finanzen.net
19.12.2018 22:20

Apple Pay in Deutschland: Darum halten sich Sparkassen zurück

Grund für Zurückhaltung: Apple Pay in Deutschland: Darum halten sich Sparkassen zurück | Nachricht | finanzen.net
Grund für Zurückhaltung
Folgen
Apple hat seinen Bezahldienst Apple Pay offiziell gestartet. Einige Partner waren sofort dabei, andere zögern noch. Warum sich die Sparkasse weigert, mit dem Milliardenkonzern zu kooperieren.
Werbung
Es ist mittlerweile vier Jahre her, seit der Dienst Apple Pay in den USA gestartet ist. Und erst seit vergangener Woche können auch deutsche Verbraucher Gebrauch von dem digitalen Bezahldienst machen. Obwohl Apple-Geräte hierzulande recht beliebt sind - nahezu jeder fünfte Smartphone-Besitzer verfügt über ein iPhone - zögert ein Großteil der Banken, Apple Pay zu implementieren. Allen voran: Die Sparkasse. Die Gründe.

Volksbanken und Sparkassen nicht dabei

Damit Kunden mit Apple Pay bezahlen können, halten sie das Gerät einfach an der Kasse ans Terminal. Wenn die Kassentechnik kontaktloses Bezahlen unterstützt, was bei etwa 820.000 Terminals in Deutschland bereits der Fall ist, kann die Transaktion problemlos abgeschlossen werden. Es ist ebenfalls möglich, Online-Käufe mit Apple Pay abzuschließen. Zu den Instituten und Dienstleistern, die sich bereit erklärt haben, in Deutschland mit Apple zu kooperieren, gehören unter anderem die Deutsche Bank, boon, American Express und die comdirect Bank.

Nicht dabei sind allerdings Genossenschaftsbanken und Sparkassen. Diese setzten bislang auf eigene Bezahl-Apps, die derzeit allerdings nur auf dem Betriebssystem Android genutzt werden können. Der Grund hierfür ist, dass die Institute bei iPhones keinen Zugriff auf den NFC-Funkchip haben. Der Begriff steht für "Nahfeldkommunikation" ("Near Field Communication") und ist ein Funkstandard zur drahtlosen Datenübertragung. Dies ermöglicht das bargeldlose Zahlen, indem das Smartphone nur wenige Zentimeter über das Terminal gehalten wird.

iPhone-NFC, aber für andere Dienste

Dass die Sparkasse nun nicht beim Start von Apple Pay dabei ist, lässt das Institut auf Apple zurückführen. In einer öffentlichen Pressemitteilung wirft die Sparkasse dem Tech-Giganten vor, die NFC-Schnittstelle der iPhones "nicht für andere Anbieter" zu öffnen. Man fordert eine Öffnung der NFC-Schnittstelle, damit die Benutzer auch andere Bezahldienste nutzen können. Indem Apple in diesem Fall nicht kooperativ handelt, würde der Konzern die Zukunft des mobilen Zahlens blockieren. Apple wird auch vorgeworfen, das Hinterlassen von Girocards als Zahlungsmittel bei Apple Pay zu blockieren.

Der iPhone-Hersteller hingegen weigert sich, auf die Forderung einzugehen, und verlautete einem Bericht von macwelt.de zufolge, dass die NFC-Sperrung aus Sicherheitsgründen aufrecht erhalten wird. Andere Services werden keinen Zugriff auf die Hard- und Software des Konzerns haben, denn die Sicherheit der Benutzer kann nur dann garantiert werden, wenn Hardware, Software und Service "aus eigener Hand" kämen.

Auch ist es laut dem Bericht nicht zwingend notwendig, über eine Kreditkarte zu verfügen oder die ausgegebenen Karten freizuschalten. Es gebe die Möglichkeit, über Online-Banken wie Boon oder bunq sich digitale Debitcards anzulegen und diese über SEPA-Überweisungen oder Kreditkarte aufzuladen. Darüber hinaus ist es für Genossenschaftsbanken und Sparkassen möglich, die entsprechenden Kreditkarten für Apple Pay freizugeben.

Problem: Lizenzgebühren

Das Problem dürfte woanders sein. Vielen Instituten sind Apples Lizenzgebühren zu hoch, was dazu geführt haben könnte, dass sich der Start von Apple Pay in Deutschland so in die Länge gezogen hat. Zudem will Apple laut Süddeutsche Zeitung Geld verdienen, die Sparkasse allerdings in dem Bereich selbst vordringen. Somit könnte es lediglich darum gehen, wer die Kontrolle über das Geschäft gewinnt. Die Verhandlungen sind noch am Laufen und werden davon abhängig sein, wie sich der Bezahldienst in Deutschland durchschlägt.

Redaktion finanzen.net

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo Call Optionsschein auf WirecardJC1JN7
Open End Turbo Put Optionsschein auf WirecardJC1TSC
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC1JN7, JC1TSC. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: aldorado / Shutterstock.com, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    5
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Neues Klangerlebnis
Konkurrenz für Apples HomePod: Ex-Apple-Angestellte wollen eigenen Lautsprecher auf den Markt bringen
Auf dem Markt für Audiogeräte könnte es bald einen neuen Wettbewerber geben. Ein von ehemaligen Apple-Mitarbeitern gegründetes Startup arbeitet an einer Neuheit und will damit die Konkurrenz hinter sich lassen.
10:15 Uhr
Apple: Wer bietet mehr? (Der Aktionär)
03.06.20
02.06.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.06.2020Apple kaufenDZ BANK
12.05.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
12.05.2020Apple buyUBS AG
04.05.2020Apple kaufenDZ BANK
01.05.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2020Apple kaufenDZ BANK
12.05.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
12.05.2020Apple buyUBS AG
04.05.2020Apple kaufenDZ BANK
01.05.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
01.05.2020Apple market-performBernstein Research
22.04.2020Apple market-performBernstein Research
03.04.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
26.03.2020Apple Equal weightBarclays Capital
16.03.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
01.05.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
24.04.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
17.04.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- US-Börsen schwächer -- EZB weitet PEPP-Programm massiv aus - Milliarden-Konjunkturpaket beschlossen -- eBay erhöht Geschäftsausblick -- Bayer, BASF im Fokus

BaFin-Chef: Banken stehen größte Belastungen noch bevor. Amazon vergrößert Frachtflugzeug-Flotte mit Boeing-Flugzeugen. VW-Lkw-Beteiligung Navistar fährt weiter Verluste ein. RAG-Stiftung will Übernahme von thyssenkrupp-Aufzugssparte bald abschließen. Bank of America entschädigt Kunden für überhöhte Fondsgebühren. LVMH überdenkt Tiffany-Deal.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten in Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
TUITUAG00
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
BASFBASF11
CommerzbankCBK100