01.04.2020 10:49

Aktien von Vonovia und Co.: Immobilienkonzerne halten Verluste in Grenzen

Milde Verluste: Aktien von Vonovia und Co.: Immobilienkonzerne halten Verluste in Grenzen | Nachricht | finanzen.net
Milde Verluste
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Im allgemeinen Abwärtssog an den Märkten haben sich Anteilsscheine aus der Immobilienbranche am Mittwoch noch mit vergleichsweise milden Verlusten behaupten können.
Werbung
So gehörte der Bochumer Konzern Vonovia mit einem Minus von etwas über einem Prozent am Vormittag zu den besseren Werten im DAX. Das Unternehmen hat zwei Anleihen über insgesamt einer Milliarde Euro platziert.

Im MDAX verbuchten die Titel von LEG Immobilien sogar ein kleines Plus von 0,62 Prozent. Die Aktien von Grand City Properties konnten sich dem Trend nach unten dagegen nicht entziehen: Sie gaben um gut 1 Prozent nach.

Deutlich nach oben ging es im SDAX für die Aktien von Adler Real Estate, die um mehr als 3 Prozent zulegten. Ein kleines Plus von 0,31 Prozent verzeichnete daneben auch der Büroimmobilienkonzern Godewind Immobilien. ADO Properties landete dagegen mit einem Minus von mehr als 6 Prozent auf den hinteren Plätzen im Nebenwertindex. Das Berliner Unternehmen sicherte sich erst jüngst rund 92 Prozent an der überwiegend in Norddeutschland tätigen Adler Real Estate./kro/jha/

LONDON (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: Vonovia
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen mehrheitlich leichter -- Volkswagen erzielt dank Markterholung wieder Milliardengewinn -- Fresenius bestätigt Prognose nach robustem Q3 -- Airbus, FMC im Fokus

Deutsche Börse mit Ergebnisrückgang - Gewinnziel bestätigt. Bank of Japan hält still und sieht weiter schrittweise Erholung. Tiffany akzeptiert offenbar neue Konditionen für Übernahme durch LVMH. Amgen übertrifft Erwartungen und engt Umsatzprognose ein. Indexänderung: CropEnergies lösen Rocket Internet im SDAX ab. MAN mit neuer Prognose: Herber Umsatz- und Gewinnrückgang erwartet.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Standardwerte
08:39 Uhr
MTU kappt Umsatzziel für 2020
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
AlibabaA117ME