Milliarden-Einsparungen

VW-Aktie steigt: Einstellungsstopp bei Volkswagen - VW holt Manager zurück aus dem Homeoffice

03.11.23 17:51 Uhr

VW-Aktie steigt: Einstellungsstopp bei Volkswagen - VW holt Manager zurück aus dem Homeoffice | finanzen.net

Volkswagen verhängt im Ringen um Milliarden-Einsparungen einen vorläufigen Einstellungsstopp für die wichtigsten Standorte.

Werte in diesem Artikel
Aktien

145,95 EUR 0,95 EUR 0,66%

"Aufgrund der laufenden Effizienzprogramme in der Volkswagen AG werden externe Einstellungen temporär begrenzt und keine externen Stellen ausgeschrieben", sagte ein Sprecher am Freitag auf Anfrage in Wolfsburg. Betroffen seien alle sechs Standorte in Niedersachsen und Hessen: Wolfsburg, Hannover, Braunschweig, Salzgitter, Emden und Kassel. Zuvor hatte "Business Insider" berichtet.

Hintergrund ist das geplante Effizienzprogramm, über das die Kernmarke Volkswagen seit Anfang Oktober mit dem Betriebsrat verhandelt. Die Marke hat mit hohen Kosten und Produktionsausfällen zu kämpfen. In den ersten neun Monaten 2023 sank die operative Umsatzrendite auf 3,4 Prozent. Damit blieben von 100 Euro Umsatz nur rund 3,40 Euro Betriebsgewinn im Tagesgeschäft übrig. Das im Sommer angekündigte "Performance Programm" soll die Kosten bis 2026 um zehn Milliarden Euro senken und die Rendite auf 6,5 Prozent erhöhen.

Der VW-Betriebsrat zeigte Verständnis für den nun verhängten Einstellungsstopp. "Angesichts der jüngsten Effizienzbemühungen ist es nachvollziehbar, dass das Unternehmen nunmehr den weiteren Stellenaufbau durch Neueinstellungen noch stärker auf das Nötigste zurückfährt", sagte ein Sprecher. "Wir sehen darin die Chance, zukünftig noch konzentrierter als bisher das Schlüsselthema der internen Transformation voranzutreiben."

Wie lange der Einstellungsstopp gelten soll, ließ VW zunächst offen. Die Maßnahme gelte "bis auf weiteres", so der Konzernsprecher. Nicht betroffen seien bereits laufende Einstellungsverfahren, betonte der Konzernsprecher. Daneben gebe es auch Ausnahmen für zwingend erforderliche Aufgaben, etwa zur Erfüllung gesetzlicher Aufgaben. Erst im Oktober hatte VW einen Bericht zurückgewiesen, dass im Rahmen des Effizienzprogramms in der Verwaltung bis zu 4000 Stellen wegfallen sollen.

Wieder vier Tage ins Büro: VW holt Manager zurück aus dem Homeoffice

Die VW-Spitze holt ihre Führungskräfte wieder zurück ins Büro. Statt nur an einem Tag pro Woche sollen Mitarbeiter im Management wieder viermal pro Woche an ihren Arbeitsplatz kommen, wie es am Freitag in Konzernkreisen hieß. Die Änderungen gelten demnach bereits seit 1. November an den vier Produktionsstandorten Wolfsburg, Emden, Osnabrück und Zwickau sowie in der Entwicklungsabteilung am Konzernsitz. Mehrere Tausend Mitarbeiter seien betroffen, darunter viele aus dem mittleren Management.

"Um hybride Arbeit optimal zu gestalten, ist es wichtig, die richtige Balance zwischen mobiler Arbeit und Arbeit im Büro zu schaffen", sagte eine VW-Sprecherin. "Dementsprechend bietet Volkswagen seinen Beschäftigten weiterhin die Möglichkeit, mobil zu arbeiten, wenn es die Tätigkeit zulässt." Nähere Angaben zum Umfang der Präsenzpflicht und zur nun erfolgten Änderung machte sie nicht.

Bisher galt bei VW für Büromitarbeiter, die nicht direkt in der Produktion tätig sind, eine großzügige Homeoffice-Regelung: Pro Woche war nur ein Präsenztag vorgesehen, der auch als Vier-Tage-Block einmal im Monat erfüllt werden konnte. Die Regelung hatte VW im März 2022 eingeführt, als die generelle Homeoffice-Pflicht der Pandemie-Zeit endete. Viele auswärtige Mitarbeiter nutzten die Regelung, um vorrangig von ihrem oft weit entfernten Hauptwohnsitz aus zu arbeiten, manche lösten ihre Zweitwohnung in Wolfsburg auf.

Konzernchef Oliver Blume und Markenchef Thomas Schäfer, der selbst jede Woche von seinem Hauptwohnsitz in Irland per Flugzeug nach Wolfsburg pendelt, dringen seit langem darauf, dass Mitarbeiter wieder häufiger vor Ort sind.

Die Abkehr von der großzügigen Regelung wurde Konzernkreisen zufolge nun mit der Sicherstellung von Produktanläufen und der Arbeit am geplanten Effizienzprogramm begründet. Dafür sei höhere Präsenz vor Ort erforderlich. Über die Ausgestaltung des Effizienzprogramms, mit dem VW zehn Milliarden Euro einsparen will, wird derzeit mit dem Betriebsrat verhandelt, bis Jahresende sollen Ergebnisse vorliegen.

An der geltenden Betriebsvereinbarung zur mobilen Arbeit ändere sich nichts, hieß es im Betriebsrat. Die sehe schon bisher bis zu vier Präsenztage pro Woche vor. "Es galt und gilt aber weiterhin: Niemand hat generell Anspruch auf eine bestimmte Zahl an Tagen in mobiler Arbeit", sagte ein Sprecher des Gremiums. Die genaue Ausgestaltung müsse immer wieder an betriebliche Belange angepasst werden. "Genau so war es bisher, und genau so ist es auch aktuell noch."

Die VW-Aktie notierte via XETRA zum Handelsende 2,00 Prozent höher bei 105,04 Euro.

WOLFSBURG (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Volkswagen (VW) St.

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Volkswagen (VW) St.

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Bocman1973 / Shutterstock.com, FotograFFF / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

DatumRatingAnalyst
21.02.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
20.02.2024Volkswagen (VW) vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.02.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
07.02.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
26.01.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
24.01.2024Volkswagen (VW) vz BuyJefferies & Company Inc.
24.01.2024Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
23.01.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
22.01.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
12.01.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
21.02.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
20.02.2024Volkswagen (VW) vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.01.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
09.01.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
14.02.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
07.02.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
12.01.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
05.12.2023Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
26.10.2023Volkswagen (VW) vz SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"