22.10.2018 22:51

Palantir vor Börsengang - was steckt hinter dem geheimnisvollen Konzern?

IPO in 2019: Palantir vor Börsengang - was steckt hinter dem geheimnisvollen Konzern? | Nachricht | finanzen.net
IPO in 2019
Folgen
Die US-Sicherheits- und Softwarefirma Palantir Technologies plant laut einem Medienbericht einen Mega-IPO in 2019. Morgan Stanley schätzt den Wert des Startups bereits in Milliardenhöhe.
Werbung
Die "Wall Street Journal" will von Insidern erfahren haben, dass das Sicherheits- und Softwareunternehmen Palantir Technologies 2019 an die Börse gehen will. Der Wert des Startups wird durch die US-Großbank Morgan Stanley mittlerweile auf 41 Milliarden US-Dollar geschätzt. Doch was hat es mit dem IPO auf sich?

Das geheimnisvollste Unternehmen im Silicon Valley

"Palantir" stammt ursprünglich aus dem Epos von John R. R. Tolkiens, "Der Herr der Ringe", und bezeichnet mystische und magische Steine, mithilfe derer die Besitzer untereinander kommunizieren. Ebenso geheimnisvoll ist auch das Tech-Startup aus dem Silicon Valley selbst, das unter anderem von Geschäftsmann Peter Thiel gegründet wurde. Es trägt den Ruf als das geheimnisvollste Unternehmen im Silicon Valley, denn über das Startup oder das Firmenprodukt ist so gut wie nichts bekannt. Mehr als 2.000 Angestellte sollen auf Militärbasen, in Sicherheitsabteilungen und auch in Unternehmensbüros arbeiten, die über ganz Palo Alto verbreitet sind. Wo genau, weiß kaum einer. Denn die Arbeitsräume sind nicht mit dem Firmennamen gekennzeichnet. Das Startup verfügt auch über eine Kantine, die mitten im Downtown liegt, doch Zugang haben nur diejenigen, die über einen Firmenausweis verfügen.

Das Motto von Palantir lautet in Anlehnung an die Tolkien-Romane "Rettet das Auenland". Es symbolisiert die Tätigkeit des Unternehmens, die Welt zu einem besseren Ort machen zu wollen und sie laut Direktor Shyam Sankar "vor Terroristen, Betrügern und Cyberspionen zu schützen".

Palantir - der Big Data Analyst

Und genau hierin befindet sich das Geschäftsfeld der Unternehmer. Mithilfe eigener Software soll eine übersichtlichere Ansammlung und Auswertung von großen Datenmengen aus unterschiedlichen Quellen gewährleistet werden. Dadurch soll auf mögliche Gefahren durch verdächtige Personen hingewiesen oder Unternehmen bei der Analyse von Kundendaten zur Umsatzsteigerung unterstützt werden. Bei der Verfolgung des ehemaligen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden durch die US-Armee soll Palantir eine bedeutende Rolle gespielt haben.

Den Tätigkeiten des Startups liegen einem weiteren Bericht der Wall Street Journal und der NPR zufolge zwei Software-Projekte zugrunde: Das "Palantir Gotham", das von Sicherheitsbehörden verwendet wird und "Palantir Metropolis", das vor allem bei Hedgefonds und Finanzdienstleistern Anwendung findet. Zu dem Kundenstamm gehören neben staatlichen und lokalen Behörden wie die CIA auch Wirtschaftsunternehmen der Finanz- und Pharmabranche. Auch zu Umsatz und Gewinn gaben die Unternehmer bislang nur wenig Preis. Laut einem Bericht der FAZ soll der Umsatz in 2017 750 Millionen US-Dollar betragen haben.

Geht Palantir an die Börse?

Für das IPO habe Palantir laut den mit den Plänen vertrauten Personen die Banken Credit Suisse und Morgan Stanley eingeschaltet. Stattfinden soll dieser frühestens in der zweiten Jahreshälfte in 2019. Bestätigt ist von Unternehmensseite bislang noch nichts. Auch die Bewertung könnte anders aussehen. Sollten die Pläne allerdings aufgehen, muss Palantir seinen Kurs ändern, denn zum Geschäftsmodell und zu den Zahlen dürften die Unternehmer dann nicht mehr schweigen. Ein Grund für den Börsengang könnte der Druck sein, der Palantir vonseiten seiner Investoren gemacht wird, um ihr Geld wieder zurück zu bekommen. Die letzte Finanzierungsrunde soll im Jahr 2015 stattgefunden haben, als das Startup mehrere hundert Millionen Dollar von seinen Investoren erhalten habe.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Credit Suisse (CS)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Credit Suisse (CS)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Imagentle / Shutterstock.com, ScandinavianStock / Shutterstock.com

Nachrichten zu Palantir

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Palantir

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Palantir Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen letztlich uneins -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln