26.10.2020 23:49

So wirken sich Börsengänge von chinesischen Unternehmen wie Ant Financial auf den Kurs des Hongkong-Dollars aus

Hongkonger Börse gefragt: So wirken sich Börsengänge von chinesischen Unternehmen wie Ant Financial auf den Kurs des Hongkong-Dollars aus | Nachricht | finanzen.net
Hongkonger Börse gefragt
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 30.11. zusätzlich! -W-

Die Nachfrage nach dem Hongkong-Dollar, der lose an den US-Dollar gebunden ist, steigt derzeit, sodass Hongkongs Währungsbehörde regelmäßig intervenieren muss. Weiter profitieren könnte die Währung der chinesischen Sonderverwaltungszone von der Sonderstellung der Hongkonger Börse - und Unternehmen wie Ant Financial, die an dieser ihren Börsengang planen.
Werbung
• Nachfrage nach Hongkong-Dollar steigt
• Anleger zeigen Interesse an Unternehmen wie Ant Financial
• Hongkongs Aktienmarkt positioniert sich zwischen den USA und China

Hongkonger Währungsamt reguliert Kurs des Hongkong-Dollars

Seit 1983 ist der Hongkong-Dollar lose an den US-Dollar gebunden. 2005 legte die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone fest, dass die Währung zwischen 7,75 und 7,85 Hongkong-Dollar je US-Dollar gehandelt werden soll. Sollte die US-Währung an einem der beiden Grenzwerte gehandelt werden, interveniert die Hong Kong Monetary Authority, Hongkongs Währungsamt und kauft oder verkauft US-Dollar im Stadtgebiet. In diesem Jahr griff die Behörde bereits 71 Mal ein, wie John Cheng von Bloomberg berichtete. Zuletzt habe die Behörde am 19. Oktober 26,3 Milliarden Hongkong-Dollar verkauft. Seit 2009 sei dies die umfassendste Intervention an nur einem Tag gewesen. Allerdings könnten weitere Maßnahmen folgen, wenn die Hongkonger Währung erneut den hohen Grenzwert seiner Handelsspanne erreicht. "Das ist erst der Anfang eines Aufschwungs", erklärte Raymo Yeung von der Australia and New Zealand Banking Group (ANZ). "Ich denke, dass die Stärke des Hongkong-Dollar über einen langen Zeitraum anhalten wird." Bisherige Verkäufe haben dazu beigetragen, den Cashpool in diesem Jahr um etwa 286 Milliarden Hongkong-Dollar aufzufüllen, was etwa 37 Milliarden US-Dollar entspricht. Die Nachfrage nach dem Hongkong-Dollar erreichte damit einen Rekordwert: Der bisherige jährliche Zuwachs liegt damit über dem von 2008 und 2009 zusammen, als die Weltfinanzkrise die Märkte erschütterte.

Börsengänge von Unternehmen wie Ant Financial als Chance

Zum Zeitpunkt der Finanzkrise schwächten Konjunkturmaßnahmen der US-Zentralbank Fed den Kurs des US-Dollars, wie Cheng weiter berichtete. Gleichzeitig mussten Unternehmen in Hongkong Gelder rückführen, um ihren Liquiditätsbedarf zu decken. Auch die diesjährigen Maßnahmenpakete der US-amerikanischen Zentralbank, die im März verabschiedet wurden, um den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie entgegenzuwirken, beeinflussten den Kurs des Hongkong-Dollars. Mit der Einführung der Nullzinsstrategie der Fed wurden Vermögenswerte in Hongkong-Dollar gegenüber dem US-Dollar attraktiver. Die Stärke des Hongkong-Dollars hielt - ähnlich wie bereits in 2009 - an, weil Investoren Interesse an Unternehmen zeigen, die einen Börsengang in Hongkong planen. Die geplante Notierung von Ant Financial wird etwa als ein so erfolgreicher Coup angesehen, dass Hongkonger Börsenmakler Privatinvestoren das 20-fache an Hebelwirkung anbieten sollen, um die Aktien der Alibaba-Tochter zu kaufen. Zusätzlich soll für diese außerdem nur eine Baranzahlung von fünf Prozent anfallen.

Hongkongs Aktienmarkt positioniert sich zwischen den USA und China

Eine entscheidende Rolle spielt aber auch die Position Hongkongs. Während der aktuellen Spannungen zwischen den USA und China hat sich die Stadt zu einem alternativen Standort für chinesische Firmen aus Übersee entwickelt, die mit steigenden regulatorischen Risiken konfrontiert sind. So sind die chinesischen Unternehmen JD.com, NetEase und Yum China in den USA notiert, werden seit diesem Jahr aber auch in Hongkong gehandelt. Zusätzlich profitieren diese Firmen auch von Börsennetzwerken zwischen der Sonderverwaltungszone und dem Festland, die seit 2014 etabliert werden. So fluten seit Anfang des Jahres Investoren aus Shanghai und Shenzhen die Hongkonger Börse. Dies könnte dabei wohl den Kurs des Hongkong-Dollars auch zukünftig positiv beeinflussen. "Die Entwicklung von Hongkongs Aktienmarkt wird Kapitalzuflüsse anziehen", ist sich Yeung sicher. "Mehr Börsennotierungen chinesischer Firmen haben dazu beigetragen, die Nachfrage nach dem Hongkong-Dollar anzukurbeln".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: leungchopan / Shutterstock.com, xcarrot_007 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ant Group (ex Ant Financial)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ant Group (ex Ant Financial)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Ant Group (ex Ant Financial) Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändet -- Kein US-Handel -- Instone bestätigt Prognose -- Disney streicht 32.000 Jobs -- Daimler, Bitcoin, Ceconomy, Vonovia, Airbus im Fokus

Merck-Aktie: EMA validiert Zulassungantrag für Merck-Lungenkrebsmittel Tepotinib. Centogene weitet COVID-19-Antigen-Tests auf Frankfurter Flughafen aus. KPMG: Wirecard hat Sonderprüfung der Bilanz massiv behindert. EZB-Protokolle - Währungshüter rüsten sich für neue Hilfsmaßnahmen. Rheinmetall entwickelt Laserwaffe für die Bundeswehr. MAN liefert erste E-Busse aus Serienproduktion aus. Deutsche Bank und Talanx bauen Zusammenarbeit aus. Siemens Energy könnte GRENKE im MDAX ersetzen.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln