07.04.2014 09:46

Value-StocksMarine Harvest - Appetit auf Meer

Vermögensverwalter-Kolumne: Value-StocksMarine Harvest - Appetit auf Meer | Nachricht | finanzen.net
Vermögensverwalter-Kolumne
Folgen
Unternehmen mit langfristig überproportionalen Wachstumsaussichten und konjunkturresistenter Nachfrageentwicklung lassen Anlegerherzen höher schlagen.
Werbung
von Susanne Woda, Portfoliomanagerin bei GVS Financial Solutions GmbH

Sofort denkt man an die Big Player der Konsumindustrie - starke Marken, Marktmacht und geringe Konjunkturanfälligkeit zeichnen Geschäftsmodelle von Coca Cola, Nestlé oder Reckitt Benckiser aus. Deren hohen Bekanntheitsgrad zahlt der Aktionär jedoch mit ambitionierten Bewertungen und einem Kursaufschlag. Wer günstig einsteigen will, muss tiefer graben und weniger bekannte Unternehmen unter die Lupe nehmen. Kennen Sie Marine Harvest, den weltweit führenden Produzenten von Seafood, insbesondere Lachs, aus Norwegen?

Das Unternehmen dürfte langfristig überdurchschnittlich von der demografischen Entwicklung profitieren: Man rechnet mit einem Wachstum der Weltbevölkerung um über 25 Prozent bis 2040, hauptsächlich getrieben durch Asien und Afrika - die Kontinente mit dem geringsten Proteinkonsum weltweit. Berücksichtigt man außerdem den Trend einer eiweißreicheren Ernährung bei steigendem Wohlstand, könnte sich die Nachfrage nach eiweißhaltigen Nahrungsmitteln bis dahin verdoppeln. Da die landwirtschaftlichen Nutzflächen knapper werden, muss die Ausbeute durch neue Bewirtschaftungsstrategien, Gen- und Düngetechnologien ständig optimiert werden, um den weltweiten Nahrungsmittelbedarf zu decken. Dabei könnte das Potenzial der Zukunft im Wasser liegen: 70 Prozent der Erde ist mit Wasser bedeckt und nur ca. sechs Prozent der Eiweißressourcen werden aktuell daraus gedeckt. Zudem: Die für Massezunahme benötigte Nahrungszufuhr bei Rindern liegt mehr als sechsmal so hoch wie bei Fischen.

Trotz des Potenzials aus der Schwellenländernachfrage ist das Unternehmen nicht auf die Wachstumsmärkte angewiesen. Der Löwenanteil von 45 Prozent der Umsätze wird nach wie vor in Europa generiert, danach folgen USA und Russland mit Anteilen von 18 und 8 Prozent. Nicht nur die geringere Konjunkturabhängigkeit, sondern auch die Notierung in Norwegischen Kronen kann das Investment, insbesondere für Anleger aus Deutschland, als Beimischung fürs Depot derzeit interessant machen und das Depotrisiko insgesamt senken.

Risikolos ist das Investment für sich betrachtet indes nicht. Die Preise für Zuchtlachse schwanken stark, nach einem Einbruch in 2012 lagen sie nur halb so hoch wie heute, was auch das Ergebnis der Marine Harvest überdurchschnittlich belastete. Die Schwankungsbreite der Aktie ist daher verhältnismäßig hoch. Die komfortable Eigenkapitalquote von knapp 50 Prozent sollte das kapitalintensive Geschäft für die nächsten Jahre absichern.

Nach einem Rekordjahr 2013 hat sich die Aktie bereits verdreifacht und legt seit Februar eine kleine Verschnaufpause ein. Auf Basis der Gewinnschätzungen für 2014 und 2015 hat der Aktienkurs noch weiteres Entwicklungspotenzial. Attraktiv sind nicht nur das KGV von gerade einmal 8,4 und das KCV von 6,8. Auch die Dividendenrendite von sieben Prozent kann überzeugen. Der Blick in den Chart offenbart einen Aufwärtstrend seit Ende 2011. Der MACD hat kürzlich ein Kaufsignal generiert, das Einstiegsfenster liegt zwischen 65 und 70 NOK. Unterstützung für die Kursabsicherung bieten zum einen die 200-Tage-Linie bei 64,50 NOK sowie die ehemalige Widerstandszone aus den Jahren 2011 und 2013 zwischen 59 und 61,50 NOK.

Immer mehr Privatanleger in Deutschland vertrauen bei ihrer Geldanlage auf bankenunabhängige Vermögensverwalter. Frei von Produkt- und Verkaufsinteressen können sie ihre Mandanten bestmöglich beraten. Mehr Informationen finden Sie unter www.vermoegensprofis.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Ausgewählte Hebelprodukte auf Mowi
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Mowi
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu Mowi

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Mowi

Keine Analysen gefunden.

mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln