finanzen.net
02.10.2019 21:10
Bewerten
(0)

Konkurrenzkampf auf dem Streaming-Markt: Apple setzt jetzt auch auf eigene Kinofilme

Prestige durch Filmpreise: Konkurrenzkampf auf dem Streaming-Markt: Apple setzt jetzt auch auf eigene Kinofilme | Nachricht | finanzen.net
Prestige durch Filmpreise
Apple drängt nicht nur in den hart umkämpften Streaming-Markt, sondern will anscheinend auch in Hollywood mitmischen.
• Apple drängt nach Hollywood
• Harter Streaming-Wettbewerb
• Filmpreise im Visier

Auf der Suche nach neuen Erlösquellen drängt der iPhone-Hersteller Apple auf den Streaming-Markt. Schon am 1. November soll sein neuer Dienst TV+ an den Start gehen. Damit wird die Luft für Branchenprimus Netflix zunehmend dünner, denn während der Streaming-Dienstleister bisher hauptsächlich mit Amazon Prime konkurrierte, muss er sich nun bald schon der Angriffe durch Apple, aber auch durch Disney, WarnerMedia und NBC erwehren, die ebenfalls ein Stück vom Kuchen ergattern wollen.

Um sich in diesem harten Kampf um Abonnenten einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen, will der iKonzern anscheinend einige exklusive Filme zuerst ins Kino bringen, bevor sie dann bei Apple TV gestreamt werden. Dies berichtet jedenfalls das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Personen.

Kampf um Abonnenten

Um sich von der Konkurrenz abzuheben, produzieren Streaming-Dienstleister verstärkt Exklusivinhalte. Solche Spielfilme gewinnen an Attraktivität, wenn sie wichtige Filmpreise abräumen. Außerdem fällt die Verpflichtung beliebter Regisseure und Schauspieler einfacher, wenn es Streaming-Anbietern gelingt, prestigeträchtige Preise einzuheimsen.

Doch Filme, die beispielsweise für eine Oscar-Nominierung in Frage kommen sollen, müssen für eine gewisse Zeit vor der TV-Ausstrahlung in den Kinos gelaufen sein. Eben aus diesem Grund plant Apple anscheinend, einige Filme in ausgewählte US-Kinos zu bringen.

Erst einige Wochen später sollen sie dann auf TV+ gestreamt werden können. Denn Kinobetreiber haben naturgemäß ein großes Interesse daran, Filme möglichst lange exklusiv zeigen zu können, bevor sie dem TV-Publikum zur Verfügung stehen. Daher bestehen sie oftmals auf einer 90-tägigen Exklusivität.

Dem Bericht zufolge soll sich Apple nicht nur mit Kinoketten und einem Entertainment-Manager beraten haben, sondern soll sogar ein Expertenteam zusammengestellt haben, das für Bewerbungen um Filmpreise zuständig sein wird.

Bereits drei Apple-Kinofilme

Laut Medienberichten hat Apple mit "The Elephant Queen", "Hala" und "The Banker" bereits eine eigenproduzierte Dokumentation sowie zwei Spielfilme in der Pipeline, die noch im laufenden Jahr in ausgewählten US-Kinos auf der Leinwand erscheinen sollen. Die beiden erstgenannten sollen dann zum Jahresende dem Streaming-Publikum zur Verfügung stehen, während "The Banker" - in dem Hollywood-Star Samuel L. Jackson mitwirkt - ab Januar auf TV+ zu sehen sein soll. Im nächsten Jahr könnte dann unter anderem der von Apple produzierte Film "On the Rocks" in die US-Kinos kommen.

Unterschied zu Netflix

Auch Amazon und Netflix bringen in den USA einige ihrer Film-Eigenproduktionen ins Kino. Doch bisher scheint es so, als wolle Apple seine Filme in etwas größerem Rahmen als Netflix den Kinos zur Verfügung stellen. Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass unter anderem Hollywood-Legende Steven Spielberg gefordert hatte, Netflix-Filme nicht mehr für Filmpreise zuzulassen, weil der Konzern seine Filme nur für kurze Zeit und auch nur in wenigen Kinos zeigt, bevor er sie seinen Streaming-Kunden zur Verfügung stellt.

Gemeinsam haben allerdings alle drei Streaming-Dienstleister, dass sie ihre Filme nur in den USA auf der großen Leinwand zeigen. Diese Praxis auch international anzuwenden, davon ist bisher nicht die Rede.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: TonyV3112 / Shutterstock.com, 1000 Words / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    8
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.12.2019Apple buyUBS AG
01.12.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
19.11.2019Apple buyUBS AG
15.11.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
10.12.2019Apple buyUBS AG
01.12.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2019Apple buyUBS AG
15.11.2019Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Apple OutperformRBC Capital Markets
19.11.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
06.11.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
28.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX nahe Vortagesschluss -- Bertrandt-Gewinn sinkt stärker als erwartet -- Aramco knackt Zwei-Billionen-Marke -- METRO, Aurubis, Dürr, Varta im Fokus

Kartellamt verhängt 646 Millionen Euro Bußgelder gegen Stahlfirmen. ENCAVIS mit neuem Ankerinvestor. Globale Rally bei Chipwerten erfasst auch die Europäer. 737-Max-Abstürze: Whistleblower erhebt schwere Vorwürfe gegen Boeing. Erste EZB-Zinssitzung unter neuer Präsidentin Lagarde. Fed legt Zinspause ein.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der DAX 30-Werte im November 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Die Performance der Rohstoffe in in KW 49 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Varta AGA0TGJ5
K+S AGKSAG88