finanzen.net
19.02.2020 12:24

Software AG: Wie der Konzern zum Milliardär werden will

Tempo erhöhen: Software AG: Wie der Konzern zum Milliardär werden will | Nachricht | finanzen.net
Tempo erhöhen
Chef Sanjay Brahmawar, seit August 2018 an der Spitze, will Deutschlands zweitgrößte Softwarefirma Software AG 2020 auf Wachstumskurs bringen. Das belastet zunächst die Margen. Was Anleger tun.
Werbung
€uro am Sonntag
von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Der Ausblick auf das neue Geschäftsjahr der Darmstädter Software AG, den Chef Sanjay Brahmawar jüngst präsentierte, fiel bei Börsianern glatt durch. Der Aktienkurs rauschte in den Keller.

In der Prognose des Konzerns hatten Anleger Anzeichen für nachhaltiges Wachstum vermisst und wurden durch eine voraussichtlich deutlich nied­rigere Profitabilität im neuen Geschäftsjahr verunsichert. Firmenlenker Sanjay Brahmawar nutzte indes die Korrektur und orderte Aktien seiner Firma im Wert von knapp 50.000 Euro.

Inzwischen haben offenbar auch Börsianer mehr Vertrauen in die Strategie der Software AG. Während Brahmawar vergangenen Mittwoch vor Investoren in London präsentierte, legte der Kurs in der Spitze um mehr als neun Prozent zu. Brahmawar ließ sich auch im Gespräch mit €uro am Sonntag von den Gewinnmitnahmen nicht beirren. Das bislang schwächelnde US-­Geschäft habe man 2019 auf Vordermann gebracht.

"Wir haben die Voraussetzungen und in unseren Märkten die Chancen, 2020 zu wachsen. Jetzt ist es unsere Mission, Zuwachs zu demonstrieren. Zugleich müssen wir bis 2023 das Tempo erhöhen", sagt der Vorstandschef. Beim Umsatz sei er "sehr zuversichtlich, bis 2023 die Schwelle von einer Milliarde Euro zu überschreiten". 2019 waren es 891 Millionen Euro. Der Belgier, seit August 2018 an der Spitze des Vorstands, hat die oberste Führungsebene komplett neu besetzt. Vor seiner Zeit in Darmstadt war der 49-Jährige beim US-Techriesen IBM für Digitalisierung und die Integration der Fertigungsprozesse von Firmen in deren IT-Systeme verantwortlich. Bekannt ist diese Technologie als Industrie 4.0 und Internet der Dinge (IoT).

Cloud und IoT treiben an


Umgesetzt haben die Darmstädter das Thema IoT in internetfähigen Plattformen wie Adamos. Diese gründete der Konzern 2017 zusammen mit der Zeiss-Gruppe, dem weltweit führenden Hersteller von Lackieranlagen Dürr sowie mit DMG Mori, dem globalen Primus der Werkzeugmaschinenbauer. Die Plattform nutzen inzwischen 18 Mitglieder, Tendenz steigend. Adamos soll im ­Maschinen- und Anlagenbau der IoT-Standard für Mittelständler in der Cloud werden. Die Ada­mos-­­Programme werden via Web im Abo genutzt.

Die Software AG selbst hat in 70 Ländern mehr als 10.000 Unternehmenskunden, darunter 55 Prozent der größten US-Konzerne aus der Fortune-500-Liga. Um mit dieser Klientel das Geschäftsmodell auf Cloud-Software umzustellen, schloss Brahmawar Allianzen mit Branchenschwergewichten wie Microsoft oder Adobe. "Diese Riesen sind nicht unsere Konkurrenten. Wir nutzen ihre Plattformen für unser Potenzial als IoT-Spezialist für die Industrie", sagt der frühere IBM-Manager.

Diese Allianzen sollen im Cloud-­Geschäft und in der größten Sparte Digital Business Platform (DBD) "mittelfristig 25 Prozent der Erlöse einspielen". DBD liefert fast 70 Prozent des Gesamtumsatzes. Das wäre also ein starker Impuls. Wegen hoher Investitionen und der Umstellung auf Abosoftware soll die operative Marge 2020 von gut 29 Prozent auf 20 bis 22 Prozent schrumpfen. Das hatte Anleger verunsichert. Für Brahmawar ist das jedoch nur der Preis für neues Wachstum.

Wende: Die Aktie hat den jüngsten Kursrutsch ausgeglichen. Die Wachstumsstrategie ist vielversprechend. Riskant.






____________________________

Bildquellen: Nigel Treblin/Getty Images, Software AG

Nachrichten zu Software AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Software AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.04.2020Software overweightBarclays Capital
26.03.2020Software kaufenDZ BANK
20.03.2020Software overweightMorgan Stanley
17.03.2020Software buyCommerzbank AG
12.03.2020Software buyBaader Bank
06.04.2020Software overweightBarclays Capital
26.03.2020Software kaufenDZ BANK
20.03.2020Software overweightMorgan Stanley
17.03.2020Software buyCommerzbank AG
12.03.2020Software buyBaader Bank
11.02.2020Software NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.02.2020Software NeutralCredit Suisse Group
05.02.2020Software NeutralCredit Suisse Group
31.01.2020Software HaltenIndependent Research GmbH
30.01.2020Software NeutralCredit Suisse Group
03.04.2019Software UnderweightMorgan Stanley
17.12.2018Software UnderweightMorgan Stanley
22.10.2018Software UnderperformCredit Suisse Group
19.10.2018Software SellGoldman Sachs Group Inc.
19.10.2018Software UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Software AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich deutlich stärker ins lange Wochenende -- EU-Finanzminister einigen sich auf Corona-Hilfspaket -- comdirect meldet Gewinnsprung -- Disney, Starbucks, Airbus im Fokus

GE zieht Jahresprognose zurück. QIAGEN übertrifft dank hoher Nachfrage eigene Ziele. Drägerwerk erhält durch Corona-Pandemie deutlich mehr Aufträge im 1. Quartal. Bei Renault soll die Dividende ausfallen. Starkes Quartal beflügelt Takeaway-Aktie. Pfizer will bald Coronavirus-Behandlung an Menschen testen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, zur Ruhe zu setzen?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
MDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash an den Börsen: Wird der DAX im April noch weiter fallen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Allianz840400
Lufthansa AG823212
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100