finanzen.net
30.04.2020 22:25

Twitter mit Quartalsverlust in Corona-Krise - Aktie knickt ein

Personalaufbau bremsen: Twitter mit Quartalsverlust in Corona-Krise - Aktie knickt ein | Nachricht | finanzen.net
Personalaufbau bremsen
Folgen
Twitter ist mit den Auswirkungen der Corona-Krise in die roten Zahlen gerutscht.
Werbung
Der Kurznachrichtendienst schloss das erste Quartal mit einem Verlust von 8,4 Millionen US-Dollar ab. Ein Jahr zuvor hatte es noch einen Gewinn von 191 Millionen Dollar gegeben. Der Quartalsumsatz wuchs - getragen vom Geschäft in den ersten Monaten - um drei Prozent auf 808 Millionen Dollar, wie Twitter am Donnerstag mitteilte. Die Firma will nun Kosten unter anderem durch einen gebremsten Personalaufbau sparen.

Twitter hatte bereits vor einem Monat gewarnt, dass die Krise zwar für eine stärkere Nutzung des Dienstes sorge - aber zugleich die Anzeigenerlöse drücke. Die Unternehmen geben in der aktuellen Situation weniger Geld für Werbung aus. Dabei sind Anzeigen im Umfeld von Tweets der Kern des Geschäftsmodells von Twitter.

Die Zahl der täglichen Nutzer, die der Dienst mit seinen Werbeanzeigen erreichen kann, stieg binnen drei Monaten von 152 Millionen auf 166 Millionen. Twitter nennt seit einiger Zeit nur noch die Zahl der Nutzer, die vom Unternehmen Werbung angezeigt bekommen. Die Gesamtzahl der aktiven Nutzer nennt Twitter nicht mehr.

Die Krise kam für Twitter-Chef Jack Dorsey zu einer sehr ungünstigen Zeit. Er hatte erst Anfang März seinen Job durch einen Deal mit Investoren gerettet. Die Vereinbarung mit dem Finanzinvestor Elliott, der ursprünglich einen Chefwechsel anstrebte, sieht unter anderem vor, dass Twitter die Anzeigenerlöse steigern und sich einen höheren Anteil des Online-Werbemarktes sichern müsse. Jetzt will sich Twitter unter anderem auf gut funktionierende Anzeigenprodukte konzentrieren.

Die Aktie fiel im NYSE-Handel letztendlich um 7,75 Prozent auf 28,68 Dollar.

SAN FRANCISCO (dpa-AFX)

Bildquellen: Annette Shaff / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Buffett will Erdgas-Geschäfte von Dominion Energy kaufen -- MTU will Belegschaft verkleinern -- Wirecard, Commerzbank, Gerresheimer im Fokus

Rheinmetall erhält Großauftrag aus China. EU und CureVac vereinbaren Darlehen über 75 Millionen Euro. E.ON fordert Quote für grünen Wasserstoff. Uber einigt sich anscheinend mit Postmates auf Übernahme. Air Products und thyssenkrupp kooperieren bei grünem Wasserstoff. Grossbritannien anscheinend vor Impfstoff-Deal mit Sanofi und GSK. Shop Apotheke setzt in Corono-Krise deutlich mehr um.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11