10.06.2022 13:53

Bank of England findet Schwachstellen in Notfallplänen von HSBC, Lloyds und Standard Chartered - Aktien tiefer

Pläne für Krisenfall: Bank of England findet Schwachstellen in Notfallplänen von HSBC, Lloyds und Standard Chartered - Aktien tiefer | Nachricht | finanzen.net
Pläne für Krisenfall
Folgen
Die britische Zentralbank hat Schwachstellen in den Notfallplänen der HSBC Holdings plc und anderer großer Kreditinstitute festgestellt, die im Falle einer Krise eine geordnete Insolvenz der Geldhäuser erschweren könnten.
Werbung
Die Bank of England teilte mit, sie habe bei HSBC, Lloyds Banking Group und Standard Chartered Mängel in der Art und Weise festgestellt, wie die britischen Banken ihre Geschäfte abwickeln würden, wenn sie in ernsthafte Schwierigkeiten geraten würden.

Im Großen und Ganzen kam die Bank of England zu dem Schluss, dass die acht untersuchten Banken die so genannten "Too-big-to-fail"-Probleme, die während der globalen Finanzkrise 2007 bis 2009 auftraten, überwunden haben. Britische Kreditgeber könnten im Falle einer Krise abgewickelt werden, ohne dass die Steuerzahler sie retten müssten, so die Bank. Die Kreditgeber könnten ihre Geschäfte fortsetzen und weiterhin Dienstleistungen anbieten, wenn sie in Schwierigkeiten geraten, und nur die Aktionäre und Investoren würden für die Verluste der Banken aufkommen, so die Bank of England.

"Die Banken befinden sich dank ihrer Vorbereitungen auf die Abwicklung in einer grundsätzlich besseren Lage als während der Finanzkrise", sagte Dave Ramsden, stellvertretender Gouverneur für Märkte und Banken bei der Bank of England. Dennoch erklärte die Aufsichtsbehörde, dass sie mit den Kreditgebern zusammenarbeite, um die Prozesse im Zusammenhang mit möglichen Bankzusammenbrüchen zu verbessern. Die Zentralbank erklärte, die HSBC müsse ihre Analyse darüber verbessern, wie sie sich in einer solchen Situation finanzieren würde. Sie bemängelte auch die Vorgehensweise des Kreditgebers bei einer möglichen Umstrukturierung. Sie kritisierte auch Lloyds und erklärte, die aktuellen Pläne der Bank könnten die Fähigkeit der Unternehmensführung beeinträchtigen, "rechtzeitige und solide Entscheidungen" zu treffen.

Die Zentralbank wies Standard Chartered darauf hin, dass sie ihre Bewertungsmodelle und ihre Analyse der Sicherheiten, die in einer Abwicklungssituation zur Verfügung stehen würden, verbessern müsse. Alle drei Banken erklärten am Freitag, dass sie an der Verbesserung ihrer Abwicklungspläne arbeiten würden. Bei anderen Kreditgebern hat die Zentralbank "Bereiche für weitere Verbesserungen" ausgemacht, die sie als weniger schwerwiegend als die Mängel, aber immer noch als verbesserungsbedürftig definierte. Die britische Einheit der Banco Santander SA war der einzige Kreditgeber, der die Bewertung ohne Kritik überstand. Ein leitender Mitarbeiter von Santander sagte, die Bank sei ermutigt, dass die Bank of England in ihren Abwicklungsplänen keine "wesentlichen Probleme" festgestellt habe.

Die Bank of England kündigte an, dass sie die Kreditgeber im Jahr 2024 und danach alle zwei Jahre neu bewerten werde.

Die Aktien von HSBC, Lloyds und Standard Chartered geben am Freitag in London nach. Papiere von Lloyds Bnkaing Group fallen zeitweise um 0,45 Prozent auf 0,4459 Pfund, HSBC-Aktie verlieren zeitweise 1,29 Prozent auf 5,05 Pfund und Titel von Standard Charterd liegen zeitweise mit 1,14 Prozent im Minus bei 5,90 Pfund.

Von Julie Steinberg

LONDON (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf HSBC Holdings plc
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf HSBC Holdings plc
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: JuliusKielaitis / Shutterstock.com, Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu HSBC Holdings plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Blockchain
Mehr als ein Viertel der Tech-Startups im asiatischen Raum arbeiten mit NFTs oder DeFis
Während sich der Krieg in der Ukraine und zuvor die Pandemie auf viele Branchen negativ auswirken, wächst der Krypto-Bereich stetig weiter: Über ein Viertel der Startups im asiatischen Raum arbeitet mit der Blockchain, ergab eine neue Umfrage von KPMG und HSBC.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HSBC Holdings plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.08.2022HSBC OutperformRBC Capital Markets
04.08.2022HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.08.2022HSBC BuyUBS AG
02.08.2022HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.08.2022HSBC HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.08.2022HSBC OutperformRBC Capital Markets
03.08.2022HSBC BuyUBS AG
02.08.2022HSBC OverweightBarclays Capital
02.08.2022HSBC BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.08.2022HSBC BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2022HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
02.08.2022HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.08.2022HSBC HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.08.2022HSBC HoldDeutsche Bank AG
02.08.2022HSBC NeutralCredit Suisse Group
26.10.2021HSBC SellDeutsche Bank AG
27.05.2021HSBC UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.04.2021HSBC SellDeutsche Bank AG
28.04.2021HSBC UnderweightBarclays Capital
27.04.2021HSBC UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HSBC Holdings plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Warten auf Inflationsdaten: Dow letztlich schwächer -- DAX schließt tiefer -- Trotz Millionenverlust bleibt Conti optimistisch -- Munich Re beim Gewinn über Erwartungen -- VW, Google, Airbus im Fokus

EDF verlangt staatliche Entschädigung für Schritt gegen Strompreisanstieg. adidas-Chef räumt Fehler in China ein. Micron plant Milliardeninvestition in den USA. Scout24 steigert Gewinn dank lukrativen Premium-Abos. HAMBORNER REIT veröffentlicht Details zu Jahresprognose. CEWE wächst im zweiten Quartal dank Preiserhöhungen. Trotz mehr Umsatz rutscht Fraport in die roten Zahlen.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln