Marktbericht

DAX endet leichter - 17.000er-Marke hält

20.02.24 17:39 Uhr

Börse Frankfurt: DAX schließt mit roten Vorzeichen - 17.000-Punkte-Marke im Blick | finanzen.net

Am Dienstag geht es für den deutschen Aktienmarkt noch etwas weiter nach unten.

Werte in diesem Artikel
Indizes

17.837,4 PKT 67,4 PKT 0,38%

Der DAX begann den Tag 0,15 Prozent niedriger bei 17.066,23 Zählern und ging 0,14 Prozent tiefer bei 17.068,43 Punkten aus der Sitzung.

Am Montag hatte er 0,2 Prozent leichter bei 17.092,26 Zählern geschlossen. Ein Feiertag in den USA und die Erwartung wichtiger Termine im weiteren Wochenverlauf hatten die Börsen in Europa ausgebremst.

Impulse fehlen

Für eine erneute Annäherung an die Rekordmarke im DAX, die er am Freitag mit fast 17.200 Punkten erreicht hatte, fehlt derzeit der Schwung. "Anleger warten auf neue Impulse", hieß es von den Experten der Commerzbank. Die Commerzbank-Fachleute setzen als Wegweiser vor allem auf das Protokoll der jüngsten Zinssitzung, das die US-Notenbank Fed am Mittwoch veröffentlicht.

Einzelwerte im Fokus

Im Rampenlicht bei den Unternehmen stand am Dienstag die Lufthansa. Wegen eines erneuten Warnstreiks des Bodenpersonals fallen 80 bis 90 Prozent der Flüge der Kernmarke der Fluggesellschaft in Deutschland aus. Zudem legte der Dialysekonzern Fresenius Medical Care erstmals als eigenständiges Unternehmen eine Jahresbilanz vor.

Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer streicht unterdessen die Dividende zusammen. Die Einschnitte stünden im Zusammenhang mit dem Schuldenstand, den hohen Zinsen und einer angespannten Situation beim freien Finanzmittelfluss.

China: Zinssenkung hilft Aktienkursen nicht

Die Senkung des Referenzzinssatzes für Hypotheken der chinesischen Zentralbank sorgte ebenfalls für Gesprächsstoff. China verstärkt seine Bemühungen, die Kreditnachfrage anzukurbeln und den Immobilienmarkt zu beleben. Auf der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt nach den USA lastet eine Immobilienkrise. An der chinesischen Börse ging es trotz der Maßnahme bergab.

Redaktion finanzen.net / Reuters / dpa-AFX

Bildquellen: Sebastian Kaulitzki / Shutterstock.com

Mehr zum Thema DAX 40