04.09.2020 22:01

Dow Jones verabschiedet sich schwächer ins lange Wochenende

Nach US-Arbeitsmarktdaten: Dow Jones verabschiedet sich schwächer ins lange Wochenende | Nachricht | finanzen.net
Nach US-Arbeitsmarktdaten
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Nachdem es zunächst noch aufwärts ging, gab der Dow Jones letztlich im Sog der schwachen Technologiewerte ab.
Werbung
Der Dow Jones startete mit einem leichten Plus in den letzten Handelstag der Woche, fiel dann jedoch auf rotes Terrain zurück. Im weiteren Verlauf konnte er seine Verluste etwas eingrenzen und verabschiedete sich mit minus 0,56 Prozent bei 28.133,58 Punkten ins verlängerte Wochenende. Am Montag findet in den USA wegen des Labor Day kein Aktienhandel statt.

Trotz robuster Daten vom US-Arbeitsmarkt haben die US-Börsen am Freitag an ihre negative Tendenz vom Vortag angeknüpft. Nachdem zunächst die technologielastigen NASDAQ-Indizes und der breite S&P 500 absackten, folgte ihnen der Dow Jones schon bald nach und fiel zwischenzeitlich sogar wieder unter die Marke von 28.000 Punkten.

Dass die Arbeitsmarktdaten für August besser als von Analysten erwartet ausgefallen waren, half den US-Börsen nicht, da sie den Ereignissen bereits vorausgeeilt waren. Dennoch: "Nach dem Kahlschlag im April und der größten Stellenstreichung in der Geschichte um 20 Millionen Personen folgt nunmehr den vierten Monat in Folge ein recht starker Beschäftigungsaufbau", hob Analyst Bernd Krampen von der NordLB positiv hervor. Auch die Arbeitslosenquote sei "völlig unerwartet" deutlich zurückgegangen, und da auch die Löhne angezogen hätten, sei davon auszugehen, "dass die US-Konsumenten mit 'mehr Cash in der Täsch' weiter shoppen werden". Redaktion finanzen.net mit Material von dpa-AFX

Bildquellen: Frontpage / Shutterstock.com, spirit of america / Shutterstock.com

Jetzt kostenlos anmelden!

Aus dem einstigen Nischenmarkt um Gaming und E-Sports ist ein Milliardenmarkt entstanden. Erfahren Sie in unserem Live-Seminar heute um 18 Uhr, welche Investitionsmöglichkeiten sich für Sie als Anleger ergeben könnten!

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX stärker -- Asiens Börsen schließen fester -- Amazon gibt Entwicklern Zugang zu Apple-Universum -- Moderna beantragt Impfstoff-Zulassung in EU und USA - VW, Merck, Bayer, Allianz, Exxon im Fokus

AXA will Gewinn je Aktie jährlich 3 bis 5 Prozent steigern. Credit Suisse nominiert António Horta-Osório als Verwaltungsratspräsident. Adecco bleibt auf Erholungskurs und gibt sich neue Mittelfristziele. Grünenthal übernimmt Rechte an AstraZeneca-Cholesterinsenker. Mustier geht: UniCredit braucht neuen Chef. Brexit-Deal noch diese Woche möglich - "Johnson will den Deal". Fed-Chef Powell - USA stehen herausfordernde Monate bevor bis Impfung greift.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln