finanzen.net
16.10.2018 21:44

So schnell wie Teslas Model 3 wurde noch kein E-Auto 100.000-mal produziert

Probleme überwunden?: So schnell wie Teslas Model 3 wurde noch kein E-Auto 100.000-mal produziert | Nachricht | finanzen.net
Probleme überwunden?
Folgen
Der Elektroautobauer Tesla scheint den Sprung vom Nischenhersteller auf den Gesamtmarkt geschafft zu haben. Die Produktion des Model 3 hat einen Rekord aufgestellt und darf sich nun das Elektroauto nennen, das im kürzesten Zeitraum am häufigsten produziert wurde.
Werbung
Mehr als 100.000 Fabrikate des Model 3 sind bei Tesla nun schon vom Band gelaufen. Auf diese Anzahl kommt das Nachrichtenunternehmen Bloomberg, dass ein eigenes Modell erarbeitet hat, mit dem die Produktionszahlen des Model 3 getrackt werden. Demnach sei die Marke von 100.000 produzierten Fahrzeugen des Typs Model 3 am vergangenen Samstag erreicht worden.

Fokus auf Produktion gelenkt

Für das Unternehmen ist diese Produktionszahl besonders wichtig: Die Fertigung des Stromers lief zunächst schleppend an, Tesla machte Schlagzeilen mit fortwährend nicht erreichten Produktionsraten und -zielen. Tesla-Chef Elon Musk wollte eigentlich bereits bis zum Ende des letzten Jahres die Marke von 100.000 produzierten Model 3 erreichen - diese Zielmarke wurde allerdings deutlich verfehlt.

Die vielen hergestellten Model 3 sind ein Hoffnungsschimmer des gebeutelten Unternehmens. In letzter Zeit stand nämlich vor allem CEO Elon Musk scharf in der Kritik, nachdem er erst ankündigte den Elektroautohersteller von der Börse zu nehmen und sich dann mit der US-Börsenaufsicht SEC anlegte. Die Tatsache, dass Elon Musk und Tesla für viele gleichzusetzen sind, sorgte dafür, dass der Tesla-Aktienkurs stark fiel. Der nun erreichte Produktionsrekord könnte den Blick der Anleger allerdings wieder auf das Wesentliche - die Performance von Tesla - lenken und der Aktie Schwung verleihen.

Stabile Produktionsrate

Bei den Tesla-Modellen S und X hat das Erreichen von 100.000 produzierten Exemplaren übrigens einige Jahre gedauert. Andere Hersteller, die Elektroautos fabrizieren, hinken ebenfalls stark hinterher. Der Startschuss für die Model 3-Produktion fiel im Juni letzten Jahres, damit hat Tesla in gerade einmal etwas mehr als einem Jahr die wichtige Marke überschritten.

Im dritten Quartal dieses Jahres - von Juli bis September - hat Tesla laut offiziellen Angaben 80.000 Fahrzeuge realisiert. Davon waren 53.000 vom Typ Model 3. Wie die Website Electrek berichtete, hat Tesla allein in den ersten elf Tagen des vierten Quartals 11.500 Fahrzeuge fertiggestellt - unter ihnen 7.400 Model 3.

Tesla-Verkaufszahlen überzeugen ebenfalls

In der letzten Woche des dritten Jahresviertels stellte der E-Autobauer 5.300 Model 3 her und hält so eine wöchentliche Produktionsrate von 5.000 Stück stabil - obwohl eigentlich eine Erhöhung auf 6.000 Fabrikate pro Woche angepeilt ist.

Eine schnelle Produktion könnte für Tesla vor allem in der nächsten Zeit wichtig werden: Zum Ende dieses Jahres soll die Basisversion des Model 3, die 35.000 US-Dollar kosten soll, auf den Markt kommen. Damit stünde das erste E-Fahrzeug aus dem Hause Tesla zur Verfügung, das für die breite Masse erschwinglich ist. Eine große Nachfrage wird erwartet, welche der Autohersteller dann auch bedienen muss.

Die Nachricht von 100.000 produzierten Model 3 ist nicht die einzige Meldung, die das Unternehmen in ein positives Licht rückt. Auch bei den Verkaufszahlen von Luxuswagen in den USA konnte Tesla zuletzt punkten und rückt dicht an Mercedes Benz und BMW heran.

Theresa Rauffmann / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Tesla, Scott Olson/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.06.2020Tesla NeutralUBS AG
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
12.06.2020Tesla UnderweightMorgan Stanley
12.06.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
18.06.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
28.05.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
30.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.04.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
30.06.2020Tesla NeutralUBS AG
12.06.2020Tesla NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.04.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
03.04.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
24.03.2020Tesla NeutralUBS AG
12.06.2020Tesla UnderweightMorgan Stanley
30.04.2020Tesla VerkaufenDZ BANK
30.04.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
03.04.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street gewinnt -- DAX legt stark zu -- Erholung am US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- Softbank beendet Partnerschaft mit Wirecard -- Tesla, Zalando, Bayer, LANXESS im Fokus

Airbus setzt Regierungen wegen Stellenstreichungen unter Druck. BMW erwartet im Gesamtjahr trotz Corona-Krise positives Ergebnis - 500.000 E-Antriebe jährlich in Dingolfing. Übernahme von Fitbit durch Google besorgt Verbraucherschützer. Facebook verstößt gegen selbst gesetzte Datenschutz-Auflage. Boeing und FAA schließen Zertifizierungsflüge für Krisenjet 737 Max. Apple muss in den USA wegen Corona wieder Läden schließen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind 2020 die 10 bestbezahlten Prominenten der Welt
Welcher Promi macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im Mai 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q1 2020)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, zur Ruhe zu setzen?
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TUITUAG00
BayerBAY001
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750