25.01.2022 17:52

Lufthansa-Aktie schließt höher: ITA-Übernahme geplant - Offerte "sehr überzeugend" - Lufthansa prüft auch eigene Beteiligung

ITA-Einstieg: Lufthansa-Aktie schließt höher: ITA-Übernahme geplant - Offerte "sehr überzeugend" - Lufthansa prüft auch eigene Beteiligung | Nachricht | finanzen.net
ITA-Einstieg
Folgen
Die Lufthansa könnte ohne Einstieg als Investor neuer Partner der italienischen Staatsairline ITA werden.
Werbung

An einem Mehrheitsanteil sei die Schweizer Reederei MSC mit der Lufthansa als industriellem Partner an der Seite interessiert, erklärten MSC und ITA am Montag. "Das Interesse rührt von der Möglichkeit her, positive Synergieeffekte zu schaffen... sowohl im Fracht- als auch im Passagierbereich", erklärte MSC dazu. Für diesen Vorschlag hätten die beiden Unternehmen um eine exklusive Prüffrist von 90 Tagen gebeten. ITA erklärte, die Interessensbekundung überprüfen zu wollen. MSC und Lufthansa hätten den Wunsch geäußert, dass der italienische Staat als Minderheitsaktionär an ITA beteiligt bleibe.

Ein Lufthansa-Sprecher bestätigte den Plan, eine kommerzielle Partnerschaft mit ITA als MSC-Partner eingehen zu wollen. Die Alitalia-Nachfolgegesellschaft sucht einen Investor. Noch am Wochenende hatten Insider Reuters gesagt, die Lufthansa sei in Gesprächen über einen Anteil an ITA von 40 Prozent. Im November hatte Lufthansa-Chef Carsten Spohr einen Anteilserwerb ausgeschlossen. Die Airline hielt sich zu dem Thema jüngst bedeckt.

Eine mit dem Vorgang vertraute Person sagte Reuters, der Deal über MSC ermögliche der Lufthansa, ohne finanzielles Risiko Potenziale einer Zusammenarbeit mit den Italienern ausschöpfen zu können. Alitalia war überschuldet und schrieb über Jahrzehnte Verluste. Die Lufthansa ist an dem wichtigen Markt Italien schon lange interessiert, doch ein Einstieg bei der mittlerweile geschrumpften Airline birgt Analysten zufolge hohe Risiken. "Italien ist vielleicht der schwierigste Markt in Europa, um Geld zu verdienen", sagte Ruxandra Haradau-Doser, Branchenexpertin von Kepler Cheuvreux.

Inlandsflüge und Europa-Verbindungen seien stark umkämpft, da es auf dem Festland viele schnelle Zugverbindungen gebe und die Billigflieger Ryanair und Wizz viele Europa-Strecken besetzten. Bei Langstreckenflügen von Mailand aus gebe es starke Konkurrenz von Airlines aus Nahost und den USA. "Das oberste Ziel der Lufthansa in Italien ist, Zubringerflüge zu den eigenen Hubs nach Frankfurt, München oder Zürich zu bekommen. Dafür reicht unserer Meinung nach eine kommerzielle Partnerschaft aus, mit der Umsätze ohne zusätzliche Kosten hereingeholt werden können", sagte die Analystin. Mit ITA würde sich die Lufthansa neue Probleme an Bord holen - und das, wo sie noch an einer besseren Profitabilität der Töchter Austrian Airlines und Brussels Airlines arbeiten müsse.

ITA-Chef: Logik der Lufthansa-MSC-Offerte "sehr überzeugend"

Die italienische Staatsairline ITA hat den Übernahmeplan der Lufthansa und der Reederei Mediterranean Shipping Company (MSC) begrüßt.

Die industrielle Logik der Offerte sei sehr überzeugend und äußerst interessant, zitierte das "Handelsblatt" ITA-Verwaltungsratschef Alfredo Altavilla am Dienstag. "Ich freue mich sehr über diese Interessensbekundung." MSC und ITA hatten am Montag mitgeteilt, die Schweizer Reederei wolle mit der Lufthansa als industriellem Partner die Mehrheit an der im Oktober nach einer umfangreichen Sanierung neu gestarteten Fluggesellschaft übernehmen. Die Lufthansa erklärte, als "potenzieller kommerzieller Partner" der ITA über MSC zur Verfügung zu stehen.

Eine Verbindung von Airline und Reederei kann Altavilla zufolge sowohl im Tourismus- als auch im Frachtgeschäft Vorteile bringen. MSC befördere jährlich drei Millionen Passagiere auf Kreuzfahrten und brauche Flugzeuge, um die Urlauber zu den Häfen zu bringen, sagte er dem "Handelsblatt" weiter. "Das ist für uns sehr wichtig, weil es Langstreckenflüge sind, mit denen man Geld verdient." Und Cargo sei der Sektor mit höchsten Gewinnspannen zurzeit. ITA Airways könne als Partner von MSC, dem größten Frachtunternehmen weltweit, als "Protagonist in den Frachtverkehr" einsteigen. Der Anteil der Lufthansa an einem ITA-Aktienpaket müsse noch festgelegt werden, sei aber kleiner als der von MSC. Sollte es zu einem Abschluss kommen, würde ITA die Luftfahrt-Allianz Skyteam wieder verlassen und zur Star Alliance wechseln, der die Lufthansa angehört. Auch Teil des Lufthansa-Meilenprogramms Miles & More wolle man werden, kündigte Altavilla an.

Positiv bewertete auch die italienische Luftfahrt-Gewerkschaft FNTA den Vorschlag. MSC und Lufthansa seien zwei äußerst solide Partner, die künftiges Wachstum der ITA mit einer exzellenten Positionierung auf internationaler Ebene garantieren könnten, hieß es in einer Erklärung.

Lufthansa prüft bei ITA-Übernahme auch eigene Beteiligung

Bei der geplanten Übernahme der Alitalia-Nachfolgerin ITA prüft der Lufthansa-Konzern auch einen Einstieg mit eigenem Kapital. Man werde die 90-Tage-Frist nutzen, um sämtliche Optionen einschließlich einer Beteiligung zu überprüfen, sagte am Dienstag ein Unternehmenssprecher in Frankfurt. Am Vortag hatte die weltgrößte Reederei MSC ihre Absicht erklärt, die ITA mehrheitlich zu übernehmen, wobei die Lufthansa als "kommerzieller Partner" mitwirken sollte.

Bislang hatte Lufthansa eine direkte Beteiligung an der noch im Staatsbesitz befindlichen Airline ausgeschlossen. MSC und Lufthansa haben 90 Arbeitstage für exklusive Gespräche zu dem möglichen Geschäft verlangt. Der ITA-Verwaltungsrat soll die Details der Interessensbekundung in einer bevorstehenden Sitzung prüfen, hieß es. ITA war am 15. Oktober als Nachfolgerin von Alitalia gestartet, nachdem die italienische Traditionsfluggesellschaft wegen jahrelanger Verluste nicht mehr zukunftsfähig war.

ITA-Verwaltungsratspräsident Alfredo Altavilla feierte bereits die Offerte als großen Erfolg, weil es gelungen sei, das Interesse von Lufthansa und MSC zu wecken. Die industrielle Logik der Offerte sei "sehr überzeugend" und "äußerst interessant", betonte Altavilla im Gespräch mit dem "Handelsblatt". Er sehe Möglichkeiten beim Transport der Kreuzfahrt-Kunden von MSC sowie im Frachtbereich. Die Reederei hat ihren Hauptsitz zwar in Genf, ist aber im Besitz einer italienisch-stämmigen Familie.

Im XETRA-Handel stiegen Lufthansa-Papiere letztlich um 1,78 Prozent auf einen Schlusskurs von 6,68 Euro.

ROM/GENF/FRANKFURT/MAILAND (Reuters / dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Lufthansa AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Lufthansa AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Jorg Hackemann / Shutterstock.com

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.05.2022Lufthansa NeutralUBS AG
12.05.2022Lufthansa UnderweightBarclays Capital
06.05.2022Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
05.05.2022Lufthansa KaufenDZ BANK
05.05.2022Lufthansa Market-PerformBernstein Research
05.05.2022Lufthansa KaufenDZ BANK
04.03.2022Lufthansa KaufenDZ BANK
04.03.2022Lufthansa BuyDeutsche Bank AG
18.01.2022Lufthansa BuyDeutsche Bank AG
10.01.2022Lufthansa OutperformBernstein Research
13.05.2022Lufthansa NeutralUBS AG
06.05.2022Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
05.05.2022Lufthansa Market-PerformBernstein Research
05.05.2022Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.04.2022Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.05.2022Lufthansa UnderweightBarclays Capital
22.04.2022Lufthansa UnderweightBarclays Capital
04.04.2022Lufthansa UnderweightBarclays Capital
04.03.2022Lufthansa UnderweightBarclays Capital
03.02.2022Lufthansa UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX nach starken ifo-Daten im Plus -- US-Börsen höher -- Daimler Truck steigt bei Manz ein -- Deutsche Euroshop, Siemens Energy, Siemens Gamesa, LEONI, Airbus im Fokus

Vertrag gekündigt: Polen will kein russisches Gas mehr beziehen. IWF korrigiert deutsche Wachstumsprognose für 2023 nach unten. Merck KGaA baut Produktionskapazitäten in Irland aus. EZB-Chefin Lagarde deutet erste Zinsanhebung im Juli an. Rheinmetall-JV erhält Großauftrag von E-Auto-Hersteller. S&P stockt Commerzbank-Rating auf. OMV-Tochter Borealis und Adnoc setzen Angebotspreis für Borouge-Aktie fest.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln