04.02.2021 20:17

Credit Suisse wusste jahrelang über Betrug von Star-Banker Bescheid

Warnsignale ignoriert: Credit Suisse wusste jahrelang über Betrug von Star-Banker Bescheid | Nachricht | finanzen.net
Warnsignale ignoriert
Folgen
Die Schweizer Großbank Credit Suisse hat jahrelang Warnsignale ignoriert, während ein Privatbanker milliardenschwere Kunden bestahl.
Werbung
Das geht aus dem Bericht einer Anwaltskanzlei für die Schweizer Finanzaufsichtsbehörde Finma hervor.

Der Privatbanker Patrice Lescaudron wurde 2018 wegen Betrugs und Fälschung zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Er gab zu, Unterschriften von Kunden elektronisch ausgeschnitten und in andere Dokumente eingefügt zu haben, um Geld umzuleiten und Aktienwetten ohne deren Wissen abzuschließen, was laut dem Genfer Strafgericht zu Verlusten von mehr als 150 Millionen US-Dollar führte.

Die Schweizer Finma rügte die Credit Suisse 2018, weil sie Lescaudron als Spitzenverdiener unzureichend kontrolliert und gemaßregelt habe, der wiederholt gegen interne Regeln verstieß. Die Finma enthüllte darüber hinaus wenig über die Handlungen der Bank in dieser Angelegenheit. Die Credit Suisse gab an, Lescaudrons Betrug im September 2015 entdeckt zu haben, als der Kurs einer Aktie, die er für Kunden gekauft hatte, abstürzte.

Der Bericht der Anwaltskanzlei, der 2016 von der Finma in Auftrag gegeben und vom Wall Street Journal eingesehen wurde, zeigt jedoch, dass Lescaudrons Aktivitäten Hunderte von Warnhinweisen in der Bank auslösten, die im untersuchten Zeitraum von 2009 bis 2015 nicht vollständig überprüft wurden. Darüber hinaus wussten rund ein Dutzend Führungskräfte oder Manager in der Privatbank der Credit Suisse, dass Lescaudron wiederholt gegen Vorschriften verstieß, drückten aber ein Auge zu, weil der Star-Banker rund 25 Millionen Dollar pro Jahr an Einnahmen hereinholte.

Laut dem Bericht waren Lescaudrons "Missachtung interner Weisungen und Richtlinien, die unzureichende Sicherung von Kundendokumenten sowie nicht autorisierte Abrechnungen von Kundentransaktionen der Bank seit Juni 2011 bekannt."

Ein Credit-Suisse-Sprecher sagte, der Bericht sei Teil der frühen Phase der Prüfung, die die Finma 2018 abgeschlossen habe. Diese Prüfung habe "keine Fakten ergeben, die die Strafanzeigen gegen die Credit Suisse stützen würden." Nach der Rüge durch die Finanzaufsicht im Jahr 2018 sagte die Credit Suisse, sie habe ihre Systeme verbessert und Hunderte weiterer Compliance-Mitarbeiter eingestellt.

Lescaudron verbüßte eine zweijährige Untersuchungshaft und wurde 2019 entlassen. Er hat sich im vergangenen Jahr umgebracht.

ZÜRICH (Dow Jones)

Bildquellen: Pincasso / Shutterstock.com, simon zenger / Shutterstock.com

Nachrichten zu Credit Suisse (CS)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Credit Suisse (CS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2021Credit Suisse (CS) BuyUBS AG
20.10.2021Credit Suisse (CS) OverweightBarclays Capital
19.10.2021Credit Suisse (CS) BuyKepler Cheuvreux
12.10.2021Credit Suisse (CS) OverweightBarclays Capital
07.10.2021Credit Suisse (CS) Sector PerformRBC Capital Markets
21.10.2021Credit Suisse (CS) BuyUBS AG
20.10.2021Credit Suisse (CS) OverweightBarclays Capital
19.10.2021Credit Suisse (CS) BuyKepler Cheuvreux
12.10.2021Credit Suisse (CS) OverweightBarclays Capital
01.09.2021Credit Suisse (CS) BuyUBS AG
07.10.2021Credit Suisse (CS) Sector PerformRBC Capital Markets
05.10.2021Credit Suisse (CS) Sector PerformRBC Capital Markets
17.09.2021Credit Suisse (CS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.09.2021Credit Suisse (CS) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2021Credit Suisse (CS) Sector PerformRBC Capital Markets
31.07.2020Credit Suisse (CS) UnderweightBarclays Capital
20.07.2020Credit Suisse (CS) UnderweightBarclays Capital
16.06.2020Credit Suisse (CS) UnderweightBarclays Capital
16.04.2020Credit Suisse (CS) ReduceOddo BHF
14.04.2020Credit Suisse (CS) UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Credit Suisse (CS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Um 11 Uhr geht's los!

Im B2B-Seminar heute um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Finanzinvestoren wollen zooplus gemeinsam übernehmen -- Verdi-Chef Werneke soll in Aufsichtsrat der Deutschen Bank einziehen -- HSBC im Fokus

ATOSS Software wächst weiter. Novartis scheitert in Studie mit Krebsmittel. Neuer Anlauf für Online-Erörterung von Kritik an Tesla-Fabrik. Facebook legt Quartalszahlen vor - kommt auch neuer Name?. Nach Interesse von UniCredit: Gespräche über Verkauf von Monte dei Paschi wohl vor. Zinsmanipulationen der Deutschen Bank: US-Aufsicht zahlt Whistleblower 200 Millionen Dollar. Fitch erhöht Ausblick für MTU auf stabil.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln