01.02.2021 12:32

Barclays: Wohnimmobilienaktien dürften den Regulierungsrisiken trotzen

Gute Renditen: Barclays: Wohnimmobilienaktien dürften den Regulierungsrisiken trotzen | Nachricht | finanzen.net
Gute Renditen
Folgen
Trotz regulatorischer Unsicherheiten bevorzugt Barclays bei den Immobilienwerten weiterhin die bereits 2020 gut gelaufenen Aktien deutscher Wohnimmobiliengesellschaften.
Werbung
Der Subsektor biete die Aussicht auf überdurchschnittliche Renditen bis 2024 und werde aktuell mit einem Bewertungsabschlag gehandelt, hieß es in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie der britischen Bank. Mit Blick auf Einzelwerte äußerte sich Analyst Sander Bunck besonders positiv zu den Papieren von Deutsche Wohnen und Grand City Properties.

Allgemein profitieren deutsche Wohnimmobilienunternehmen Bunck zufolge weiterhin von einer hohen Mieternachfrage und einer geringen Zahl an Neubauten. Diese Faktoren sollten das Mietwachstum nachhaltig antreiben. Insofern dürften bestehende und potenzielle zukünftige Regulierungen den Mietanstieg letztlich nur verzögern, aber nicht verhindern.

Die Debatte über eine strengere Regulierung des Mietmarktes dürfe mit Blick auf die Ende September stattfindenden Bundestagswahlen wieder an Fahrt aufnehmen, vermutet der Barclays-Experte. Im Gegensatz zu der Situation vor zwölf Monaten habe aber die eher regulierungskritische Regierungspartei CDU ihren Vorsprung in den Umfragen ausgebaut, so dass das Risiko einer aggressiven Verschärfung der aktuellen Marktregulierungen begrenzt sei.

Die CDU sieht laut Bunck in der aktuellen Mietpreisbremse eine angemessen Lösung, um den Mietanstieg im Zaum zu halten. Zudem sollten Mieter das Recht haben, einen Nachweis über die Höhe der Vormiete zu verlangen, um übermäßige Mieterhöhungen erkenne zu können.

Analyst Bunck sah vor diesem Hintergrund insbesondere bei den Papieren von Deutsche Wohnen auf aktuellem Kursniveau ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis und sprach daher eine Empfehlung aus. Der Experte stufte die Anteilsscheine um gleich zwei Stufen von "Underweight" auf "Overweight" hoch und erhöhte das Kursziel von 37 auf 47 Euro. Aktuell notieren die Aktien bei gut 42 Euro.

Sollte derweil ein Urteil im Streit um den Berliner Mietdeckel zum Vorteil der Deutsche Wohnen sein, sollte dies die Aktie stützen, fuhr Bunck fort. Andernfalls werde der Konzern wohl Aktienrückkäufe vorantreiben und auf diese Weise die Gesamtrendite für die Anleger in die Höhe treiben.

Das Urteil zum Berliner Mietendeckel könnte laut Bunck im zweiten Quartal dieses Jahres gefällt werden. Das Ergebnis der Entscheidung sei ungewiss. Die Marktmeinung sei wohl, dass der Mietendeckel für ungültig erklärt werde, da die Regulierung des Mietmarkts Bundes- und nicht Ländersache sei.

Für die Papiere von Grand City Properties lautet das Votum nun "Overweight" von zuvor "Equal Weight". Hier spreche vor allem die zuletzt unterdurchschnittliche Kursentwicklung für ein hohes Aufwärtspotenzial und damit für eine optimistischere Einschätzung der Wertpapiere.

Darüber hinaus setzte Bunck sowohl für Grand City Properties als auch für die Branchenkollegen Vonovia), ADO Properties, TAG Immobilien und LEG Immobilien höhere Kursziele an. Adler Group und LEG stuft er aber mit "Underweight" ein.

Entsprechend der Einstufung "Overweight" rechnen die Analysten von Barclays Capital damit, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten im Vergleich zu den anderen Titeln im beobachteten Sektor überdurchschnittlich entwickeln wird.

/la/jsl/mis

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Andrey_Popov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Wohnen SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Wohnen SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.04.2021Deutsche Wohnen SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.03.2021Deutsche Wohnen SE buyWarburg Research
31.03.2021Deutsche Wohnen SE overweightBarclays Capital
30.03.2021Deutsche Wohnen SE overweightJP Morgan Chase & Co.
30.03.2021Deutsche Wohnen SE HaltenIndependent Research GmbH
31.03.2021Deutsche Wohnen SE buyWarburg Research
31.03.2021Deutsche Wohnen SE overweightBarclays Capital
30.03.2021Deutsche Wohnen SE overweightJP Morgan Chase & Co.
26.03.2021Deutsche Wohnen SE buyUBS AG
25.03.2021Deutsche Wohnen SE kaufenDZ BANK
02.04.2021Deutsche Wohnen SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.03.2021Deutsche Wohnen SE HaltenIndependent Research GmbH
26.03.2021Deutsche Wohnen SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.03.2021Deutsche Wohnen SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.12.2020Deutsche Wohnen SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.11.2020Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
13.11.2020Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
01.09.2020Deutsche Wohnen SE SellGoldman Sachs Group Inc.
20.08.2020Deutsche Wohnen SE UnderweightBarclays Capital
15.05.2020Deutsche Wohnen SE ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Wohnen SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt nach Rekord höher -- DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Boeing warnt erneut vor Problemen mit 737 MAX -- Post hebt Prognose an -- BioNTech, PUMA-Aktie, Airbus, TUI, Tesla im Fokus

Mitarbeiter stimmen gegen erste US-Gewerkschaft bei Amazon. Auch Thrombose-Fälle bei Impfstoff von Johnson & Johnson. Google zieht Berufung gegen Urteil zu Bund-Gesundheitsportal zurück. SÜSS MicroTec will 2021 weiter zulegen. Banco Santander reorganisiert die Berichtssegmente. Delivery Hero investiert Millionenbetrag in spanische Glovo.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten.
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie weit kann die DAX-Rally den Leitindex bis Ende 2021 tragen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln