+++ Das beste Portfolio für die Altersvorsorge: Hier exklusiven Expertentipp auf finanzen.net einholen +++-w-
23.09.2020 18:11

Tausende Stellen am Daimler-Stammsitz Untertürkheim auf der Kippe - Aktie im Plus

Kosten optimieren: Tausende Stellen am Daimler-Stammsitz Untertürkheim auf der Kippe - Aktie im Plus | Nachricht | finanzen.net
Kosten optimieren
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Der Sparkurs beim Autobauer Daimler dürfte auch am symbolträchtigen Konzernstammsitz in Stuttgart-Untertürkheim für einen spürbaren Stellenabbau sorgen.
Werbung
Gut jeder fünfte Arbeitsplatz steht dort nach Angaben des Betriebsrats in den kommenden Jahren zur Disposition. Demnach fordert das Unternehmen, dass in Untertürkheim bis zum Jahr 2025 rund 4000 von zurzeit etwa 19.000 Stellen abgebaut werden sollen. Ein Papier mit diesem Inhalt wurde von den Arbeitnehmervertretern unter den Beschäftigten verteilt, wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch erfuhr. Zuvor hatten "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet.

In dem Schreiben vom Standort-Betriebsratschef Michael Häberle heißt es unter anderem, der Konzern argumentiere, dass der Standort viel zu teuer sei, zudem würden hier angesiedelte Kompetenzen im Bereich konventioneller Antriebe angesichts der Transformation in Richtung E-Mobilität zunehmend an Bedeutung verlieren.

Konzernvertreter gingen nicht direkt auf die genannten Zahlen ein. Vorstandsmitglied Markus Schäfer sagte der dpa, dass Daimler generell an seiner Kostenstruktur und Wettbewerbsfähigkeit arbeiten müsse. "Untertürkheim ist ein Hochlohnstandort." Auch in der Übergangsphase von Verbrennungsmotoren hin zu CO2-freundlicheren Technologien müsse man die Rentabilität des Unternehmens sichern.

Die Corona-Krise sorgt für tiefrote Zahlen bei Daimler und zwingt den Autobauer zur Verschärfung seines sowieso geplanten Sparkurses. Im zweiten Quartal fuhr der Konzern rund zwei Milliarden Euro Verlust ein. Weil weltweit Fabriken stillstanden, Autohäuser schließen mussten und auch viele andere Unternehmen nicht arbeiten und somit auch keine Lastwagen kaufen konnten, knickten die Absatzzahlen ein.

Zu den Sparplänen gehört auch ein signifikanter Stellenabbau. Eine konkrete Zahl hat Daimler bisher nicht genannt. Kolportiert worden waren zunächst Größenordnungen von 10.000 bis 15.000 der weltweit rund 300.000 Stellen, die abgebaut werden sollten. Zuletzt hatten Berichte über 20.000 bis hin zu 30.000 Stellen die Runde gemacht.

Das Werk in Untertürkheim hat aus Daimler-Sicht auch einen symbolischen Charakter. Historisch gewachsen steht hier das Leitwerk für Antriebstechnik - diesen Status behält der Standort nach den Bekundungen des Unternehmens auch künftig. "Untertürkheim soll in jedem Fall Leitwerk für Antriebstechnologie bei Mercedes-Benz bleiben", sagte Vorstandsmitglied Schäfer.

Erst Ende vergangenen Jahres hatte Daimler nach einem langen Hin und Her bekanntgegeben, die Antriebe für seine Elektroautos künftig nicht mehr bei Zulieferern einzukaufen, sondern selbst bauen zu wollen - in Untertürkheim. Zugleich sollten auch Verbrennungsmotoren noch auf Jahre ihren Platz dort haben. Die Corona-Krise beschleunigt nun die Wandlung erheblich.

Eine wichtige Frage dabei ist, wie viel Geld der unter Druck geratene Konzern jetzt überhaupt noch in herkömmliche Antriebe stecken will. "Es soll keine weiteren Investitionen in konventionelle Antriebe mehr geben", schrieb Standort-Betriebsratschef Häberle in seinem Rundbrief unter Verweis auf Pläne des Unternehmens für Untertürkheim. Schäfer dagegen sagte: "Es wird auch in Untertürkheim weiter Investitionen in konventionelle Antriebe geben." Allerdings werde der Anteil der Investitionen in CO2-neutrale Technologien "massiv steigen". Die ganz große Transformation finde nun mal im Antriebsbereich statt - "das ist die Herkulesaufgabe, die wir zu stemmen haben".

Die Daimler-Aktie legte im XETRA-Handel um 1,28 Prozent auf 44,29 Euro zu.

/mbr/DP/nas

STUTTGART (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Short auf DaimlerJC9UNV
Open End Turbo Call Optionsschein auf DaimlerJC4XVD
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC9UNV, JC4XVD. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: olgaru79 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
    4
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler NeutralUBS AG
26.10.2020Daimler buyJefferies & Company Inc.
23.10.2020Daimler OutperformRBC Capital Markets
23.10.2020Daimler OutperformBernstein Research
26.10.2020Daimler buyJefferies & Company Inc.
23.10.2020Daimler OutperformRBC Capital Markets
23.10.2020Daimler OutperformBernstein Research
23.10.2020Daimler OutperformBernstein Research
23.10.2020Daimler kaufenIndependent Research GmbH
26.10.2020Daimler NeutralUBS AG
23.10.2020Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.10.2020Daimler NeutralUBS AG
19.10.2020Daimler HoldKepler Cheuvreux
16.10.2020Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
24.09.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
17.08.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
14.08.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute live um 18 Uhr!

Sparen für die Altersvorsorge? Daran führt kein Weg vorbei. Im Online-Seminar heute um 18 Uhr erfahren Sie von unserem Experten, wie Sie bequem für das Alter vorsorgen können.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX dreht ins Minus -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Schaeffler kommt aus den roten Zahlen -- Covestro zurück in der Gewinnzone -- HSBC mit Gewinneinbruch -- BP im Fokus

WashTec spürt Corona-Folgen auch weiterhin. Fresenius rüstet Kliniken gegen Corona-Pandemie auf. Salesforce-Gründer Benioff ätzt in Richtung SAP. Tiffany: EU-Kartellwächter haben Übernahme durch LVMH genehmigt. Santander schneidet besser ab als erwartet. RATIONAL wagt trotz Erholung im Sommer weiter keine Prognose für 2020.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
Apple Inc.865985
CureVacA2P71U
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
Plug Power Inc.A1JA81