05.08.2021 17:05

ElringKlinger profitiert von anziehender Autokonjunktur - ElringKlinger-Aktie verliert kräftig

Mehr Umsatz und Gewinn: ElringKlinger profitiert von anziehender Autokonjunktur - ElringKlinger-Aktie verliert kräftig | Nachricht | finanzen.net
Mehr Umsatz und Gewinn
Folgen
Der Autozulieferer ElringKlinger hat auch im zweiten Quartal mehr umgesetzt und verdient als noch im Vorjahr.
Werbung
ElringKlinger lässt das Corona-Tal weiter hinter sich. Dank der weltweiten Konjunkturerholung von der Pandemie und der Belebung in der Autobranche verbesserte sich die Auftragslage deutlich, wie der Automobilzulieferer am Donnerstag in Dettingen an der Erms mitteilte. Auch Umsatz und Ergebnis zogen im Vergleich zum Vorjahresquartal merklich an, in dem die Firma noch schwer mit Einbußen wegen der Corona-Pandemie zu kämpfen hatte. An der Börse zeigten sich die Anleger jedoch wegen der beibehaltenen Jahresprognose enttäuscht.

"Die Quartalszahlen bestätigen, dass wir voll auf Kurs sind", sagte Vorstandschef Stefan Wolf laut Mitteilung. Auch das Sparprogramm zur Verbesserung der Effizienz wirke weiter. Der Konzernerlös kletterte zwischen April bis Juni im Vorjahresvergleich um 56 Prozent auf knapp 394 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) verbesserte sich auf 23 Millionen Euro, im zweiten Quartal 2020 hatte der Konzern operativ noch einen Verlust von mehr als 32 Millionen Euro ausgewiesen. Damit schlug sich das Unternehmen im vergangenen Quartal besser als von Analysten erwartet.

Der auf die Aktionäre entfallende Gewinn betrug unter dem Strich knapp acht Millionen (Vorjahr: -35,5 Mio), allerdings fiel das Quartal deutlich weniger üppig aus als der Jahresauftakt 2021 mit einem Überschuss von fast 38 Millionen Euro.

"Die Lage auf den Rohstoffmärkten ist angespannt, die Halbleiterengpässe können sich regional oder global auf die Automobilproduktionszahlen auswirken", teilte das Management zum Ausblick weiter mit. Zudem verwies ElringKlinger auf die mögliche Gefahr einer neuen Infektionswelle mit Covid-19 im weiteren Jahresverlauf, die das wirtschaftliche Geschehen wieder beeinträchtigen könne.

Das baden-württembergische Unternehmen war zuletzt nach der deutlichen Erholung zum Jahresauftakt etwas zuversichtlicher geworden und hatte im April seine Jahresziele etwas angehoben. Der Vorstand geht derzeit für das laufende Jahr davon aus, dass die Marge bezogen auf das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) zwischen rund 5 bis 6 Prozent liegen wird. Im Corona-Jahr 2020 war die Profitabilität auf 1,9 Prozent zusammengeschrumpft.

Die im Index der kleineren Werte SDAX notierte ElringKlinger-Aktie verliert zeitweise deutlich und belegt mit einem Abschlag von 1,45 Prozent einer der letzten Plätze. JPMorgan-Analyst Jose Asumendi lobte zwar, dass ElringKlinger die Erwartungen übertroffen habe. Das Unternehmen habe aber wegen vieler Unwägbarkeiten bezüglich der Lieferketten den Gewinnausblick beibehalten. Auch Warburg-Experte Marc-René Tonn hält die aktuelle Konzernprognose für sehr konservativ. Vermutlich habe sich das Unternehmen aber entschieden, auch angesichts steigender Rohstoffkosten lieber vorsichtige Ziele zu formulieren, so der Analyst.

DETTINGEN/EMRS (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf ElringKlinger AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf ElringKlinger AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: ElringKlinger

Nachrichten zu ElringKlinger AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ElringKlinger AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.05.2022ElringKlinger OverweightJP Morgan Chase & Co.
06.05.2022ElringKlinger OverweightJP Morgan Chase & Co.
05.05.2022ElringKlinger BuyWarburg Research
19.01.2022ElringKlinger HoldDeutsche Bank AG
05.01.2022ElringKlinger OverweightJP Morgan Chase & Co.
16.05.2022ElringKlinger OverweightJP Morgan Chase & Co.
06.05.2022ElringKlinger OverweightJP Morgan Chase & Co.
05.05.2022ElringKlinger BuyWarburg Research
05.01.2022ElringKlinger OverweightJP Morgan Chase & Co.
20.12.2021ElringKlinger KaufenDZ BANK
19.01.2022ElringKlinger HoldDeutsche Bank AG
11.11.2021ElringKlinger NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.10.2021ElringKlinger HoldDeutsche Bank AG
30.09.2021ElringKlinger HoldWarburg Research
17.09.2021ElringKlinger NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.10.2021ElringKlinger ReduceKepler Cheuvreux
23.09.2021ElringKlinger ReduceKepler Cheuvreux
05.08.2021ElringKlinger VerkaufenDZ BANK
14.05.2021ElringKlinger VerkaufenDZ BANK
10.05.2021ElringKlinger ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ElringKlinger AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Morgen live um 18 Uhr: Platzt jetzt die Immobilienblase?

Grundbesitz gilt als krisensicher, doch manche Experten sehen bereits das Platzen der Immobilienblase voraus. Wie groß ist die Gefahr wirklich? Sollten Sie noch in Immobilien investieren? Und wie sichern Sie Ihr Eigenheim finanziell am besten ab?

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt über 12.600 Punkten -- Wall Street grün -- Shell-CEO rechnet mit zusätzlichen Steuern -- Porsche, VW und BMW auf dem US-Automarkt mit höherem Absatz -- ProSiebenSat.1, BASF im Fokus

Brüssel genehmigt deutsche Milliarden-Subvention für CO2-armen Salzgitter-Stahl. GRENKE geht von mehr Neugeschäft aus. Hapag-Lloyd tätigt Milliardenübernahme in Chile. Sixt plant Kauf von 100.000 E-Autos von Tesla-Rivale BYD. Amazon-Beteiligung Rivian überzeugt mit Produktionszahlen und bestätigt Jahresziele. EU-Kommission bereitet sich auf mögliche Stromausfälle vor.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln