19.01.2021 23:03

Warum Anleger die Apple-Aktie 2021 im Depot haben sollten

Expertenmeinungen: Warum Anleger die Apple-Aktie 2021 im Depot haben sollten | Nachricht | finanzen.net
Expertenmeinungen
Folgen
Nachdem die Apple-Aktie auch im Krisenjahr 2020 einen wichtigen Meilenstein erreichen konnte, sind einige Experten der Meinung, dass der iPhone-Konzern auch 2021 eine der Top-Aktien ist.
Werbung
• Apple-Aktie mit bemerkenswerter Performance 2020
• Services-Bereich gewinnt an Bedeutung
• Wird Apple 2021 zur Top-FAANG-Aktie?


Apple konnte im vergangenen Jahr eine beachtliche Performance hinlegen. Trotz der Unsicherheiten durch die Corona-Krise erholte sich die Apple-Aktie im vergangenen Jahr rasch vom Einbruch im Frühjahr und legte bis zum Jahresende um rund 80 Prozent zu. Apple knackte im vergangenen Jahr dabei auch als erstes US-Unternehmen bei der Marktkapitalisierung die magische Marke von zwei Billionen US-Dollar - und das nur rund zwei Jahre nachdem der iKonzern einen Marktwert von einer Billion US-Dollar erreicht hatte.

Viele Experten zeigen sich auch im neuen Jahr optimistisch für die weitere Entwicklung der Apple-Aktie, wie die Apple-Experten von "TheStreet" berichten.

Apple als die Top-FAANG-Aktie

Die Venture-Capital-Firma Loup Venture prognostiziert, dass Apple im Jahr 2021 die beste Performance der FAANG-Aktien erzielen wird, so "TheStreet". Das Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2022, das laut aktuellen Prognosen nur fünf Prozent betrage, sollte den Konsens übertreffen. Falls Loup Venture Recht behält, sollten sich die geschätzten Revisionen im Laufe des Jahres 2021 auswirken und den Aktienkurs anheben, erklären die Apple-Experten von "TheStreet". Als einen der Gründe für den optimistischen Ausblick nenne Loup Venture die Beschleunigung der digitalen Transformation, die zu einer höheren Nachfrage nach Macs, iPads und iPhones führe. Doch nicht nur das. Auch "wachsende Vorfreude auf neue Geschäftsfelder, die voraussichtlich frühestens 2022 eingeführt werden" seien ein starkes Argument, um auf die Apple-Aktie zu setzen. "Wir erwarten Hardware-Abonnement-Angebote, die auf ein 360°-Paket hinarbeiten, sowie wachsenden Optimismus hinsichtlich einer massiven Expansion des adressierbaren Marktes des Unternehmens mit Apple Car", gibt "TheStreet" die Experten wieder und stimmt ihnen zu. So habe etwa die kürzliche Ankündigung der AirPods Max die Apple-Experten der US-Webseite ermutigt, da jeder Dollar Umsatz mit Over-the-Ear-Kopfhörern zum Umsatzwachstum von Apple beitrage - abzüglich "einer gewissen Kannibalisierung der Verkäufe von AirPods und AirPods Pro." Zudem glauben die Apple-Kenner von "TheStreet", dass Apple eine große Chance bei neuen Produkten und Dienstleistungen habe, zu denen "Hardware-Abonnements und das Apple Car nach 2024 sowie Virtual Reality-Schutzbrillen und -Anwendungen" gehören könnten.

Eine der zehn Top Picks für 2021

Auch bei "Barron's" zeigt man sich für das neue Jahr optimistisch für die Apple-Aktie: "Barron's" listet Apple als eine seiner zehn Top Picks für 2021. Wie "TheStreet" berichtet, beruhe "Barron's" Optimismus hauptsächlich auf Apples Produktportfolio, allen voran das iPhone 12 - bei dem "Barron's" eine Steigerung der Produktion in der ersten Jahreshälfte 2021 um 30 Prozent erwarte -, aber auch andere Produkte des iKonzerns: "Der Work-from-Home-Trend und der neue von Apple entworfene M1-Chip haben das Mac-Laptop-Franchise wiederbelebt. Die Verkäufe von Geräten wie Uhren und den neuen AirPod Max-Over-the-Ear-Kopfhörern im Wert von 549 US-Dollar, die im ersten Quartal ausverkauft sind, steigen. Dann gibt es ein lukratives und Jahresbeitrags-ähnliches 60-Milliarden-Dollar-Dienstleistungsgeschäft mit neuen Angeboten wie Fitness +." Zwar habe "Barron's" auch Bedenken hinsichtlich der Bewertung geäußert und die Aktie als historisch teuer bezeichnet, dennoch bleibe man bei der bullishen Betrachtung aufgrund der Produktangebote. Die Apple-Experten von "TheStreet" schließen sich dem positiven Ausblick von "Barron's" an: "Ich glaube, dass 'Barron's' Lesart von Apple sehr vernünftig ist. Ich denke auch, dass Apple besser positioniert ist als seit langem, um die Nachfrage im Jahr 2021 anzukurbeln. Und es geht nicht nur um das 5G-fähige iPhone."

Unter den Top 15 der Techwerte

Auch das Magazin "Kiplinger" erachtet Apple als eine Aktie, die sich in 2021 für Anleger lohnen könnte, und so nimmt der iKonzern Platz 15 im Ranking der besten Tech-Aktien ein, die Anleger für 2021 kaufen sollten. "Kiplinger" bezeichnet Apple darin als "eine Hauptstütze der Unterhaltungselektronikgeschäfte" und erklärt, dass das iPhone und das iPad "als Goldstandard für viele Gadget-Liebhaber auf der ganzen Welt" gelten. Doch der Konzern werde nach und nach mehr als nur ein Hersteller von Mobilgeräten: Apple habe unter anderem aufgrund seines Services-Bereichs, zu dem kostenpflichtige Inhalte wie Apple TV, iTunes und der App Store gehören, im vierten Quartal, das im September endete, einen Rekordumsatz von 64,7 Milliarden Dollar erzielen können. Das Geschäft mit Dienstleistungen wurde mit einem Umsatz von gut 14,5 Milliarden Dollar in Q4 2020 - und somit einem Plus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr - zur zweitgrößte Erlösquelle des Konzerns. Dieser Trend sei entscheidend, da der Cashflow aus diesem Geschäft "klebriger" sei als die Einnahmen durch die Geräte, "die von einem breiteren Verbrauchergeschmack und Ausgabenentwicklungen" abhängig sein könnten. Außerdem sei dieser Geschäftsbereich viel margenstärker, da es keine Fertigungs- und Lieferketten gebe. "Kiplinger" rät Anlegern daher: "Während die Verbraucher möglicherweise von den neuesten auffälligen Geräten von Apple begeistert sind, sollten Anleger dem Geschäftsbereich Services besondere Aufmerksamkeit widmen."

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andrey Bayda / Shutterstock.com, TonyV3112 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    3
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Hypothesen zum Apple-Car
Der große iCar-Mythos: Kein Apple-Produkt sorgt für so viele Spekulationen wie das Apple-Auto
Um das sagenumwobene Apple iCar kursieren seit mehreren Monaten und Jahren zahlreiche unbestätigte Informationen. Während einige Beobachter glauben, dass das Apple-Auto niemals in die Serienfertigung geht, sehen andere den iPhone-Konzern schon als nächsten großen Tesla-Konkurrenten.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.02.2021Apple buyDeutsche Bank AG
15.02.2021Apple overweightMorgan Stanley
08.02.2021Apple OutperformRBC Capital Markets
29.01.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
28.01.2021Apple market-performBernstein Research
15.02.2021Apple buyDeutsche Bank AG
15.02.2021Apple overweightMorgan Stanley
08.02.2021Apple OutperformRBC Capital Markets
28.01.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2021Apple OutperformRBC Capital Markets
29.01.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
28.01.2021Apple market-performBernstein Research
28.01.2021Apple NeutralUBS AG
28.01.2021Apple Equal weightBarclays Capital
13.01.2021Apple NeutralUBS AG
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
08.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen mit Gewinnen -- Navistar-Aktionäre stimmen Übernahme durch TRATON zu -- Intel soll rund 2,2 Milliarden Dollar in Patentstreit zahlen

Microsoft zeigt Unterhaltungen mit Hologrammen. Boeing - Risiken bei Tank-Konstruktion des neuen Airbus A321XLR. Instagram löscht vielen Nutzern versehentlich die Like-Zahlen.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln