finanzen.net
22.02.2019 10:13
Bewerten
(0)

ifo-Geschäftsklima sinkt im Februar deutlicher als erwartet

Konjunktur bleibt schwach: ifo-Geschäftsklima sinkt im Februar deutlicher als erwartet | Nachricht | finanzen.net
Konjunktur bleibt schwach
DRUCKEN
Die Stimmung in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft ist im Februar etwas schwächer als erwartet gewesen.
Der ifo-Geschäftsklimaindex sank auf 98,5 (Januar revidiert: 99,3) Punkte, wie das ifo-Institut nach seiner monatlichen Umfrage unter rund 9.000 Managern mitteilte. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten einen Rückgang auf 99,0 Punkte prognostiziert. Vorläufig war für Januar ein Stand von 99,1 Punkten gemeldet worden. Der ifo-Index ist das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer und gilt als zuverlässiger Indikator für die Entwicklung der nächsten sechs Monate.

Der Index zur Beurteilung der aktuellen Lage der befragten Unternehmen ging auf 103,4 (revidiert: 104,5) Punkte zurück. Ökonomen hatten 103,8 Punkte erwartet. Vorläufig war für den Lageindex ein Wert von 104,3 gemeldet worden. Der Index für die Geschäftserwartungen sank auf 93,8 (revidiert: 94,3) Zähler. Die Prognose hatte auf 94,3 Punkte gelautet. Der vorläufige Januar-Wert hatte bei 94,2 Punkten gelegen.

"Die deutsche Konjunktur bleibt schwach", kommentierte das ifo-Institut die Daten.

Im verarbeitenden Gewerbe sank der Index zum sechsten Mal in Folge. Die Unternehmen korrigierten ihre Beurteilung der aktuellen Lage merklich nach unten. Trotzdem berichtete weiterhin eine deutliche Mehrheit von einer guten Geschäftslage. Bei den Erwartungen greift der Pessimismus jedoch mehr und mehr um sich.

Im Dienstleistungssektor verschlechterte sich das Geschäftsklima deutlich. Die Dienstleister stuften ihre Geschäftslage als etwas weniger gut ein. Für die kommenden Monate erwarteten nur noch wenige Unternehmen eine Verbesserung. Im Handel stieg der Index leicht. Dies war auf etwas weniger pessimistische Geschäftserwartungen zurückzuführen. Die Firmen beurteilten die Geschäftslage ungünstiger.

Während sich das Klima im Einzelhandel verbesserte, gab es im Großhandel nach. Im Bauhauptgewerbe sank der Geschäftsklimaindex. Grund hierfür waren weniger gute Beurteilungen der Geschäftslage. Die Unternehmen korrigierten ihre Erwartungen hingegen leicht nach oben.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: ifo
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750