finanzen.net
14.11.2019 11:46
Bewerten
(0)

Henkel-Aktie dreht ins Minus: Henkel verdient weniger - bestätigt aber Prognose

Gewinn gesunken: Henkel-Aktie dreht ins Minus: Henkel verdient weniger - bestätigt aber Prognose | Nachricht | finanzen.net
Gewinn gesunken
Henkel hat im dritten Quartal weniger verdient, auch der Umsatz entwickelte sich das zweite Quartal in Folge organisch rückläufig.
Gründe waren unter anderem die seit Jahresbeginn hochgefahrenen Investitionen sowie schwache Nachfrage nach Klebstoffen aus der Industrie und die seit langem schwache Geschäftsentwicklung im Bereich Beauty Care. Der Düsseldorfer Konsumgüterkonzern sieht sich dennoch auf Kurs für die im August gesenkte Prognose.

Im Zeitraum Juli bis September hat der DAX-Konzern beim bereinigten Gewinn nach Steuern und Dritten 617 Millionen Euro verdient, 10 Prozent weniger als die vergleichbaren 686 Millionen ein Jahr zuvor.

Der Umsatz betrug im Quartal 5,08 Milliarden Euro, nominal ein Plus von 0,8 Prozent, organisch ein Rückgang von 0,3 Prozent.

Henkel erwartet 2019 weiterhin einen Rückgang beim währungsbereinigten Gewinn je Vorzugsaktie bis zu einem hohen einstelligen Prozentsatz und organisches Umsatzwachstum zwischen 0 und mageren 2 Prozent. Die EBIT-Marge soll weiter zwischen 16 und 17 Prozent liegen.

Höhere Restrukturierungsaufwendungen 2019 wegen China

Henkel hat die Restrukturierungsaufwendungen 2019 im Wesentlichen wegen der Neuausrichtung des Geschäfts in China um 50 Millionen Euro erhöht, wie CFO Carsten Knobel in der Telefonkonferenz mit Journalisten sagte.

Wegen des Geschäfts in China, das im Bereich Beauty Care unter hohen Lagerbeständen leidet, wird laut Knobel im Gesamtjahr die organische Umsatzentwicklung des Segments um 200 Basispunkte und die EBIT-Marge um 100 Basispunkte niedriger ausfallen.

"Wir haben entschieden, in China speziell den Online-Bereich neu auszurichten", so Knobel. Ein Großteil der zusätzlichen Restrukturierungsaufwendungen "geht da rein bzw. ist da hineingegangen", sagte der CFO, der im Januar an die Spitze des Düsseldorfer Konsumgüterkonzerns rückt.

Unter anderem wegen der Verlagerung von Geschäft zu E-Commerce gebe es erhöhte Lagerbestände bei einigen Distributeuren, diese werde man bis Anfang 2020 bereinigen.

Zum einen habe Henkel Maßnahmen ergriffen, um die Transparenz zu erhöhen "bezüglich des Sell-In zu den Distributeuren und des Sell-Out zu den Kunden". Zum anderen habe der Konzern die Zahl der Distributeure "deutlich verringert", so Knobel. Insgesamt habe man die "Professionalität" des Vertriebsmodells in Bezug auf Preisgestaltung und Promotionaktivität sowohl im Online- als auch im Offline-Bereich erhöht, um 2020 besser dazustehen.

Bereinigt um die hohen Lagerbestände in China wäre der Umsatz im Segment Beauty Care im Quartal unverändert zum Vorjahresquartal gewesen, sagte CEO Hans Van Bylen in derselben Telefonkonferenz.

Laut Präsentation sieht Henkel die Restrukturierungsaufwendungen im laufenden Jahr bei 250 Millionen bis 300 Millionen Euro, zu Jahresbeginn hatte der Konsumgüterkonzern hierfür noch 200 bis 250 Millionen Euro angepeilt.

Henkel-Aktien legten am Donnerstagvormittag via XETRA zunächst noch 2,72 Prozent zu auf 88,85 Euro, drehten im verlauf aber in die Verlustzone und geben zuletzt 1,50 Prozent auf 85,20 Euro ab.

FRANKFURT (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Henkel VzDC5DC2
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC5DC2. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Henkel AG

Nachrichten zu Henkel KGaA Vz.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Henkel KGaA Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.12.2019Henkel vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.11.2019Henkel vz HoldJefferies & Company Inc.
26.11.2019Henkel vz buyGoldman Sachs Group Inc.
20.11.2019Henkel vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2019Henkel vz HoldWarburg Research
26.11.2019Henkel vz buyGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2019Henkel vz buyGoldman Sachs Group Inc.
18.11.2019Henkel vz buyHSBC
07.11.2019Henkel vz buyGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2019Henkel vz buyHSBC
03.12.2019Henkel vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.11.2019Henkel vz HoldJefferies & Company Inc.
20.11.2019Henkel vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2019Henkel vz HoldWarburg Research
15.11.2019Henkel vz Equal weightBarclays Capital
14.11.2019Henkel vz VerkaufenIndependent Research GmbH
14.11.2019Henkel vz SellUBS AG
10.10.2019Henkel vz SellUBS AG
30.09.2019Henkel vz UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
19.09.2019Henkel vz SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Henkel KGaA Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Handel endet fester -- Fed legt Zinspause ein -- Aramco feiert Mega-Börsengang -- Shortseller belasten Wirecard -- Chevron, BVB, HORNBACH, HSB im Fokus

Einigung gescheitert - USA stürzen WTO in größte Krise seit 25 Jahren. Daimler baut Antrieb für Elektroautos künftig in Stuttgart selbst. JPMorgan: HelloFresh nach kometenhaftem Aufstieg hoch bewertet. Bundesregierung will Thomas-Cook-Kunden finanziell helfen - Umsetzung unklar. Deliveroo-Investment von Amazon gerät in Fokus von Wettbewerbshütern.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der DAX 30-Werte im November 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Die Performance der Rohstoffe in in KW 49 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
BVB (Borussia Dortmund)549309
Apple Inc.865985
BASFBASF11
K+S AGKSAG88
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB