Neu: Nutzen Sie neue Funktionen auf finanzen.net als Erstes - hier informieren!
27.01.2022 10:26

Deutsche Verbraucher optimistischer: GfK-Konsumklima stoppt Abwärtstrend

Nach zwei Rückgängen: Deutsche Verbraucher optimistischer: GfK-Konsumklima stoppt Abwärtstrend | Nachricht | finanzen.net
Nach zwei Rückgängen
Folgen
Das Konsumklima hat nach der Analyse der Konsumforscher der GfK seinen Abwärtstrend gestoppt.
Werbung
Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung verbesserten sich. Die GfK prognostiziert für das Konsumklima für Februar einen Wert von minus 6,7 Punkte und damit 0,2 Punkte mehr als im Januar dieses Jahres (revidiert minus 6,9 Punkte). Von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen hatten einen Rückgang auf minus 8,0 Punkte erwartet.

Damit legte das Konsumklima nach zwei Rückgängen in Folge wieder leicht zu. Die steigende Sparneigung verhinderte jedoch derzeit einen deutlicheren Anstieg des Konsumklimas.

"Trotz steigender Inzidenzen und Inflation zeigen sich die Verbraucher zu Jahresbeginn wieder etwas optimistischer", erklärte GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl. "Vor allem bei der Preisentwicklung erhoffen sie sich eine leichte Entspannung, da im Januar 2022 der Basiseffekt aus der Rücknahme der Mehrwertsteuersenkung im Januar 2021 die Inflationsrate etwas moderater werden lässt. Dennoch bleibt die Preiserwartung der Konsumenten deutlich höher als im Vergleich zu den letzten Jahren."

Nach drei Rückgängen in Folge stieg die Konjunkturstimmung der Verbraucher wieder. Der Indikator verbesserte sich um 5,7 Punkte und kletterte auf 22,8 Punkte. Gegenüber dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahres ist ein Plus von mehr als 21 Punkten zu verzeichnen.

Auch die Einkommenserwartung gewann nach drei sinkenden Monaten wieder dazu. Mit einem Plus von 10 Punkten stieg der Indikator auf 16,9 Punkte. Und vergleichbar zur Konjunkturstimmung lag auch der Einkommensindikator um 19,8 Zähler deutlich über seinem entsprechenden Vorjahreswert.

Neben der Konjunktur- und Einkommenserwartung profitierte auch die Anschaffungsneigung von der generellen Stimmungsaufhellung. Der Indikator gewann 4,4 Punkte hinzu und weist aktuell 5,2 Zähler auf.

"Trotz des aktuellen Anstiegs bleibt die Konsumneigung der Bundesbürger bislang noch verhalten", hieß es von der GfK. "Neben der Inflation dürften hier vor allem die pandemiebedingten Beschränkungen eine deutlichere Erholung der Konsumstimmung verhindern. Maskenpflicht sowie die 2G-Regel lassen noch immer keine rechte Kauflust aufkommen."

Von Andreas Plecko

NÜRNBERG (Dow Jones)

Bildquellen: GfK
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Canopy Growth verfehlt Erwartungen -- Klage gegen Musk und Twitter wegen Übernahme -- VW, Mercedes-Benz, Henkel, DiDi im Fokus

China sperrt offenbar Luftraum für russische Boeing- und Airbus-Flugzeuge. Jayden Braaf und Alexander Meyer wechseln zu Borussia Dortmund. Ortstermin in Peru in Zusammenhang mit Klimaklage gegen RWE. Lufthansa-Crews müssen Maskenpflicht nicht mehr durchsetzen. Beiersdorf und Rheinmetall sind DAX-Aufstiegskandidaten. BER muss durch easyJet-Abbau wohl mehrere Millionen Passagiere weniger hinnehmen.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln