08.02.2021 23:07

Erinnerungen an VW werden wach: So könnte das GameStop-Drama enden

Mutter aller Short Squeezes: Erinnerungen an VW werden wach: So könnte das GameStop-Drama enden | Nachricht | finanzen.net
Mutter aller Short Squeezes
Folgen
Der Krieg von Kleinanlegern gegen Hedgefonds, der die Märkte in den vergangenen Tagen beschäftigt hat, dürfte in die Geschichtsbücher eingehen. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass der Ausgang des Krieges am Ende viele Verlierer haben könnte.
Werbung
• GameStop hat in den vergangenen Tagen historische Kurskapriolen erlebt
• Erinnerungen an VW-Short Squeeze von 2008 werden wach
• Kursniveau wohl nicht haltbar


Die Kurskapriolen, die die GameStop-Aktie in den vergangenen Handelstagen schlug, wird in die Geschichtsbücher eingehen. Ein Blick zurück in der Finanzgeschichte zeigt, dass es bei weitem nicht das erste Mal ist, dass geshortete Aktien zum Spielball von Investoren wurden. Der wohl bekannteste Fall dürfte der deutsche Volkswagen-Konzern sein. Die Geschichte ging für die Aktie der Wolfsburger nicht gut aus - droht GameStop, AMC & Co. nun ein ähnliches Schicksal?

VW: Das kurzzeitig teuerste Unternehmen der Welt

Im Oktober 2008 erlebten deutsche Anleger ein beispielloses Schauspiel: Die Aktie des DAX-Konzerns Volkswagen reagierte mit einem massiven Kurssprung auf die Nachricht, dass Porsche seine Beteiligung an dem Autobauer auf 42,6 Prozent erhöht und sich zudem Optionen auf weitere 31,5 Prozent der Volkswagen-Aktien gesichert hat. Innerhalb von zwei Handelstagen vervierfachte sich der Aktienwert von VW, was die Wolfsburger zum größten Unternehmen der Welt machte.

Hintergrund der Kursexplosion war die Tatsache, dass Hedgefonds zuvor auf fallende Kurse bei VW gewettet hatten und Stammaktien des Unternehmens leerverkauft hatten. Aufgrund der steigenden Kurse sahen sich die Leerverkäufer gezwungen, ihre Positionen aufzulösen und sich mit VW-Aktien einzudecken. Was allein bereits für einen zusätzlichen Schub für die VW-Aktie gesorgt hatte, wurde noch verstärkt durch die Tatsache, dass nicht genügend VW-Aktien am freien Markt verfügbar waren, denn das Land Niedersachsen besaß ebenfalls 20 Prozent der VW-Aktien.

Die Folgen waren schwerwiegend: Hedgefonds erlitten massive Verluste, während Kleinanleger, die sich rechtzeitig von VW-Aktien trennen konnten, satte Gewinne einfuhren. Doch wer es nicht schaffte, seine VW-Anteile zeitnah am Markt unterzubringen, musste in den Folgetagen mit ansehen, wie die VW-Aktie massiv an Boden verlor und innerhalb kurzer Zeit alle Gewinne wieder abgab.

Droht GameStop das gleiche Schicksal wie VW?

In den vergangenen Tagen wiederholte sich dieses Phänomen ein weiteres Mal, als sich Kleinanleger in dem Reddit-Unterforum WallStreetBets absprachen, stark geshortete Aktien ins Visier zu nehmen. In mehreren konzentrierten Aktionen deckten sie sich massiv mit Aktien des Computerspielehändlers GameStop ein, um Hedgefonds, die Shortpositionen auf die Aktie hielten, zum Short Squeeze zu zwingen. Der Plan ging auf und die Käufe griffen auf andere Aktien über, bei denen Shortseller auf fallende Kurse gewettet hatten.

Das Ergebnis war sehenswert: Die GameStop-Aktie stieg an der NYSE innerhalb weniger Tage um mehr als 2.000 Prozent an und markierte bei 483,00 US-Dollar ein neues Allzeithoch - und das, ohne dass sich an der operativen Ausrichtung oder den Zukunftsaussichten für das Unternehmen irgendetwas geändert hätte. Die Aktie wurde zum Spielball der Investoren, denn in den Folgetagen schwankte der Kurs massiv und veranlasste sogar Broker wie Trade Republic oder Robinhood dazu, den Handel mit den GameStop-Aktien massiv einzuschränken - Robinhood hat diese Einschränkung inzwischen wieder aufgehoben.

Ähnlich wie bei VW vor 13 Jahren war auch der Kursanstieg bei GameStop nicht von Dauer: Nur wenige Tage nach der Kursexplosion ist ein Großteil der massiven Gewinne schon wieder futsch, auch wenn der Anteilsschein noch immer deutlich mehr kostet, als zu Jahresbeginn. Damit vollzieht die GameStop-Aktie ein klassisches Muster nach, wie Lindsey Bell, Chief Investment Strategist bei Ally Invest betont: "ein schneller Anstieg und ein schneller Rückgang". Aktien, bei denen ein Short Squeeze ausgelöst wird, "können sich ohne Grund heftig bewegen, und das Blatt kann sich schnell wenden. Und wenn der Squeeze vorbei ist, versuchen alle gleichzeitig zu verkaufen", zitiert CNBC die Expertin.

Ihor Dusaniwsky, Geschäftsführer von S3 Partners erklärte, warum sich dies auch in einem sinkenden Handelsvolumen bemerkbar macht: "Sowohl fundamentale als auch Momentum-Leerverkäufer haben Gelegenheiten und Preisausstiegspunkte gefunden, um ihre Positionen angesichts dieser Verluste zu reduzieren, da der GME-Short-Squeeze in vollem Umfang in Kraft ist".

Über kurz oder lang dürfte die GameStop-Aktie also wieder in Kursregionen zu finden sein, in denen sie in den vergangenen Monaten gehandelt wurde - wie sich auch die VW-Aktie seinerzeit nicht dauerhaft auf dem hohen Kursniveau halten konnte. "Alle Short Squeezes wie diese enden auf die gleiche Weise, und die Aktie kehrt oft wieder dorthin zurück, wo sie ihren Flug begonnen hat", zitiert CNBC Peter Boockvar, Chief Investment Officer bei der Bleakley Advisory Group.

Dauerhaft lässt sich der Aktienpreis von GameStop nur dann rechtfertigen, wenn das Unternehmen eine massive Anpassung des eigenen Geschäftsmodells vornehmen würde, denn an den grundlegenden operativen Problemen hat sich bei GameStop auch nach dem Höhenflug der Aktie nichts verändert.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: JIM WATSON/AFP via Getty Images, FotograFFF / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.04.2021Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
20.04.2021Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
19.04.2021Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
19.04.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
19.04.2021Volkswagen (VW) vz kaufenIndependent Research GmbH
20.04.2021Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
20.04.2021Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
19.04.2021Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
19.04.2021Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
19.04.2021Volkswagen (VW) vz kaufenIndependent Research GmbH
24.03.2021Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
23.03.2021Volkswagen (VW) vz HaltenDZ BANK
19.03.2021Volkswagen (VW) vz HaltenDZ BANK
17.03.2021Volkswagen (VW) vz neutralIndependent Research GmbH
16.03.2021Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
30.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
20.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
16.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.11.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
30.10.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen beenden Sitzung in Grün --DAX schließt fester -- Sartorius übertrifft Erwartungen -- METRO senkt Ziele -- Netflix verdient mehr als erwartet -- BioNTech, Apple, Daimler, Commerzbank im Fokus

Scout24 kauft weniger eigene Aktien zurück als angepeilt. ADVA Optical blickt nach gutem Jahresstart etwas optimistischer auf 2021. Anscheinend Thales und andere Unternehmen an HENSOLDT-Beteiligung interessiert. Verizon steigert Umsatz und Gewinn. Bisher 59 Fälle von Hirnthrombosen nach AstraZeneca-Impfung. Deutsche Börse stellt Handel mit Coinbase-Aktie ab Freitag zunächst ein. Continental bekräftigt Ausblick für 2021.

Top-Rankings

In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die ewige DAX-Liga
Welche Aktien sind von Beginn an im deutschen Leitindex notiert?
James Bond und seine Autos
Welcher Sportwagen gehörte zu welchem Bond-Film?
Die 10 beliebtesten Serien laut IMDb
Diese Serien haben die besten User-Bewertungen.
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Rentendauer in Europa: So viel Zeit hat man, um die Rente zu genießen
Lohnt sich die Rente
mehr Top Rankings

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln