Wo dein Trade zählt, nicht die Gebühren - entdecke jetzt die Trading-Aktionen von HSBC (Werbung) -w-
06.05.2021 10:32

Nach Screenshot-Leak eines angeblichen Mitarbeiters: Amazon äußert sich zu Datum für Prime Day

Schnäppchenjagd im Sommer?: Nach Screenshot-Leak eines angeblichen Mitarbeiters: Amazon äußert sich zu Datum für Prime Day | Nachricht | finanzen.net
Schnäppchenjagd im Sommer?
Folgen
Bereits im Anschluss an den Amazon Prime Day im vergangenen Jahr 2020 kündigte Amazon die Rückkehr des Schnäppchen-Tages für 2021 an. Seitdem ranken sich zahlreiche Gerüchte, wann er in diesem Jahr stattfinden soll. Nun engte Amazon den möglichen Zeitraum weiter ein - und beendete manche Spekulationen.
Werbung
• Echtheit des Screenshots nicht verifizierbar
• Amazon: Prime Day noch im zweiten Quartal
• Genaues Datum des Amazon Prime Day noch immer ausstehend

Die Nachfolge des beliebten Shopping-Events verkündete Brian Olsavsky, Chief Financial Officer bei Amazon, unter Berufung auf "Foxbusiness" und dem Portal "Pocket-lint.com" bei einer Telefonkonferenz mit Pressevertretern bezüglich der Ergebnisse des ersten Quartals 2021.

Amazon-Aussage widerspricht geleakten Screenshot

Noch vor wenigen Tagen wurde ein Screenshot eines angeblichen Amazon-Mitarbeiters durch das Portal "Kiplinger.com" veröffentlicht, der zeigen sollte, dass der Amazon Prime Day in diesem Jahr am 12. und 13. Juli 2021 stattfinden wird. Das Portal selbst konnte die Echtheit des Screenshots sowie die Vertrauenswürdigkeit der Quelle nicht verifizieren. Die jüngsten Aussagen des Amazon-CFO Brian Olsavsky bei einer Telefonkonferenz mit Pressevertretern in Bezug auf die Ergebnisse des ersten Quartals 2021 widersprechen den vermeintlichen Insider-Informationen: "Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir das zweitätige Rabatt-Event im zweiten Quartal abhalten werden", so Brian Olsavsky unter Berufung auf "FoxBusiness" und "Pocket-lint.com". Damit sind sämtliche Tage im Monat Juli und damit auch die kolportierten Daten des Screenshots aus dem Rennen.

Der im Jahr 2015 ins Leben gerufene Amazon Prime Day fand in fünf aufeinanderfolgenden Jahren im Juli statt. Auch im letzten Jahr war ursprünglich der Monat Juli für das Event vorgesehen, doch aufgrund der Corona-Pandemie verschob Amazon den Prime Day auf den 13. und 14. Oktober.

Warum der Monat Juli für Amazon nicht in Frage kommt

Der Amazon Prime Day sei laut Olsavsky auch für die Handelspartner Amazons eine hervorragende Möglichkeit, mehr Kunden zu erreichen und in deren Fokus zu rücken. Zudem gibt es eine Vielzahl an Faktoren, die dafür sprechen, den Prime Day noch im zweiten Quartal stattfinden zu lassen - wie etwa die noch immer ausstehenden Olympischen Spiele. Zudem ist der Juli ein großer Reisemonat. "Es dürfte also besser sein, für unsere Kunden und für unsere Verkäufer, in diesem Jahr mit einem anderen Zeitraum zu experimentieren. Im Jahr 2020 haben wir in die andere Richtung experimentiert, in dem wir das Event in den Oktober verschoben haben. Aber wir glauben, dass spät im zweiten Quartal ein besserer Zeitpunkt sein könnte. Das testen wir in diesem Jahr.", so CFO Olsavsky laut "Pocket-lint.com".

Siebter Shoppingtag Amazons in Folge

Auch wenn das offizielle Datum nach wie vor aussteht, so verdichten sich die Anzeichen, dass Schnäppchenjäger in diesem Jahr wieder wie gewohnt in den warmen Sommermonaten auf die von Amazon veranstaltete Shopping-Jagd gehen können. Seit 2015 veranstaltet Amazon jährlich den Amazon Prime Day. An diesem Tag erhalten Amazon-Kunden mit einem Prime-Abo günstige, zeitlich begrenzte Angebote und Rabatte über nahezu alle Produktkategorien hinweg.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Hadrian / Shutterstock.com, Eddy Galeotti / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    2
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.06.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
27.05.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyUBS AG
30.04.2021Amazon overweightBarclays Capital
30.04.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
16.06.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
27.05.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyUBS AG
30.04.2021Amazon overweightBarclays Capital
30.04.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Kinnevik trennt sich von Zalando-Beteiligung -- Vonovia startet öffentliches Übernahmeangebot für Deutsche Wohnen -- LEONI, Shop Apotheke, Brenntag, TUI im Fokus

Volkswagen blitzt wohl mit Milliardenangebot für Europcar ab. SEC schiebt Entscheidung zu Bitcoin-ETFs weiter vor sich her. GlaxoSmithKline will Gewinn und Umsatz bis 2026 steigern. Brent-Preis auf höchstem Stand seit Herbst 2018. Northvolt-Chef stellt Börsengang des Batterieherstellers in Aussicht. McKesson will sich wohl vom Europa-Geschäft trennen. Pernod Ricard hebt Ergebnisprognose für 2020/21 an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die größten Börsen- und Finanzskandale
Die größten Betrüger, Zocker und Bilanzfälscher.
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten
Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
mehr Top Rankings

Umfrage

Lassen Sie sich bei der Planung ihres Sommerurlaubs noch von der Corona-Pandemie beeinflussen?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln