finanzen.net
11.09.2009 08:42
Bewerten
(5)

Verfünffachung mit Seltenen Erden!?

Geldanlage-Report: Verfünffachung mit Seltenen Erden!? | Nachricht | finanzen.net
Geldanlage-Report
Armin Brack
Die Aktie des Seltene Erden-Explorers Avalon Rare Metals hat sich seit April verfünffacht. Was das mit Elektromobilität und Chinas Regierung zu tun hat.
Achtung, jetzt wird es etwas komplizierter als Sie gewohnt sind, aber es lohnt sich, zu folgen – auch wenn Sie noch nie etwas von Metallen wie Dysprosium, Terbium oder Neodym gehört haben. Diese werden zur Gruppe der so genannten Seltenen Erden-Metalle gezählt (weil sie häufig nur in sehr geringer Konzentration im Boden vorkommen und auch das nur im Verbund). Vor allem Neodym spielt eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Elektromotoren

Es ist Bestandteil von Hochleistungspermanent-Magneten, die ihrerseits wiederum unverzichtbar bei der Herstellung dieser Motoren sind. Weil der Abbau schwierig und Lagerstätten, wo Seltene Erden in ausreichender Konzentration vorhanden sind, eben „selten“ sind, werden Explorer, die in diesem Bereich tätig sind, immer begehrter. Es gibt hiervon ebenfalls nur eine Handvoll ernstzunehmender börsennotierter Unternehmen, eines davon ist Avalon Rare Metals.

Alleinstellungsmerkmal

Was die Seltene Erden-Aktien aber zuletzt regelrecht zum Explodieren brachte, hat einen geopolitischen Hintergrund. 97 Prozent der Weltproduktion von Seltenen Erden kommt aus China. Weil China selbst massiv in Elektroautos investiert, steigt dort die Nachfrage nach diesen Metallen aber massiv an. Deswegen wird die Exportmenge Jahr für Jahr verringert.

Nun ist in neuen Meldungen bereits die Rede von einem kompletten Exportverbot für bestimmte Seltene Erden. Dysprosium und Terbium (die zu den „schweren“ Seltenen Erden gezählt werden) können aus geologischen Gründen nur in einem einzigen Gebiet in China (ionische Lehmböden in Szechuan) abgebaut werden - bisher! Ausgerechnet diese beiden Metalle erhöhen die Temperatur bis zu der die Hochleistungsmagneten tatsächlich magnetisch bleiben (Curie-Punkt), sind letztlich also sehr wichtig für die Leistungsfähigkeit von Elektromotoren.

Der Dreh an der Geschichte: Die Thor Lake Mine von Avalon in den kanadischen Northwest Territories ist die einzige Mine außerhalb Chinas, in der es hohe Dysprosium und Terbium-Vorkommen gibt. Will der Westen also tatsächlich bei den für das Elektroauto erforderlichen Rohstoffen unabhängig von China werden, führt letztlich kein Weg an einer Weiterentwicklung von Thor Lake vorbei. Allerdings befindet sich die Exploration noch in einem Frühstadium. Es wird Jahre dauern bis die Mine produziert - wenn überhaupt.

Mein Fazit:

Nur für Anleger mit Geduld und hoher Risikobereitschaft. Strategische Investoren sollten Rücksetzer abwarten. Zocker sollten sich per Stopp in Kanada absichern.

Armin Brack ist Chefredakteur des Geldanlage-Reports. Gratis anmelden unter: www.geldanlage-report.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die Smarthouse Media GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Handel endet grün -- Meistbietender Kone: thyssenkrupp-Aktie steigt -- BorgWarner übernimmt Delphi -- SAP schafft Margenüberraschung -- WACKER CHEMIE, zooplus im Fokus

Telekom schließt jede fünfte Filiale. 3M verfehlt Gewinnerwartungen. Harley-Davidson schwächelt weiter. United Technologies übertrifft Erwartungen in 4Q. RWE eröffnet seinen bisher größten italienischen Windpark an Land. Lufthansa-Aktie wegen Coronavirus unter Druck. Hochtief-Joint-Venture baut Autobahnen aus. Airbus einigt sich über Betrugsvorwürfe.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
SAP SE716460
Varta AGA0TGJ5
Lufthansa AG823212
EVOTEC SE566480
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Amazon906866