07.10.2020 23:00

Tesla: Model 3 wird günstiger und fährt weiter

Preissenkung bei Tesla: Tesla: Model 3 wird günstiger und fährt weiter | Nachricht | finanzen.net
Preissenkung bei Tesla
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Tesla reduziert den Preis für sein Model 3 in China deutlich. Auch Kunden in Europa können sich vermutlich bald über Preisnachlässe bei Tesla freuen.
Werbung
• Neue Batterien machen günstigeren Preis möglich
• Nachfrage in China unter den Erwartungen
• Model 3 könnte auch in anderen Ländern günstiger werden

Der US-Autobauer Tesla hat in China ein leicht veränderten Model 3 auf den Markt gebracht. Die aus der Gigafactory aus Shanghai stammenden E-Autos werden nicht nur zu einem geringeren Preis erhältlich sein, gleichzeitig soll auch die Reichweite des Model 3 gesteigert werden.

Günstigere Batterien mit mehr Reichweite

Es wird davon ausgegangen, dass Tesla bei der neuen Version des Model 3 auf Batterie-Zellen auf LFP-Basis zurückgreift. Diese werden vom Batterie-Hersteller CATL geliefert, mit dem Tesla Anfang 2020 in Verhandlungen getreten ist. Diese Vermutung wurde inzwischen auch von Tesla offiziell bestätigt.

Wie Tesla in der Mitteilung bekannt gab, kommen beim Model 3 nun Lithium-Eisen-Phosphat statt der üblichen Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz. Nach Angaben von Tesla haben diese nun eine Reichweite von 468 Kilometern.

Batterien auf LFP-Basis enthalten kein Kobalt, dem üblicherweise teuersten Material in der Batterieproduktion. Zwar ist ihr Gewicht höher, aber die Energie-Dichte reicht inzwischen für kleinere Modelle wie dem Model 3 aus. In China verwendete Tesla bis dato fast ausschließlich die teureren NMC-Zellen von LG Chem, wie teslamag.de berichtet.

Deutliche Preissenkung beim Model 3

Wie Tesla Anfang Oktober 2020 bekannt gab, soll der in China produzierte Model 3 mit Standardreichweite nach Subventionen rund 31.400 Euro kosten, nach vorherigen 36.600 Euro. Auch der Model 3 mit Langstreckenhinterradantrieb soll in China zu einem Preis von rund 38.900 Euro verfügbar sein. Mit der vorherigen Batterie lag der Preis für dieses Modell noch bei circa 43.200 Euro.

Während in den USA der günstigste Model 3 umgerechnet rund 34.000 Euro kostet und er in Deutschland nicht unter 42.900 Euro erhältlich ist, sind die Preise in China die niedrigsten weltweit. Bereits im März 2020 wurde vermutet, dass Tesla diesen Schritt gehen könnte. Damals wurde sogar ein Preis von rund 28.000 Euro für möglich gehalten, wie die Seite elektrauto-news.net schrieb.

Wird der Model 3 auch in Europa günstiger?

Entgegen früherer Aussagen könnte Tesla seine in Shanghai produzierten Fahrzeuge auch in andere Teile der Welt ausliefern, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg verlauten ließ. Noch Anfang 2019 schrieb Tesla-Chef Elon Musk über Twitter, dass man den Model 3 und Model Y für den "größeren chinesischen Markt" bauen wird.

Vermutlich soll in Shanghai nun ab dem vierten Quartal die Produktion der Fahrzeuge für den Weltmarkt beginnen. Demnach könnten die Fahrzeuge nicht nur nach Asien ausgeliefert werden, sondern auch nach Australien, Neuseeland und Europa.

Ein Grund für diese Entscheidung könnte sein, dass die Nachfrage in China hinter der Produktionskapazität zurückbleibt. Außerdem könnte Tesla mit dieser Entscheidung die Preise in beispielsweise Australien oder Europa verringern. In Australien kostet der Model 3 in der Standardversion aktuell rund 45.500 Euro. Wie die australische Nachrichtenseite The Driven schätzt, könnte der in Shanghai produzierte Model 3 in Australien für rund 35.100 Euro auf den Markt kommen.

Felix Spies / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Nadezda Murmakova / Shutterstock.com, Josh Edelson/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
18.11.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
17.11.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
22.10.2020Tesla NeutralUBS AG
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.12.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
23.09.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
26.08.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
23.07.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
18.11.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
17.11.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
22.10.2020Tesla NeutralUBS AG
22.10.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
22.10.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2020Tesla UnderperformBernstein Research
22.10.2020Tesla UnderweightBarclays Capital
22.10.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
05.10.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow schließt höher -- VW kann CO2-EU-Vorgaben nicht erfüllen -- Merck nach Milliarden-Zukauf auf Kurs -- Moderna, BioNTech, Pfizer, KION im Fokus

Boeing-Aktie kräftig im Minus: Boeing drosselt 787-Dreamliner-Produktion weiter. Deutsche Bank besiegelt Partnerschaft mit Google zur IT-Erneuerung. Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Wirtschaftsprüfer von Wirecard. Chefwechsel bei Glencore. Lufthansa kündigt Zubringerdienste für Condor. US-Jobwachstum lässt im November stark nach. EU-Haushalt für 2021 steht - allerdings nur unter Vorbehalt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2020
Diese Geschenke landen 2020 unter dem Weihnachtsbaum
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
3. Quartal 2020: Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die 15 Top-Verdiener unter den Gamern
Das sind die 15 millionenschweren Top-Verdiener in der Gamingbranche
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln