05.11.2014 14:19

Value-Stocks: M.A.X. Automation Gut aufgestellter Nebenwert

Vermögensverwalter-Kolumne: Value-Stocks: M.A.X. Automation Gut aufgestellter Nebenwert | Nachricht | finanzen.net
Vermögensverwalter-Kolumne
Folgen
von Susanne Woda, Portfoliomanagerin der GVS Financial Solutions GmbH in Dreieich
Werbung
Die M.A.X. Automation AG ist eine international tätige Beteiligungsgruppe, welche sich auf den Erwerb und die Entwicklung von mittelständischen Unternehmen aus den Bereichen Umwelttechnik, Automation und Fertigungsprozesse spezialisiert hat. Die Tochtergesellschaften bieten Komponenten- und Systemlösungen im Anlagenbau und spezialisierte Dienstleistungen an. Sie erstellen und entwickeln damit maßgeschneiderte integrierte Automationslösungen für ihre Kunden aus den verschiedensten Bereichen des Maschinenbaus.

Seit knapp einem Jahr gibt es einen neuen Großaktionär. Im Zuge des Erwerbs der AIM- Gruppe, dem größten Zukauf in der Unternehmensgeschichte, erwarb die Hamburger Familie Günther insgesamt rund 42 Millionen Euro der börsennotierten M.A.X. Automation AG. Die bisherigen Großaktionäre wurden von den Hanseaten ausgezahlt, die Günther Holding hält nun einen Stimmrechtsanteil von 29,9 Prozent. Eine verbesserte Wahrnehmung der Gruppe bei Kunden und am Kapitalmarkt soll deren wirtschaftliche Schlagkräftigkeit erhöhen und das künftige Wachstum vorantreiben. Mittelfristig will das Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 500 Mio. Euro eine operative EBIT-Marge von acht Prozent erzielen. Darüber hinaus soll die Nettoverschuldung um jährlich zehn Prozent reduziert werden. Und man ist auf einem guten Weg, der Umsatz soll in diesem Jahr über 30 Prozent auf 360 Mio. Euro zulegen, bei einem angepeilten EBIT von 20 Mio. Euro liegt die Marge bei 5,5 Prozent.

Die Jahresprognose wurde im August erneut bestätigt, doch Auftragsverschiebungen können kurzfristig ordentlich zu Buche schlagen. Das bekamen Anleger im Mai zu spüren. Das operative Ergebnis rutschte trotz Umsatzplus mit 1,9 Mio. Euro ins Minus, der Aktienkurs verlor ein Fünftel an Wert. Besonders aus den aktuellen Krisen in der Ukraine und dem Nahen Osten sowie dem Sparzwängen für deutsche Automobilhersteller, deren Margen in Asien seit Mitte des Jahres vermehrt unter Druck gesetzt werden, entstehen Risiken.

Für 2015 ist der Wechsel vom General in den Prime Standard an der Frankfurter Börse geplant, was nicht nur den Großaktionären zu Gute kommt. Die erhöhten Transparenzanforderungen werden internationale Investoren anlocken. Ohnehin wird der Konzern als Übernahmekandidat gehandelt. Die Dividendenrendite beim aktuellen Kurs liegt bei 3,5 Prozent, erst im Juni wurde die Ausschüttung einer Dividende von 0,15 Euro pro Aktie beschlossen, diese wird in den kommenden Jahren mit dem Unternehmen wachsen. Gemessen an der Gewinnprognose liegt die Aktie mit einem KGV von 11,5 noch im günstigen Bereich. Berücksichtigt man die mit 118 Mio. Euro recht geringe Marktkapitalisierung, von der nur 50 Prozent Free-Float sind, ist der Bewertungsabschlag angemessen.

Seit 2010 befindet sich der Kurs in einem volatilen Aufwärtstrend. Nachdem in diesem Jahr der untere Widerstand zweimal getestet wurde, bewegt sich der Kurs nun auf die Widerstandszone zwischen 4,80 und 5,20 Euro zu, die mit Überschreiten der 200-Tage-Linie das nächste kurzfristige Kursziel abgeben. Ohne zusätzliche Kurstreiber sind weitere Kurssprünge jedoch kurzfristig unwahrscheinlich, selbst wenn das Unternehmen am 14. November solide Zahlen präsentiert. Diese könnten in einem möglichen Börsengang der Tochter Vecoplan, der Ertrag und Bilanz der M.A.X. deutlich stärken dürfte, auf den Plan kommen.

Dieser Text spiegelt die Meinung des Kolumnisten wider und stellt keine Anlageempfehlung dar.

Immer mehr Privatanleger in Deutschland vertrauen bei ihrer Geldanlage auf bankenunabhängige Vermögensverwalter. Frei von Produkt- und Verkaufsinteressen können sie ihre Mandanten bestmöglich beraten. Mehr Informationen finden Sie unter www.vermoegensprofis.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Ausgewählte Hebelprodukte auf MAX Automation SE
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf MAX Automation SE
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu MAX Automation SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu MAX Automation SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.11.2012MAX Automation buyClose Brothers Seydler Research AG
13.08.2012MAX Automation buyClose Brothers Seydler Research AG
22.06.2012MAX Automation haltenDer Aktionär
11.06.2012MAX Automation buyClose Brothers Seydler Research AG
26.04.2012MAX Automation buyClose Brothers Seydler Research AG
23.11.2012MAX Automation buyClose Brothers Seydler Research AG
13.08.2012MAX Automation buyClose Brothers Seydler Research AG
11.06.2012MAX Automation buyClose Brothers Seydler Research AG
26.04.2012MAX Automation buyClose Brothers Seydler Research AG
05.03.2012MAX Automation kaufenFrankfurter Börsenbriefe
22.06.2012MAX Automation haltenDer Aktionär
10.09.2007M.A.X. Automation dabeibleibenHot Stocks Europe
07.08.2007M.A.X. Automation Stopp-Loss nachziehenHot Stocks Europe
06.08.2007M.A.X. Automation haltenEuro am Sonntag
21.05.2007M.A.X. Automation mit Stopp absichernHot Stocks Europe

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MAX Automation SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln