finanzen.net
01.10.2017 12:26
Bewerten
(0)

Deutsche Post-Chef Appel will Porto-Änderung ab 2019

Kritik an AfD-Wahlerfolg: Deutsche Post-Chef Appel will Porto-Änderung ab 2019 | Nachricht | finanzen.net
Kritik an AfD-Wahlerfolg
DRUCKEN
Die Deutsche Post will das Porto ab 2019 womöglich wieder anheben.
Der DAX-Konzern werde im Spätherbst kommenden Jahres bei der Bundesnetzagentur einen Änderungsantrag stellen, sagte Vorstandschef Frank Appel im Interview der "Welt am Sonntag". "Anpassungen, sei es nach oben oder unten, sind dann frühestens ab Januar 2019 möglich." In den zurückliegenden drei Jahren hatte die Deutsche Post das Briefporto in vier Schritten von 0,55 Euro (2013) auf nunmehr 70 Cent (2016) verteuert. Die Aufsichtsbehörde hatte die letzte Anhebung für drei Jahre eingefroren - über die Preise kann die Post nicht völlig autonom entscheiden.

Aus Sicht von Appel bleibt Deutschland auch nach dem Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl ein weltoffenes und zukunftsgewandtes Land. Er sehe sich in der Verantwortung, "alles dafür zu tun, um Populisten den Nährboden zu entziehen", sagte er. "Wir müssen den Menschen erklären, wie gut es uns auch im internationalen Vergleich wirklich geht, und dass es keinen Grund gibt, die Zukunft zu fürchten und sich abzuschotten."

Deutschland stehe so gut da wie kaum ein anderes Land, sei einer der größten Exporteure der Welt, sagte Appel. "Und vielerorts im Ausland bewundert man uns dafür, wie wir mit der Flüchtlingskrise umgegangen sind. Darauf können wir stolz sein." Wer auch immer die Regierung bilde, müsse die Sorgen der Menschen ernst nehmen und zugleich jeder Form von Protektionismus, Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit eine klare Absage erteilen.

Die AfD war bei der Bundestagswahl am vergangenen Sonntag mit 12,6 Prozent als drittstärkste Kraft erstmals ins Parlament eingezogen.

Zuvor hatten zwei andere Chefs von Dax (DAX 30)-Konzernen ungewöhnlich offen auf die politische Entwicklung reagiert. VW (Volkswagen (VW) vz)-Chef Matthias Müller nannte das Ergebnis der Bundestagswahl einen "historischen Einschnitt": "Die alten Volksparteien verlieren dramatisch. Gleichzeitig wird die rechtsextreme und ausländerfeindliche AfD drittstärkste politische Kraft im Bundestag." Deren zweistelliges Ergebnis sei "schockierend". Ähnlich äußerte sich Siemens-Chef Joe Kaeser. Mit der AfD habe es eine "national-populistische Partei fulminant ins Parlament geschafft. Das ist auch eine Niederlage der Eliten in Deutschland."/amr/DP/men

BONN (dpa-AFX)

Bildquellen: AR Pictures / Shutterstock.com, Tobias Arhelger / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.03.2019Deutsche Post buyJefferies & Company Inc.
14.03.2019Deutsche Post market-performBernstein Research
12.03.2019Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.03.2019Deutsche Post buyWarburg Research
12.03.2019Deutsche Post market-performBernstein Research
18.03.2019Deutsche Post buyJefferies & Company Inc.
12.03.2019Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.03.2019Deutsche Post buyWarburg Research
11.03.2019Deutsche Post buyUBS AG
08.03.2019Deutsche Post kaufenDZ BANK
14.03.2019Deutsche Post market-performBernstein Research
12.03.2019Deutsche Post market-performBernstein Research
07.03.2019Deutsche Post HoldJefferies & Company Inc.
07.03.2019Deutsche Post neutralIndependent Research GmbH
07.03.2019Deutsche Post Sector PerformRBC Capital Markets
07.03.2019Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2018Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
05.09.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
07.08.2018Deutsche Post ReduceKepler Cheuvreux
26.07.2018Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow beendet Handel zurückhaltend -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Boeing, Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

VW-Konzernchef Diess kauft in großem Stil Volkswagen-Aktien. Uber-Konkurrent Parlamentspräsident macht Regierung Strich durch die Rechnung. Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
LEONI AG540888
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T