29.10.2019 19:26

Äußerungen zu China-Ambitionen: Das erhofft sich Tesla vom chinesischen E-Automarkt

Gigafactory Shanghai: Äußerungen zu China-Ambitionen: Das erhofft sich Tesla vom chinesischen E-Automarkt | Nachricht | finanzen.net
Gigafactory Shanghai
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Teslas Gigafactory in China hat des Öfteren schon für Aufsehen gesorgt und mittlerweile ist die neue Fabrik in China kurz vor der Fertigstellung. Nun haben sich vor kurzem sowohl die Vorsitzende der Gigafactory als auch Elon Musk zum neuen Standort geäußert.
Werbung
• Tesla und der chinesische Arbeitsmarkt
• Erwartungen an die Gigafactory Shanghai
• Der Elektroautomarkt


Tesla und der chinesische Arbeitsmarkt

Laut einem CNBC-Analysten wird Tesla Probleme am Arbeitsmarkt haben, wenn sie in China genauso starten, wie zu Beginn in Nevada. Dort hatte Tesla zur Eröffnung eine Überkapazität an Arbeitskräften, welche dann nach und nach entlassen wurden, um der Nachfrage an Autos genau gerecht zu werden. Dies könnte große Auswirkungen auf die neue Produktionsstätte haben, da der chinesische Arbeitsmarkt bei weitem nicht so flexibel ist wie der amerikanische, wenn es auf schnellen Stellenab- beziehungsweise aufbau ankommt. Die Vorsitzende der Gigafactory in Shanghai, Robyn Denholm, äußerte sich dazu im Interview mit CNBC und erklärte, dass Tesla eine derartige Fehleinschätzung nicht erneut machen werde, da man inzwischen genug Erfahrung gesammelt habe, um Kapazitäten und Nachfrage genauer abwägen zu können. Sie ist zudem überzeugt davon, dass Tesla bei der Planung die nötigen Maßnahmen getroffen habe, um eine gelungene Inbetriebnahme der Fabrik zu garantieren.

Chinesischer E-Automarkt: Hohe Erwartungen an die Gigafactory Shanghai

Die Nachfrage nach den Autos von Tesla in China ist groß und liegt direkt hinter dem Heimatmarkt USA, noch vor Norwegen und den Niederlande. In China wird mit staatlichen Regulierungen weiterhin dafür gesorgt, dass das Halten von Fahrzeugen mit herkömmlichen Verbrennungsmotor deutlich teurer ist als das eines Elektroautos. So wurden laut dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in China im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte der weltweit 1,2 Millionen verkauften Elektrofahrzeuge abgesetzt. Vor allem durch die wachsende Mittelschicht erhofft man sich in China eine ebenso wachsende Nachfrage nach Teslas günstigste Modell, dem Model 3. Deshalb haben viele Anleger hohe Erwartungen an die neue Fabrik, die nach Robyns Aussage aktuell 3.000 Autos pro Woche, laut Musk aber in Zukunft bis zu 9.000 Autos pro Woche, produzieren soll. Der Tesla-CEO hatte bereits im letzten Jahr erste Gespräche geführt, um Tesla am chinesischen Markt noch besser etablieren zu können. Damals traf er sich mit einigen Staatsangehörigen, unter anderem dem Verkehrsminister, und erwirkte die Erlassung der 10 prozentigen Steuer beim Autokauf, die normalerweise gezahlt werden muss, außer beim Erwerb eines chinesischen Elektroautos.

Tesla bei technischen Fortschritt ganz vorn?

Tesla tut gut daran nach China zu expandieren, denn die weltweite Nachfrage nach Alternativen zu Benzin und Diesel steigt immer weiter und die traditionellen Autohersteller wie General Motors, VW und Co. haben diesen Trend teilweise verschlafen. So ist der amerikanische Elektroautohersteller Tesla führend, wenn es um die Batterieleistung seiner Autos, den Kernaspekt der Elektromobilität, geht. Die VW-Eigentümerfamilie lies in diesem Jahr bereits von ihrem Sprecher verkünden, dass VW auch überlegt, bei Tesla als Großinvestor einzusteigen, um am technischen Fortschritt der US-Amerikaner teil zu haben. Dies belegt die Dominanz die Tesla aktuell in dieser Branche besitzt und das auch der deutsche Konzern erkannt hat, wie groß der Markt für Elektroautos mittlerweile ist und wie viel Potenzial noch in ihm steckt. Hauptsächlich durch das steigende Interesse den Klimawandel zu verhindern, könnte der Markt auch in den folgenden Jahren noch stark steigen, während der normale Autosektor einen herben Rückschlag erleben wird. Selbst in anderen Mobilitätsbereichen ist Tesla aktiv am Entwickeln, wobei mit BYD, einem chinesischer Hersteller, vor allem im Bussegment harte Konkurrenz auf Elon Musk und seine Leute wartet.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Ken Wolter / Shutterstock.com, Andrei Tudoran / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
11.01.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
07.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
06.01.2021Tesla overweightMorgan Stanley
04.01.2021Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
22.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
03.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
19.01.2021Tesla HoldJefferies & Company Inc.
11.01.2021Tesla NeutralCredit Suisse Group
07.01.2021Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
30.12.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
11.12.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
22.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.01.2021Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.12.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen gehen ohne starke Ausbrüche aus dem Handel -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln