finanzen.net
12.09.2018 18:25
Bewerten
(6)

Tesla-Anleihen rauschen auf neue Rekordtiefstände

Probleme am Bondmarkt: Tesla-Anleihen rauschen auf neue Rekordtiefstände | Nachricht | finanzen.net
Probleme am Bondmarkt
DRUCKEN
Die erfolgsverwöhnten Tesla-Aktionäre hatten in den letzten sechs Monaten wenig Grund zur Freude: Die Tesla-Aktie hat tiefrote Spuren in den Anlegerdepots hinterlassen. Doch auch am Anleihenmarkt bekommt das Unternehmen Probleme.
Fast 20 Prozent hat die Tesla-Aktie im letzten halben Jahr verloren. Damit reagierten Anleger auf die zunehmenden Probleme des Elektroautobauers. Nicht nur läuft das Hochfahren der Model 3-Produktion nicht nach Plan - erst Ende August hatte Tesla sein selbstgestecktes Produktionsziel ein weiteres Mal gerissen.

Die Maßnahmen des Autobauers, die Verkaufszahlen zu pushen, sind dabei durchaus fragwürdig: Einem Medienbericht zufolge soll Tesla einigen Vorbestellern der ersten Stunde die sofortige Lieferung ihres Model 3 angeboten haben - wenn sie auf einen Teil ihrer individuellen Bestellspezifikationen verzichten. Anleger scheinen von dieser Maßnahme aber nicht überzeugt: Am Dienstag hat die Tesla-Aktie im US-Handel ein weiteres Mal kräftig nachgegeben und mit einem Abschlag von 2,12 Prozent bei 279,44 US-Dollar geschlossen.

Tesla-Anleihen auf neuen Rekordtiefs

Doch nicht nur am Aktienmarkt machen sich die Probleme des Elektroauto-Pioniers bemerkbar. Auch Tesla-Anleihen geraten infolge der anhaltend negativen Nachrichten zum Unternehmen unter Druck. Dabei sind es nicht nur operative Probleme, die die Tesla-Bonds belasten: Auch die zunehmend merkwürdig anmutenden Handlungen von Firmenchef Elon Musk verstärken die Sorgenfalten unter Anlegern und Investoren.

Eine von Tesla-begebene Anleihe, die bis 2025 läuft, ist innerhalb der letzten sechs Monate, in denen der Aktienkurs rund 19 Prozent eingebrochen ist, von über 95 Cent im März auf zwischenzeitlich 83 Cent abgesackt - ein Minus von 12,6 Prozent. Auch eine weitere Tesla-Milliardenanleihe mit Fälligkeit im Jahr 2025, die mit 5,3 Prozent verzinst wird, ist von über 94 Cent bei 84 Cent auf einen neuen Tiefstand gerauscht.

Damit zeigt sich eine Korrelation zwischen der Entwicklung am Aktien- und der am Anleihenmarkt. Anleihe-Käufer, die üblicherweise nicht auf schnelle Gewinne aus sind, stehen in der Regel treuer hinter einem Unternehmen, als Aktienanleger, die auf tagesaktuelle Nachrichten oftmals empfindlich reagieren. Dass der Vertrauensverlust von Investoren nun aber auch auf den Anleihenmarkt übergreift, sollte Tesla zu denken geben. Schließlich impliziert der Verkauf der Tesla-Anleihen, dass Anleger zunehmend Zweifel anmelden, dass Tesla seinen Verpflichtungen nachkommen wird. Wie "CNN" berichtet, muss der Autobauer bis zum Jahr 2025 Rückzahlungen von mehr als neun Milliarden US-Dollar an Anleiheinvestoren tätigen.

Alles hängt am Model 3 - und an Elon Musk

Geld, das Tesla erst noch verdienen muss. Zwar hat Elon Musk vor dem Hintergrund der ausgebauten Model 3-Produktion schwarze Zahlen in Aussicht gestellt, doch der Unternehmenschef selbst hat unter Anlegern deutlich an Credit verloren.

Schließlich dürften die jüngsten Aktivitäten des Firmenlenkers dazu beigetragen haben, dass Anleger einem Investment in Tesla zunehmend kritischer gegenüberstehen. Insbesondere das Hickhack um einen möglichen Börsenrückzug von Tesla, auf dessen Ankündigung ein Rückzug vom Rückzug folgte, kam unter Anlegern und Investoren alles andere als gut an. Dass Musk sich daraufhin in Interviews als überarbeitet und gestresst präsentierte, dürfte auch den Verwaltungsrat des Unternehmens hellhörig werden lassen.

Musks Streit mit einem thailändischen Höhlentaucher, in dem er erst vor wenigen Tagen nochmals nachgelegt hat, trug zudem nicht dazu bei, dass Anleger seine Führungskompetenz positiver bewerteten.

Zwischenzeitlich ziehen auch treue Tesla-Bullen die Reißleine: Romit Shah, Analyst bei der japanischen Nomura-Bank, hat das Kursziel für die Tesla-Aktie von 400 auf 300 US-Dollar gekappt und erklärt, Tesla sei derzeit kein gutes Investment, was insbesondere auf das Verhalten von Firmenchef Musk zurückzuführen sei. Er könne "die Marke Tesla nachhaltig beschädigen", erklärte der Experte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Chris Saucedo/Getty Images for SXSW, Frontpage / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2019Tesla SellUBS AG
03.01.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2019Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2019Tesla market-performBernstein Research
18.12.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
14.12.2018Tesla OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
07.12.2018Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.11.2018Tesla OutperformMacquarie Research
25.10.2018Tesla BuyCascend Securities
25.10.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
03.01.2019Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2019Tesla market-performBernstein Research
25.10.2018Tesla NeutralNomura
25.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
18.01.2019Tesla SellUBS AG
03.01.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
18.12.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
20.11.2018Tesla SellUBS AG
29.10.2018Tesla SellMorningstar

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
Allianz840400
BMW AG519000
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
adidasA1EWWW
Wirecard AG747206
Deutsche Telekom AG555750