieb, aber auch autonomes Fahren können die Machtverhältnisse massiv verändern. Der Dieselskandal dagegen könnte bald verraucht sein.

Bildquellen: Gl0ck / Shutterstock.com, JuliusKielaitis / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX wenig bewegt -- Pandemie-Sorgen drücken US-Börsen -- Heidelberger Druck: Umsatz- und Gewinnwarnung -- HUGO BOSS überrascht beim Umsatz -- Wacker Neuson, HelloFresh, zooplus, Tesla im Fokus

ZEW-Index stärker als erwartet. adidas will 2020 mehr als 50 Prozent recycelten Polyester verwenden. IfW: Handelsabkommen USA-China schadet der EU maßgeblich. Höhere Ticketpreise stimmen easyJet zuversichtlicher. METRO-Großaktionäre stocken Beteiligung auf. UBS senkt Renditeziel für 2020 bis 2022.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Plug Power Inc.A1JA81
BASFBASF11