30.04.2020 22:25

Twitter mit Quartalsverlust in Corona-Krise - Aktie knickt ein

Personalaufbau bremsen: Twitter mit Quartalsverlust in Corona-Krise - Aktie knickt ein | Nachricht | finanzen.net
Personalaufbau bremsen
Folgen
Twitter ist mit den Auswirkungen der Corona-Krise in die roten Zahlen gerutscht.
Werbung
Der Kurznachrichtendienst schloss das erste Quartal mit einem Verlust von 8,4 Millionen US-Dollar ab. Ein Jahr zuvor hatte es noch einen Gewinn von 191 Millionen Dollar gegeben. Der Quartalsumsatz wuchs - getragen vom Geschäft in den ersten Monaten - um drei Prozent auf 808 Millionen Dollar, wie Twitter am Donnerstag mitteilte. Die Firma will nun Kosten unter anderem durch einen gebremsten Personalaufbau sparen.

Twitter hatte bereits vor einem Monat gewarnt, dass die Krise zwar für eine stärkere Nutzung des Dienstes sorge - aber zugleich die Anzeigenerlöse drücke. Die Unternehmen geben in der aktuellen Situation weniger Geld für Werbung aus. Dabei sind Anzeigen im Umfeld von Tweets der Kern des Geschäftsmodells von Twitter.

Die Zahl der täglichen Nutzer, die der Dienst mit seinen Werbeanzeigen erreichen kann, stieg binnen drei Monaten von 152 Millionen auf 166 Millionen. Twitter nennt seit einiger Zeit nur noch die Zahl der Nutzer, die vom Unternehmen Werbung angezeigt bekommen. Die Gesamtzahl der aktiven Nutzer nennt Twitter nicht mehr.

Die Krise kam für Twitter-Chef Jack Dorsey zu einer sehr ungünstigen Zeit. Er hatte erst Anfang März seinen Job durch einen Deal mit Investoren gerettet. Die Vereinbarung mit dem Finanzinvestor Elliott, der ursprünglich einen Chefwechsel anstrebte, sieht unter anderem vor, dass Twitter die Anzeigenerlöse steigern und sich einen höheren Anteil des Online-Werbemarktes sichern müsse. Jetzt will sich Twitter unter anderem auf gut funktionierende Anzeigenprodukte konzentrieren.

Die Aktie fiel im NYSE-Handel letztendlich um 7,75 Prozent auf 28,68 Dollar.

SAN FRANCISCO (dpa-AFX)

Bildquellen: Annette Shaff / Shutterstock.com

Jetzt kostenlos anmelden!

Die Angebote, um in den Krypto-Handel einzusteigen, werden immer zahlreicher. Ob Krypto-ETFs oder Zertifikate: Wie auch Sie die neuen renditestarken Möglichkeiten des Krypto-Handels für sich nutzen können, erfahren Sie heute live um 18 Uhr im Online-Seminar.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht etwas schwächer aus dem Handel -- EZB hält an ultralockerer Geldpolitik fest -- Linde erhöht erneut Gewinnziel -- VW belastet -- LPKF, Beiersdorf, Ford, eBay im Fokus

MasterCard steigert Quartalsgewinn kräftig. Ford hebt Ziele trotz Chipkrise an. Aurubis übertrifft eigene Prognose deutlich. ElringKlinger schließt Produktion in Langenzenn. STRATEC wird noch optimistischer. WACKER CHEMIE bestätigt nach starkem Quartal die Prognose. AB InBev steigert operativen Gewinn überraschend.

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln