finanzen.net
09.09.2019 08:27
Bewerten
(1)

Deutsche Exporte wachsen im Juli trotz Handelsstreit und Brexit

Überraschendes Ergebnis: Deutsche Exporte wachsen im Juli trotz Handelsstreit und Brexit | Nachricht | finanzen.net
Überraschendes Ergebnis
Die deutsche Wirtschaft hat ihre Ausfuhren im Juli trotz der Handelsstreitigkeiten und der Brexit-Wirren gesteigert.
Die Exporteure verkauften kalender- und saisonbereinigt 0,7 Prozent mehr im Ausland als im Vormonat, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte. Von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen hatten dagegen ein Minus von 0,6 Prozent erwartet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lagen die Exporte um 3,8 Prozent höher.

Die Importe fielen im Juli um 1,5 Prozent gegenüber dem Vormonat. Auf Jahressicht ergab sich ein Rückgang von 0,9 Prozent.

Steigende Exporte und sinkende Importe führten in Resultat zu einem höheren Außenhandelsüberschuss von 20,2 Milliarden Euro. Von Dow Jones Newswires befragte Ökonomen hatten nur mit einem Aktivsaldo von 17,2 Milliarden Euro gerechnet.

Der Überschuss in der Leistungsbilanz betrug nach vorläufigen Berechnungen der Bundesbank 22,1 Milliarden Euro. Ökonomen hatten lediglich 16,9 Milliarden Euro erwartet.

Besonders stark lief das Exportgeschäft mit Ländern außerhalb der EU, den sogenannten Drittstaaten, zu denen etwa China, Russland, Brasilien und auch die USA zählen. Die Ausfuhren in diese Länder lagen im Juli um 9,8 Prozent höher als vor einem Jahr.

Dagegen sanken die Exporte in die EU-Länder. Die Ausfuhren in die Eurozone gaben um 0,2 Prozent nach. Das Exportgeschäft mit EU-Ländern, die nicht der Eurozone angehören, wie Großbritannien und Polen, ging sogar um 1,1 Prozent zurück.

Von Andreas Plecko

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Gunnar Pippel / Shutterstock.com, Aleksey Klints / Shutterstock.com

Marktausblick

TV-Börsenexperte Markus Koch und die Wertpapierprofis von DJE Kapital nehmen am Donnerstag um 18 Uhr die Kapitalmärkte unter die Lupe. Sie verraten Ihnen, wie Sie sich als Anleger jetzt positionieren sollten. Hier kostenlos anmelden
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurück an Nulllinie -- KWS Saat will Wachstum anreiben -- Softbank übernimmt WeWork -- Geregelter Brexit wohl nicht bis Halloween -- Nike, Snap, Peugeot im Fokus

IG Metall: Bafin soll ams-Angebot für OSRAM stoppen. Akzo Nobel verdient mehr trotz schwierigem Umfeld. Schmolz+Bickenbach will wegen Autokrise Kapital aufpolstern. Ermittler: Konstruktionsfehler Grund für Boeing 737-MAX-Absturz. JPMorgan stuft Gerresheimer hoch. Nokian schockt mit Gewinnwarnung. Moody's stuft Nestlé herunter.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TUITUAG00