13.08.2016 12:00

Fondsmanager Wilhelm: "Gern der Lumpensammler"

Euro am Sonntag-Interview: Fondsmanager Wilhelm: "Gern der Lumpensammler" | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Interview
Folgen
Der Renten-Fondsmanager Martin Wilhelm über günstige Gelegenheiten, seinen Value-Ansatz - und die einzige Funktion von Bundesanleihen im Fonds.
Werbung
€uro am Sonntag
€uro am Sonntag: Herr Wilhelm, kaufen Sie zehnjährige Bundesanleihen mit Nullkupon?
Martin Wilhelm:
Wir sehen keinen Value bei Staatsanleihen mit Rendite von 0,5 Prozent und schon gar nicht bei Null- oder Negativzins. Im Fonds haben wir auch Bundesanleihen, aber aus Liquiditätsgründen: Wenn Anleger ihre Anteile zurück­geben wollen, können wir Bundesanleihen auch in stressigen Marktphasen gut verkaufen und die Anleger auszahlen, ohne Anleihen verkaufen zu müssen, in denen wir wirklich Value sehen.


Viele Anleger setzen auf Kursgewinne wegen der EZB-Käufe.
Die Investoren setzen aufs kurzfristige Kursmomentum - nicht auf den langfristigen Wert. Das ist nicht unser Ansatz, wir wollen Erträge unabhängig von Notenbankmaßnahmen erzielen und analysieren jede Anleihe mit Blick auf die Endfälligkeit. Damit liegen wir offenbar nicht ganz falsch: Wer bei der Auflage 2008 in den Fonds investierte, hat heute einen Ertrag von 90 Prozent - wer damals Bundesanleihen kaufte, erzielte die Hälfte.


Wo finden Sie im aktuellen ­Umfeld noch rentable Anleihen?
Auf der einen Seite haben Sie Staatsanleihen mit keinem Zins, auf der anderen Mittelstandsanleihen mit Kupons von acht Prozent. Die Anleihen mit Value finden Sie dazwischen, mit Kupons von etwa drei bis fünf Prozent. Da kommt es dann darauf an, den Emittenten unter die Lupe zu nehmen und den Anleiheprospekt zu studieren. Es bleibt ein bunter Mix aus Papieren, die einen guten Ertrag bieten, aber nicht ausfallgefährdet sind.

Haben Sie ein Beispiel dafür?
Der Hamburger Waggonvermieter VTG hat eine Nachranganleihe, die er 2020 kündigen kann - bis dahin bietet sie eine Rendite von 3,8 Prozent. Die Firma hat solide Zahlen und auch in der Finanzkrise gut verdient. Für uns ein klarer Kauf. Ebenso Eurofins aus Luxemburg, die Nachranganleihe des Labor­betreibers bringt bis 2023 eine Rendite von 4,8 Prozent.


Sie beschränken sich aber nicht auf ­Europa und Firmenbonds?
Nein, wir suchen weltweit nach Anleihen - in Industrie- wie in Schwellenländern - und kaufen auch Staatsanleihen. Beispielsweise halten wir Anleihen von Petrobras: Der halbstaatliche brasilianische Ölkonzern hat einen Korruptionsskandal - für uns ist aber wichtig, dass das Geschäft wegen des Tankstellennetzes stabil ist und die Anleihe nicht ausfallen wird. Oder eine Staatsanleihe von Argentinien: Mit der neuen Regierung weht nach der Kirchner-­Ära endlich ein frischer Wind, die Schulden sind verglichen mit Europa gering, die Anleihe ist in Euro und hat kein Währungsrisiko.

Das Rating liegt im Schnitt an der Grenze von Investment- und Non-Investment-Grade ...
Ratingagenturen haben einen wesentlich kürzeren Zeithorizont als wir. Wir betätigen uns auch gern als Lumpensammler und kaufen Anleihen von Unternehmen, die in den Non-Investment-Grade herabgestuft wurden - und deren Anleihen viele Investoren dann aus rechtlichen Gründen verkaufen müssen. Nokia-Anleihen haben wir so 2012 zu Kursen unter 90 Prozent eingesammelt, heute stehen sie bei 115. Wir mögen solche Unternehmen, die gerade gemieden werden, die aber Aufwärtspotenzial haben, auch beim Rating.

Was ist mit Bank-Anleihen?
Bei Banken sind wir vorsichtig, wir bevorzugen Versicherer. Eine Nachranganleihe der Gothaer bringt bis 2025 eine Rendite von 5,6 Prozent. Verglichen mit Banken klingt das langweilig? Im Anleihegeschäft ist das dann genau richtig!

Value-Ansatz bei Anleihen

Martin Wilhelm lenkt den Acatis IfK Value Renten (siehe unten) seit 2008. Vor der Gründung des Kieler Vermögensverwalters IfK - Institut für ­Kapitalmarkt im Jahr 2005 arbeitete er auch auf dem Frankfurter Börsenparkett.


Investor-Info

Fonds im Fokus
Acatis IfK Value Renten

Vermögensverwalter Acatis steht mit seinem Chef Hendrik Leber für Value-Investments bei Aktien. Der von Martin Wilhelm gelenkte, bei Acatis aufgelegte Fonds ist mit dem Value-­Ansatz erfolgreich bei Anleihen. Von Unternehmen emittierte Bonds dominieren, der Fonds hält aber auch Staatsanleihen. Er legt weltweit an, regional liegt mit gut 25 Prozent ein Schwerpunkt auf Deutschland. Drei Viertel entfallen auf Euro-­Anleihen, größere Fremdwährungsrisiken werden abgesichert. Mit dem Fonds ist auch ein Investment in Anleihen möglich, die mit ihrer hohen Stückelung für Privatanleger sonst kaum infrage kommen. Binnen fünf Jahren brachte er 5,4 Prozent Rendite per annum; drei bis fünf Prozent sind weiter realistisch.
Fazit: Bewährter, breit anlegender Anleihefonds mit attraktiver Ausschüttung.
Bildquellen: IFK Institut für Kapitalmarkt GmbH
Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX stabil -- Wall Street in Grün -- SAP erhöht Jahresprognose -- Wells Fargo erholt sich von Krise -- JPMorgan verfünffacht Nettogewinn -- BTC, Goldman Sachs, Coinbase, HELLA im Fokus

EU-Kommission: Weitere 50 Millionen BioNTech-Impfdosen bis Ende Juni. IEA erhöht Prognose für weltweite Ölnachfrage. EU-Gericht weißt Ryanair-Klage gegen Corona-Hilfen für SAS ab. Wirecard-Sonderermittler klagt über mangelnde Behördenkooperation. easyJet hofft in Europa weiter auf Sommerquartal. Aroundtown und CPI wollen Globalworth komplett übernehmen. Jüngere AstraZeneca-Geimpfte sollen auf anderes Präparat umsteigen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte
James Bond und seine Autos
Welcher Sportwagen gehörte zu welchem Bond-Film?
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln