06.07.2022 17:58

METRO-Aktie springt an: METRO erneut zuversichtlicher für Geschäftsjahr

Steigende Inflation: METRO-Aktie springt an: METRO erneut zuversichtlicher für Geschäftsjahr | Nachricht | finanzen.net
Steigende Inflation
Folgen
Der Großhandelskonzern METRO blickt erneut zuversichtlicher auf das laufende Geschäftsjahr.
Werbung
Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende September dürfte der Umsatz währungsbereinigt statt um 9 bis 15 Prozent um rund 17 bis 22 Prozent wachsen, teilte das im SDAX gelistete Unternehmen überraschend am Mittwochabend in Düsseldorf mit. Der Konzern hatte die Latte Mitte April bereits erhöht.

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) soll den Vorjahreswert von 1,17 Milliarden Euro um 150 bis 230 Millionen Euro übertreffen. Bisher war das Management von einem leichten bis moderaten Anstieg ausgegangen.

An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Die METRO-Aktie legte nach der Mitteilung zeitweise um rund acht Prozent zu und ging am Abend mit einem Plus von gut vier Prozent aus dem Handel.

Das Geschäft habe sich im dritten Geschäftsquartal bis Ende Juni besser entwickelt als erwartet, hieß es in der Mitteilung. Das Unternehmen führte dies auf die gestiegene Inflation und ein starkes Momentum im Geschäft mit Hotels, Restaurants und Caterern zurück. Mit Blick auf die ersten neun Monate liege das Umsatzplus auf Basis vorläufiger Zahlen konzernweit bei über 24 Prozent. Währungsschwankungen sowie der Kauf und Verkauf von Geschäftsteilen sind dabei herausgerechnet.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die METRO-Führung in den Geschäftsgebieten West und Ost ein überproportionales Wachstum. Für Deutschland und Russland geht es im Vergleich zum Gesamtkonzern von geringeren Zuwächsen aus. Der Gewinn im Tagesgeschäft (bereinigtes Ebitda) werde in den Segmenten der Umsatzentwicklung folgen. Mittelfristig peilt das Management für die Jahre 2022 bis 2025 weiter ein durchschnittliches Wachstum von Umsatz und bereinigtem operativem Gewinn von 3 bis 5 Prozent an.

Unterdessen kommen der Krieg in der Ukraine und die Sanktionen gegen Russland den METRO-Konzern weiterhin teuer zu stehen. Schon im zweiten Geschäftsquartal bis Ende März hatte der Konzern Belastungen von mehr als 200 Millionen Euro verbucht und war unter dem Strich tief in die roten Zahlen gesackt.

Im dritten Quartal dürfte der gestiegene Kurs des russischen Rubel das Finanzergebnis mit rund 300 Millionen Euro belasten, hieß es nun. Sollte der Rubel später wieder an Wert verlieren, dürfte dies jedoch zu positiven Bewertungseffekten führen.

Die vollständigen Geschäftszahlen will der Konzern wie geplant am 10. August veröffentlichen.

/jha/stw

DÜSSELDORF (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf METRO (St.)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf METRO (St.)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: DDCoral / Shutterstock.com, Metro Group

Nachrichten zu METRO (St.)

  • Relevant
    3
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu METRO (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.08.2022METRO (St) HoldJefferies & Company Inc.
21.07.2022METRO (St) NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.07.2022METRO (St) AddBaader Bank
07.07.2022METRO (St) HoldWarburg Research
20.06.2022METRO (St) HaltenDZ BANK
07.07.2022METRO (St) AddBaader Bank
15.06.2022METRO (St) AddBaader Bank
25.05.2022METRO (St) AddBaader Bank
12.05.2022METRO (St) AddBaader Bank
22.04.2022METRO (St) AddBaader Bank
10.08.2022METRO (St) HoldJefferies & Company Inc.
21.07.2022METRO (St) NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.07.2022METRO (St) HoldWarburg Research
20.06.2022METRO (St) HaltenDZ BANK
13.05.2022METRO (St) Equal WeightBarclays Capital
01.04.2022METRO (St) HoldHSBC
05.05.2021METRO (St) ReduceBaader Bank
29.04.2021METRO (St) VerkaufenDZ BANK
22.04.2021METRO (St) VerkaufenIndependent Research GmbH
21.04.2021METRO (St) ReduceBaader Bank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für METRO (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

METRO (St.) Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Inflationssorgen etwas rückläufig: Asiens Börsen im Plus -- Disney übertrifft Erwartungen --Daimler Truck überrascht positiv -- Siemens reduziert Prognose -- thyssenkrupp und Telekom im Fokus

RWE profitiert von gestiegenen Energiepreisen. Bilfinger steigert Umsatz deutlich - Bestätigung der Prognose. Trotz Gas-Belastung behält K+S Jahresziele bei. Zurich kann Gewinn leicht steigern - Aktienrückkaufprogramm. Varta verzeichnet Gewinnrückgang.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln