08.12.2021 06:23

Ethereum-Gründer: Wer steckt hinter der Kryptowährung Ether?

Jüngster Krypto-Milliardär: Ethereum-Gründer: Wer steckt hinter der Kryptowährung Ether? | Nachricht | finanzen.net
Jüngster Krypto-Milliardär
Folgen
Neben Bitcoin ist Ethereum wohl eine der bekanntesten Kryptowährungen weltweit. Dabei handelt es sich zwar auch um eine digitale Währung, doch hinter Ethereum steckt noch viel mehr. Wie der Coin zustande kam und ihren Gründer zum jüngsten Krypto-Milliardär machte.
Werbung
• Ethereum wurde von Vitalik Buterin ins Leben gerufen
• ETH ist eine der Top-Kryptowährungen der Welt
• Ethereum keine reine Kryptowährung

Neben dem Bitcoin ist Ethereum die wohl zweitwichtigste Kryptowährung auf dem Markt. Eigentlich nennt sich die mit der Ethereum-Plattform verbundene Kryptowährung jedoch Ether. Laut CoinMarketCap weist derzeit nur Bitcoin eine höhere Marktkapitalisierung auf. Doch wer steckt hinter dieser Digitalwährung? Und was hebt Ethereum von den anderen Währungen ab?

Der Macher von Ethereum

Vitalik Dimitriyevich Buterin, ein kanadisch-russischer Softwareentwickler, ist für einen Großteil der Kryptoszene eine Art Identifikationsfigur. Er wurde am 31. Januar 1994 in Kolomna geboren und wuchs später mit seiner Familie in Toronto auf. Er begann sich bereits im Alter von 17 Jahren mit der Blockchain-Technologie zu beschäftigen.

Gemeinsam mit Mihai Alisie gründete Buterin 2011 das Bitcoin Magazine. Alisie war außerdem eines der ersten Teammitglieder bei der Entwicklung von Ethereum. Nachdem Buterin 2013 das Withepaper über eine neue Blockchain mit dem Namen Ethereum veröffentlichte, startete das Projekt im Jahre 2015. Zuvor hatte Buterin die Ethereum-Plattform auf der Bitcoin-Konferenz in Miami präsentiert. Es sollte ein Ökosystem geschaffen werden, das mehr als einen finanziellen Nutzen bieten würde. Seine ersten Wegbegleiter waren außerdem Anthony Di Iorio, Charles Hoskinson, Joe Lubin und Gavin Wood.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Im April 2019 gab Buterin auf Twitter bekannt, dass er sich Mitte 2013 auf eine Praktikantenstelle bei Ripple beworben hatte. Allerdings waren die amerikanischen Visa-Auflagen so streng, dass er diese Stelle nicht annehmen konnte und in Toronto, seinem damaligen Wohnort, blieb. Für Buterin stellte sich diese Entscheidung als Glücksfall heraus, da er sich anschließend auf sein bisher größtes Projekt konzentrieren konnte - Ethereum.

Obwohl Buterin eine der zentralen Figuren bei der Cyberdevise ist, versucht er sich nicht zu sehr in den Vordergrund zu drängen. So verzichtet er auf eine offizielle Management-Bezeichnung und konzentriert sich lieber auf die Weiterentwicklung.

2014 erhielt der junge Softwareentwickler schließlich das renommierte Thiel Fellowship, das junge Menschen unter 23 Jahren in ihren wissenschaftlichen Bestrebungen mit einer Summe in Höhe von 100.000 US-Dollar fördert, wie Forbes berichtet.

Buterin wird jüngster Krypto-Milliardär der Welt

Die verstärkte Aufmerksamkeit, die das Kryptoversum erhält und in deren Zentrum der Wunsch nach dezentralen Zahlungsweisen steht, ist auch in der Performance des Ether zu merken: Seit Beginn des Jahres 2021 legte ETH deutlich zu. Am 3. Mai überschritt der Coin erstmals die 3.000-US-Dollar-Marke. Das machte den russisch-kanadischen Softwareentwickler zum jüngsten Bitcoin-Milliardär der Welt. Mit einem Blick in Buterins Haupt-Ether-Wallet, das er im Oktober 2018 offengelegt hatte, hält er derzeit 333.521 Ether, die zuletzt einen Wert von insgesamt 1,15 Milliarden US-Dollar innehatten (Stand ist der 6. Mai 2021).

Einen Teil seiner Coins hat der Ethereum-Mitgründer zuvor, Ende April, an COVID-19 Hilfsfonds für die Unterstützung von Indien gespendet, heißt es bei Forbes.

Die Ethereum Foundation

Die Ethereum Foundation wurde 2014 im Schweizer Crypto-Valley Zug gegründet. Das Ziel der gemeinnützigen Organisation ist es, die Forschung und Entwicklung der Ethereum-Plattform zu fördern und zu unterstützen.

"Die Ethereum-Gemeinschaft ist die größte und aktivste Blockchain-Community der Welt", wie auf der offiziellen Website zu lesen ist. Wie die meisten Blockchain-Projekte legt auch Ethereum großen Wert darauf, nicht als Firma oder zentrale Organisation gesehen zu werden, denn Ethereum ist eine Open-Source-Anwendung und kann somit von allen Interessenten weiterentwickelt werden.

Ethereum-Technologie

Wichtig ist, dass Ethereum keine reine Kryptowährung ist. Basierend auf der Blockchain-Technologie ist sie vielmehr eine dezentralisierte Plattform. Mit der sogenannten Virtual Machine schafft sie die Grundlagen für Smart Contracts, die aus dem Ethereum-Netzwerk einen dezentralen Computer machen. Allerdings ist die Virtual Machine nicht in die Blockchain integriert, sondern eigenständig. Jeder der diesem Netzwerk beitreten möchte, kann sich die Software herunterladen und einen Knoten (engl. "Node") betreiben. Technisch gesehen besteht die Plattform also aus der Kryptowährung Ether, der Virtual Machine und den Smart Contracts.

Wie bereits erwähnt, sind die Smart Contracts ein wesentlicher Bestandteil des Ethereum-Netzwerks. Im Gegensatz zu herkömmlichen Verträgen, bieten diese digitalen Verträge zahlreiche Vorteile. Wurden diese Verträge fehlerfrei programmiert, bieten sie keinen Interpretationsspielraum. Zusätzlich sind Smart Contracts effizienter, da die Programmierung weniger Zeit benötigt und bürokratischen Aufwand spart. Die Vertragspartner sparen folglich nicht nur Geld, sondern auch Zeit.

Felix Spies, Theresa Holz / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com, Steve Heap / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0576-0,0009
-0,08
Japanischer Yen135,0950-0,1810
-0,13
Pfundkurs0,84910,0006
0,07
Schweizer Franken1,0270-0,0017
-0,17
Russischer Rubel65,7003-0,0559
-0,09
Bitcoin28427,4931-248,5240
-0,87
Chinesischer Yuan7,10630,0006
0,01

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: Asiens Börsen mit deutlichen Gewinnen -- Fitch bestätigt Bayer-Rating -- thyssenkrupp bindet CEO Martina Merz für fünf weitere Jahre

Volkswagen beginnt mit E-Auto-Serienproduktion in Emden - Bauer will in Zivilprozess VW zu mehr Klimaschutz zwingen
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln