finanzen.net
16.01.2015 13:58
Bewerten
(5)

Franken-Turbulenzen führen zu erster Pleite in Finanzwelt

Devisenhändler in Not: Franken-Turbulenzen führen zu erster Pleite in Finanzwelt | Nachricht | finanzen.net
Devisenhändler in Not
DRUCKEN
Die abrupte Kehrtwende im Währungskurs der Schweizerischen Nationalbank hat so manche Finanzhäuser schwer getroffen.
Vor allem Währungshändler litten massiv unter der Entscheidung der Notenbank, die 2011 eingeführte Bindung des Franken an den Euro aufzugeben. Bisher gibt es mindestens zwei Pleiten, ein dritter noch größerer Anbieter hat massive Probleme.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der kleine neuseeländische Devisenhändler Global Brokers hatte bereits kurz im Anschluss an die Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank sein Geschäft eingestellt. Am Freitag folgte die Insolvenz des britischen Devisenhändlers Alpari, dessen Logo auch die Trikots des englischen Fußballvereins West Ham United ziert.

HÄNDLER HABEN LIQUIDITÄTSPROBLEME

Der Entschluss der Schweizerischen Nationalbank habe zu extremen Schwankungen und dem Austrocknen jeglicher Liquidität geführt, teilte die Firma auf ihrer Internetseite mit. "Das hat zur Folge gehabt, dass die Mehrheit der Kunden Verluste erlitten hat, die ihr Einlagenkapital überstieg. Wo der Kunde diesen Verlust nicht abdecken kann, wird er an uns weitergereicht," schrieb Alpari UK auf der eigenen Website.

Die Briten sind auch in Deutschland aktiv. Die Webseite alpari.de war am Morgen noch zu erreichen, ab mittags leitete sie auf die Mitteilung von Alpari UK weiter. Bei der Frankfurter Niederlassung war für eine Stellungnahme niemand zu erreichen. Eine Sprecherin der deutschen Finanzaufsicht Bafin erklärte auf Anfrage, Alpari Deutschland sei lediglich ein Vermittler und sämtliche Konten würden daher von Alpari UK geführt.

Die neuseeländische Global Brokers hatte von ähnlichen Liquiditätsproblemen und Verlusten der Kunden berichtet. Das habe das Kapital der Firma aufgefressen, womit sie nicht mehr den Anforderungen der Finanzaufsicht genüge, hatte Global Brokers erklärt. Geschäftsführer David Johnson entschuldigte sich bei seinen Kunden, versicherte aber, dass die Einlagen sicher seien.

HEFTIGE VERLUSTE AUCH IN DEN USA

Der größte Anbieter von Devisenhandel für Kleinanleger in den USA, FXCM, bezifferte die Verluste seiner Kunden auf 225 Millionen US-Dollar. Als Resultat könnte man die Mindestanforderungen an die eigene Kapitaldeckung verletzt haben. Im vorbörslichen Handel in den USA lag die Aktie der Firma am Freitag um 80 Prozent im Minus.

Auch andere Devisenhändler sprachen von Verlusten ihrer Kunden in Höhe von mehreren zehn Millionen Dollar. Experten gehen davon aus, dass das Ausmaß der Verluste erst langsam ans Licht kommen wird und weitere Pleiten folgen könnten.

NUR GERINGER RISIKOPUFFER

Kunden von Devisenhändlern können je nach den jeweiligen Aufsichtsvorschriften das Vielfache ihres bei dem Händler eingezahlten Kapitals für den Handel nutzen. In den USA müssen nur zwei Prozent der gehandelten Währungssumme abgedeckt sein, denn üblicherweise schwanken Währungen nicht so stark wie etwa Aktien. Die Kundenverluste, die über die Einlagen hinaus gehen, müssen vom Händler ausgeglichen werden.

Nach der Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank war der Kurs des Euro von 1,20 Franken auf bis zu 0,85 Franken eingebrochen. Anschließend pendelte sich der Kurs knapp über der Parität zwischen den beiden Währungen ein. Bislang hatte die Schweiz einen Mindestkurs von 1,20 Franken zum Euro festgelegt. Damit wurde die Währung künstlich geschwächt, um die Exporte aus der Schweiz nicht zu gefährden. Der Franken gilt bei Investoren vor allem seit der Schuldenkrise der Eurozone als sicherer Hafen./fr/das/stk

---Von Frederik Richter, dpa-AFX---

Bildquellen: SCOTTCHAN / Shutterstock.com, marekusz / Shutterstock.com

Nachrichten zu FXCM Inc (A)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu FXCM Inc (A)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.06.2012FXC a overweightBarclays Capital
21.06.2012FXC a overweightBarclays Capital

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für FXCM Inc (A) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Enormes Potenzial

Der Gesundheitsmarkt gilt als Megatrend: Und Sie als Anleger können daran teilhaben - wenn Sie auf die richtigen Unternehmen setzen. Welche das sind und wie Sie am besten am Megatrend Gesundheit partizipieren, erfahren Sie am Dienstag um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden und live dabei sein!

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13150,0018
0,15
Japanischer Yen124,44350,1785
0,14
Pfundkurs0,85710,0019
0,22
Schweizer Franken1,1226-0,0001
-0,01
Russischer Rubel72,5050-0,5235
-0,72
Bitcoin3454,4700-82,2400
-2,33
Chinesischer Yuan7,5893-0,0120
-0,16

Heute im Fokus

DAX schwach -- US-Börsen schließen kaum verändert -- ifo-Index steigt -- freenet: Nettogewinn gesteigert -- Neue Wirecard-Spekulationen -- Apple, Bayer, Scout24, WACKER CHEMIE, Brexit im Fokus

CropEnergies will nach Gewinneinbruch Dividende kürzen. Medienwerte fallen auf mehrjährige Tiefstände. Angeschlagener Reus gibt Entwarnung für BVB-Spiel: 'Es ist alles gut'. MAN schickt Ingenieure zur 'Viking Sky'. Musterverfahren der VW-Investoren: Dämpfer für Volkswagen. Heidelberger Druck nimmt mit Kapitalerhöhung 69 Millionen Euro ein.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Der Vorstandschef der Deutsche Wohnen AG hat sich gegen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen in Berlin ausgesprochen. Was halten Sie von dieser Bürgerinitiative?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9