UBS ist neuer Unlimited Partner bei ING - jetzt informieren und direkt traden!-w-
09.06.2020 17:38

DAX geht tiefrot in den Feierabend

Rückschlagrisiko: DAX geht tiefrot in den Feierabend | Nachricht | finanzen.net
Rückschlagrisiko
Folgen
Nachdem der deutsche Leitindex am Dienstagmorgen noch zulegen konnte, wendete sich das Blatt zügig. Er rutschte auf rotes Terrain und verblieb bis zur Schlussglocke dort.
Werbung
Der DAX lag zum Handelsbeginn mit 0,31 Prozent im Plus bei 12.859,83 Punkten. Dann ging es jedoch schnell wieder bergab. Zur Schlussglocke stand ein Abschlag von 1,57 Prozent auf 12.617,99 Zähler an der Kurstafel.

In den vergangenen elf Handelstagen war der Leitindex ohne größeren Stopp um teils gut 19 Prozent bis auf 12.913 Zähler geklettert, getragen vom Optimismus wegen der Lockerungsmaßnahmen aus der Corona-Krise und zahlreichen Hilfsprogrammen von Notenbanken und Regierungen.

"Alle, die jetzt noch einsteigen, müssen wissen, wie hoch die Rückschlagrisiken sind", warnte daher Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Deutsche Exporte brechen weiter drastisch ein

Gegenwind für die deutschen Börsen kommt am Dienstag von den aktuellen Zahlen zum deutschen Außenhandel. Der Einbruch der deutschen Exporte wegen der Corona-Krise hat sich im April weiter massiv beschleunigt. Die Ausfuhren seien im Monatsvergleich um 24,0 Prozent gesunken, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Dies ist der stärkste monatliche Rückgang seit Beginn der Erhebung im August 1990. Volkswirte hatten im Schnitt einen heftigen Einbruch befürchtet, waren aber nur von einem Rückgang um 15,6 Prozent ausgegangen.

Fed-Sitzung im Blick

Daneben berät die US-Notenbank Fed bis Mittwoch über den weiteren geldpolitischen Kurs. Um die Folgen der schweren Rezession abzufedern, hat sie, wie andere Notenbanken auch, die Geldschleusen weit geöffnet. Zuletzt hatte sie am Montag die Bedingungen ihres Kreditprogramms für kleinere und mittlere Unternehmen gelockert. Das hat nach Einschätzung vieler Experten dazu beigetragen, dass der wirtschaftliche Absturz etwas abgemildert werden dürfte. "Der echte Test für die Wirtschaft kommt dann, wenn in den kommenden Monaten die staatlichen Hilfsprogramme zurückgefahren werden", sagte Rupert Thompson, Chefinvestor bei der Vermögensverwaltung Kingswood. "Es ist bei weitem nicht klar, ob alle neuen Arbeitslosen wieder Jobs finden."

ProSiebenSat.1 nach Anteilsaufstockung im Fokus der Anleger

Nach einer Anteilsaufstockung an ProSiebenSat.1 durch den tschechischen Milliardär und Investor Daniel Kretinsky stehen die Papiere des Medienkonzerns heute besonders im Fokus. Nun warteten Anleger mit Spannung auf die Jahreshauptversammlung und auf die Strategie der Großaktionäre Mediaset und Kretinsky, sagte ein Händler. Eine Zusammenarbeit beider sei denkbar, um das Management des MDAX-Konzerns unter Druck zu setzen, hieß es weiter.

Redaktion finanzen.net, Reuters und dpa-AFX

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht deutlich stärker ins Wochenende -- Tesla-Rivale Nikola rutscht tiefer in die roten Zahlen -- Siemens erhöht Prognose -- BMW, adidas, Siltronic, Beyond Meat, Peloton, GoPro im Fokus

Landkreis genehmigt Lagerhalle auf Tesla-Gelände. Frankreich blockiert offenbar EU-Bestellung von BioNTech/Pfizer-Impfstoff - US-Zulassung beantragt. KRONES schließt erstes Quartal besser ab als erwartet. ZEAL legt im ersten Quartal kräftig zu. Geringerer Stellenabbau bei Commerzbank in Deutschland - Commerzbank bildet zusätzliche Rückstellungen. Amadeus IT sieht Lichtblick bei Flugbuchungen.

Top-Rankings

Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
KW 21/18: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 21/18: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln