finanzen.net
24.06.2016 14:17

Mögliche Nachfolger von David Cameron

Neu in Downing Street No 10: Mögliche Nachfolger von David Cameron | Nachricht | finanzen.net
Neu in Downing Street No 10
Folgen
Bis der britische Premierminister David Cameron abtritt, dürften noch ein paar Monate ins Land gehen.
Werbung
Bis der britische Premierminister David Cameron abtritt, dürften noch ein paar Monate ins Land gehen. Auch sind die Mehrheitsverhältnisse innerhalb der Konservativen Partei im Fluss - und schwer absehbar. Doch einige Namen für Camerons Nachfolge werden genannt.

BORIS JOHNSON:

52 Jahre alt, Ex-Bürgermeister von London. Er ist sehr populär, extrem mediengewandt und hat es im Brexit-Wahlkampf innerhalb weniger Monate geschafft, sich als Gegenspieler Camerons zu profilieren. Unklar, wie stark seine Fürsprecher im Parlament sind.

MICHAEL GOVE:

48 Jahre, Justizminister. Auch er hat sich im Wahl-Getümmel erfolgreich als Brexit-Mann profiliert. Im Vergleich zu Johnson wirkt er aber eher blass. Hat dafür Regierungserfahrung.

GEORGE OSBORNE:

45 Jahre, Schatzkanzler. Kein Brexit-Mann. Hat viele Tory-Abgeordnete mit der Drohung aufgebracht, im Falle eines Brexit müsse es einen Milliarden-schweren Nothaushalt geben. Doch er könnte als Mann des Ausgleichs versuchen, die tief zerstrittenen Konservativen zu einigen.

THERESA MAY:

59 Jahre, Innenministerin, gilt als mögliche Frau des Ausgleichs zwischen den innerparteilichen Fronten. Hat sich im Wahlkampf eher weggeduckt. Doch sie wäre nach Margaret Thatcher, die 1990 abdankte, die erste Frau in Downing Street 10.

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Matt Frost/ITV via Getty Images, 360b / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen zum Wochenende stabil -- Aareal Bank verkauft Aareon-Anteil an Advent -- Varta hebt Jahresziele an -- CureVac IPO, EVOTEC, Daimler, Commerzbank im Fokus

Telekom plant Internet-Flatrate fürs Online-Lernen. EU kauft 300 Millionen Corona-Impfungen bei AstraZeneca. J&J und Novavax: Großbritannien sichert sich 90 Millionen Coronavirus-Impfdosen. MBDA und Lockheed legen neues Angebot für Raketenabwehr der Bundeswehr vor. VW-Konzern schafft es bei Verkäufen im Juli fast ins Plus.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
07:30 Uhr
Italienische Schuldenkrise
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
CureVacA2P71U
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
TUITUAG00
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Plug Power Inc.A1JA81