Nach Bankrott

Celsius beendet Insolvenz und gründet neue Bitcoin-Mining-Firma

12.02.24 21:07 Uhr

Nach Bankrott: Celsius beendet Insolvenz und gründet neue Bitcoin-Mining-Firma - Auszahlung an Gläubiger hat begonnen | finanzen.net

Nachdem der Krypto-Kreditgeber Celsius um Jahr 2022 Konkurs angemeldet hatte, wurde nun der Ausstieg aus der Insolvenz vermeldet. Die Auszahlung an Gläubiger habe bereits begonnen. Außerdem wurde im Zuge des Reorganisationsplans eine neue Bitcoin-Mining-Firma ins Leben gerufen.

Werte in diesem Artikel
Aktien

7,78 EUR -0,22 EUR -2,75%

Devisen

60.115,2737 CHF -359,1723 CHF -0,59%

62.573,4694 EUR -360,2194 EUR -0,57%

67.907,8334 USD -402,5670 USD -0,59%

3.293,4505 CHF 78,3767 CHF 2,44%

3.428,1242 EUR 82,3068 EUR 2,46%

3.720,3704 USD 88,7046 USD 2,44%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,57%

0,0003 ETH -0,0000 ETH -2,38%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,57%

0,0003 ETH -0,0000 ETH -2,40%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,59%

0,0003 ETH -0,0000 ETH -2,39%

• Celsius beendet Insolvenz nach über 18 Monaten
• Auszahlungen an Gläubiger haben begonnen
• Neue Bitcoin-Mining-Firma namens Ionic Digital gegründet

Celsius beendet Insolvenz

Im Jahr 2022 stellte der Krypto-Kreditgeber Celsius seine Abhebungen ein und brach zusammen. Nach nun mehr als 18 Monaten folgt der Ausstieg aus der Insolvenz. Celsius meldete im Juli 2022 Im Juli 2022 einen Insolvenzantrag an, rund ein Jahr später wurde der frühere CEO Alex Mashinsky wegen Wertpapierbetrugs, Handelsbetrugs und Bankbetrugs festgenommen und wird voraussichtlich im September diesen Jahres vor Gericht stehen.

Werbung
Über 360+ Krytpos und 2.800 digitale Assets

Bitpanda ist der BaFin-lizenzierte Krypto-Broker aus Österreich und offizieller Krypto-Partner des FC Bayern München. Erstellen Sie Ihr Konto mit nur wenigen Klicks und profitieren Sie von 0% Ein- und Auszahlungsgebühren.

Am 31. Januar erklärte das Krypto-Unternehmen in einer Pressemitteilung, "dass es durch den Abschluss der Transaktionen im Rahmen seines bestätigten Reorganisationsplans erfolgreich aus der Insolvenz hervorgegangen ist." Mit einer deutlichen Zustimmung von etwa 98 Prozent der Unternehmenskontoinhaber wurde der Plan am 9. November 2023 vom Insolvenzgericht des südlichen Bezirks von New York bestätigt. Dieser bedeutsame Schritt markiere den Abschluss eines achtzehnmonatigen Prozesses, in dem das Unternehmen einen Konsens unter einer breiten Palette von Interessengruppen herstellte, komplexe rechtliche Herausforderungen bewältigte, umfassend mit allen behördlichen Untersuchungen kooperierte und die Transaktionen im Rahmen des Plans entwickelte und abschloss, so Celsius. "Unser Ausstieg aus der Insolvenz ist der Höhepunkt einer außergewöhnlichen Teamleistung und einer umfassenden Zusammenarbeit zwischen Celsius, Hut 8, strategischen Partnern und unseren Gläubigern", so David Barse und Alan Carr, Mitglieder des Sonderausschusses des Vorstands von Celsius. "Als wir im Juni 2022 ernannt wurden, gingen alle davon aus, dass Celsius vollständig verschwinden würde, genau wie die anderen Krypto-Kreditgeber, die etwa zur gleichen Zeit Insolvenz anmeldeten. Wir glaubten jedoch, dass Celsius in der Lage sein würde, komplizierte rechtliche, regulatorische und geschäftliche Fragen zu bewältigen."

Auszahlung an Gläubiger hat begonnen

Der Plan sieht die Ausschüttung von mehr als drei Milliarden US-Dollar an Kryptowährungen und Fiat-Währungen an die Gläubiger von Celsius vor. "Heute, mehr als 18 Monate nachdem Celsius die Abhebungen ausgesetzt hatte, haben wir damit begonnen, über 3 Milliarden US-Dollar an Kryptowährung, Fiat und Aktien von Ionic Digital an Celsius-Gläubiger zu verteilen", erklärt das Unternehmen in der Pressemitteilung.

Celsius fügte außerdem hinzu, dass es die Menge an Kryptowährungen, die für die Verteilung an die Gläubiger zur Verfügung steht, um etwa 250 Millionen US-Dollar durch die "Umwandlung von Altcoins in BTC oder ETH und durch frühere Vergleiche" erhöht hat. In einer gerichtlichen Einreichung sagte Celsius zudem, dass es seinen Geschäftsbetrieb abwickeln wird und die Nutzung seiner mobilen und Webanwendungen bis zum 28. Februar einstellen wird. Die Auszahlungen an Gläubiger erfolgen über Paypal, Venmo und Coinbase, wie von einigen Gläubigern auf X mit einem Forderungsformular angegeben.

Neue Bitcoin-Mining-Firma

Außerdem beinhalte der Plan auch die Gründung eines neuen Bitcoin-Mining-Unternehmens (Ionic Digital, Inc.), welches sich im Besitz der Gläubiger von Celsius befindet und dessen Mining-Aktivitäten von Hut 8 Corp. geleitet werden. Ionic Digital soll fortlaufend Rückzahlungen an die Gläubiger leisten. Die öffentliche Handelbarkeit der Aktien von Ionic Digital werde erwartet, sobald die erforderlichen Genehmigungen vorliegen, heißt es in der Pressemitteilung.

Matt Prusak, bisheriger Chief Commercial Officer bei Hut 8, übernimmt die Position des CEO bei Ionic Digital. Er werde laut Pressemitteilung eng mit dem bereits angekündigten Vorstand zusammenarbeiten, der mehrheitlich von der UCC ernannt wurde. Hut 8 wird das Bitcoin-Mining-Geschäft von Ionic Digital gemäß eines vierjährigen Managementvertrags überwachen. Weitere Einzelheiten zu Ionic Digital sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Hut 8

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Hut 8

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: rafapress / Shutterstock.com

Nachrichten zu Hut 8 Corp Registered Shs