finanzen.net
26.06.2020 13:01

Studie: Mit Brennstoffzellen bis zu 11 Milliarden Euro Umsatz möglich

Hohes Potenzial: Studie: Mit Brennstoffzellen bis zu 11 Milliarden Euro Umsatz möglich | Nachricht | finanzen.net
Hohes Potenzial
Folgen
Die Brennstoffzelle birgt einer Studie zufolge enormes Potenzial als Antriebsform.
Werbung
Entsprechende Förderung vorausgesetzt, seien im Jahr 2040 allein 11 Milliarden Euro Umsatz für Pkw-Komponenten in Europa möglich. Bis dahin könnten Brennstoffzellenfahrzeuge einen Marktanteil von 12 Prozent einnehmen, heißt es in einer Studie des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und der FEV Consulting GmbH. In der Folge könnten rund 68.000 Arbeitsplätze entstehen.

"Für die Maschinenbauindustrie ist die Brennstoffzellentechnologie in Bezug auf Wertschöpfung und Arbeitsplätze eine große Chance", erklärte der stellvertretende VDMA-Hauptgeschäftsführer Hartmut Rauen. Deutschland und Europa seien hier "noch in der Pole-Position". Dafür seien allerdings fast 8 Milliarden Euro an Investitionen in Maschinen und Produktionsanlagen nötig, um die erwartete Marktnachfrage zu bedienen. Auch müssten in den nächsten Jahren allein für Forschung und Entwicklung weltweit rund 5 Milliarden Euro pro Jahr investiert werden. Vor diesem Hintergrund setzt der VDMA auch auf eine stärkere Unterstützung der Technologie durch die Bundesregierung. Sie könne "wichtige Impulse setzen", so Rauen.

Insgesamt sieht die Studie für 2040 ein weltweites Potenzial von 104 Milliarden Euro für Brennstoffzellen und Wasserstoffspeicher. Davon fallen 86 Milliarden auf Personenkraftwagen. Weiterhin erwarten die Forscher, dass in den kommenden 20 Jahren rund 11 Millionen Fahrzeuge mit Brennstoffzellen-Antrieben verkauft werden.

Die Bundesregierung zwar in ihrer Nationalen Wasserstoffstrategie nach langem Ringen zwar auch Pkws als Anwendungsfeld, setzt hierbei aber deutlich stärker auf E-Fahrzeuge. Insbesondere das Umweltministerium sieht eine Forschungsförderung für Brennstoffzellen in Pkw kritisch. Hier setzt der VDMA stärker auf die bereits laufende Forschung zu schweren Nutzfahrzeugen, die "eine Schlüsselrolle bei der Einführung der Brennstoffzellentechnologie spielen" werden, so der stellvertretende Hauptgeschäftsführer. Langfristig werde der Pkw-Sektor indirekt profitieren. Auch die bisherige Skepsis der Automobilkonzerne selbst sieht Rauen gelassen. Die Hersteller in Europa würden "auch zunehmend auf die Karte setzen".

BERLIN (Dow Jones)

Bildquellen: Anusorn/stock.adobe.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt klar im Minus -- JPMorgan-Gewinn bricht ein -- Wirecard: Verdacht auf Insiderhandel -- Wells Fargo, Citi, HelloFresh, Gerresheimer, Continental, BCM, Grammer im Fokus

HeidelbergCement mit Umsatz und Ergebnis über Erwartungen. Tesla darf laut Gerichtsurteil nicht mehr mit 'Autopilot' werben. Travelers erwartet Verlust im zweiten Quartal. Sky baut Angebot weiter um. Delta mit Milliardenverlust. EU-Gericht entscheidet über Milliarden-Steuernachzahlung für Apple. Großbritannien in der Klemme: Neue Corona-Welle und Brexit-Folgen. ZEW-Index sinkt. Clariant und Co.: Wettbewerbshüter verhängen Millionenstrafe gegen Einkaufskartell.

Umfrage

Der Mieterbund hat einen bundesweiten Mietenstopp gefordert. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Wirecard AG747206
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NIOA2N4PB
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100