Investieren Sie bis Ende des Jahres in vermietete US-Immobilien. Mit dem aktuellen Jamestown 31. Jetzt mehr erfahren!-w-
21.10.2021 20:48

Top-Vertreter der US-Zentralbank dürfen keine Aktien mehr kaufen

Konsequenzen gezogen: Top-Vertreter der US-Zentralbank dürfen keine Aktien mehr kaufen | Nachricht | finanzen.net
Konsequenzen gezogen
Folgen
Nach umstrittenen Investments von führenden Notenbankern hat die US-Zentralbank Federal Reserve (Fed) strenge Regeln für Finanzmarkttransaktionen von Top-Mitarbeitern beschlossen.
Werbung
Die Entscheider der Zentralbank und ranghohe Mitarbeiter dürften künftig nicht mehr in einzelne Aktien, Anleihen oder Derivate investieren, teilte die Fed am Donnerstag mit. Damit seien sie nun auf den Kauf diversifizierter Investments wie Fonds begrenzt, hieß es. Das Ziel ist es, mögliche Interessenskonflikte der Zentralbanker - oder auch nur den Anschein solcher Konflikte - zu vermeiden.

"Diese strengen neuen Regeln setzen neue Maßstäbe, um der Öffentlichkeit, der wir dienen, zu versichern, dass alle unsere ranghohen Vertreter sich ausschließlich auf den öffentlichen Auftrag der Federal Reserve konzentrieren", sagte Notenbankchef Jerome Powell. Als weitere Vorsichtsmaßnahme müssten die Betroffenen geplante Transaktionen künftig in aller Regel 45 Tage vorher anmelden und diese genehmigen lassen. Die Investments müssten jeweils für mindestens ein Jahr gehalten werden. In Zeiten von erhöhten Spannungen auf den Finanzmärkten seien Transaktionen zudem verboten.

Die Präsidenten der regionalen Filialen der Fed seien künftig verpflichtet, Finanzgeschäfte innerhalb von 30 Tagen offenzulegen - wie es für führende Vertreter der Fed bereits gilt. Zuletzt waren zwei regionale Präsidenten in die Kritik geraten, weil sie im vergangenen Frühjahr aktiv auf eigene Rechnung handelten, als die Fed die Finanzmärkte mit einer deutlichen Lockerung der Geldpolitik unterstützte. Beide sind inzwischen aus dem Amt geschieden.

WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: tlegend / Shutterstock.com, Mesut Dogan / Shutterstock.com

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Haben Sie Ihren Wunschzettel für das Weihnachtsfest bereits fertig? Dann sollten Sie die Liste unbedingt noch mit Aktien ergänzen! Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr verraten Ihnen zwei Börsenexperten exklusiv die Favoriten für das Jahr 2022 - und bereiten allen Teilnehmern eine vorzeitige Weihnachtsüberraschung!
Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX mit Erholung -- BioNTech-Chef: Haben noch harte Monate vor uns -- NIO feiert neuen Auslieferungsrekord -- LEG erhöht Gewinnprognose -- Salesforce enttäuscht -- JENOPTIK, VW, Merck & Co im Fokus

Google verbietet vor Wahl auf den Philippinen politische Werbung. Daimler-Geschäft mit Lkw und Bussen ist unabhängig. adidas schließt zweites Aktienrückkaufprogramm 2021 ab. IG Metall ruft abermals zu Warnstreiks bei Airbus auf. Gewinnmitnahmen bei HelloFresh. zooplus rät restlichen Aktionären zur Annahme der Delisting-Offerte.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln