finanzen.net
13.03.2015 09:39
Bewerten
(0)

SJB FondsEcho. Nordea 1 - Danish Mortgage Bond Fund.

DRUCKEN
Pfandbriefe. Nordisch.
Seit die Schweizer Notenbank (SNB) den Franken freigegeben und ihre Euro-Käufe zur Verteidigung der Untergrenze von 1,2000 bei EUR/CHF eingestellt hat, konnte die Schweizer Valuta kräftig aufwerten. Mit dem steilen Kursanstieg des Franken ist eine weitere europäische Währung in den Fokus vieler Anleger gerückt, die sich aktuell in einer festen Wechselkursbandbreite zum Euro bewegt, bei einer Freigabe aber über nennenswertes Aufwärtspotenzial verfügen dürfte: die dänische Krone (DKK). Nachdem der SNB die fortgesetzten Interventionen am Devisenmarkt zu teuer geworden sind, stellt sich die Frage, ob die mit geringeren Kapitalreserven ausgestattete dänische Notenbank die immer größeren Euro-Käufe zur Schwächung der eigenen Währung noch leisten kann. Insbesondere jetzt, nachdem EZB-Präsident Mario Draghi sein Ankaufprogramm für Staatsanleihen gestartet und damit EUR/USD auf ein neues Zwölfjahrestief unterhalb der 1,05er-Marke gedrückt hat, wird diese Problematik akut. Bislang schaffte es Dänemarks Notenbank, die Dänenkrone nicht über die zulässige Bandbreite ihrer Euro-Anbindung ansteigen zu lassen und die maximale Abweichung von 2,25 Prozent einzuhalten, die für den bei EUR/DKK festgelegten Leitkurs von 7,46038 gilt. Die Zentralbank senkte ihren wichtigsten Einlagensatz tief in den negativen Bereich auf -0,75 Prozent ab und erhöhte zugleich durch Euro-Käufe die eigenen Währungsreserven auf ein Rekord-Niveau. Doch kann diese Strategie auf Dauer funktionieren und auch bei einem immer stärker zur "Weichwährung" mutierten Euro erfolgreich sein? Marktexperten und Währungsanalysten haben ihre Zweifel. Investoren, die die Anbindung der Dänenkrone an den Euro in Gefahr sehen und auf das Aufwärtspotenzial der nordischen Währung setzen wollen, können sich in einem Fonds engagieren, der sein Portfolio ganz auf die dänische Krone als Anlagewährung ausgerichtet hat. Bei dem Nordea 1 - Danish Mortgage Bond Fund BP-EUR (WKN 358472, ISIN LU0173779223) schlagen Anleger zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie investieren in die mit hohem Aufwertungspotenzial versehene Dänenkrone, verabschieden sich vom schwächelnden Euro und sichern sich zugleich die vergleichsweise attraktiven Renditen, die am dänischen Pfandbriefmarkt zu erzielen sind. Denn mit einer aktuellen Verzinsung von gut 2,0 Prozent liegen die Erträge merklich über denen, die derzeit mit EU-Staatsanleihen zu erzielen ist. Trotzdem handelt es sich bei dänischen Hypothekenanleihen um einen überaus sicheren Markt. FondsManager Henrik Stille betont, dass Dänemarks Pfandbriefmarkt in den über 200 Jahren seines Bestehens noch keinen Ausfall hatte - dies galt selbst auf dem Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise 2008. Der Grund dafür liegt in der Besonderheit der dänischen Pfandbriefe: Es handelt sich um hypothekarisch besicherte Wertpapiere, bei denen strenge gesetzliche Beleihungsobergrenzen von 80 Prozent für selbstgenutzte Immobilien gelten, generell keine Kredite an bonitätsschwache Schuldner vergeben werden und der Weiterverkauf von Krediten an Dritte untersagt ist. Ein weiterer Vorteil des dänischen Pfandbriefmarktes ist die vorzeitige Kündigungsmöglichkeit vieler Papiere, die auch bei langen Laufzeiten für Flexibilität sorgt, zugleich aber einen Renditeaufschlag bedingt. Der Nordea 1 - Danish Mortgage Bond Fund ist seit Februar 1997 am Markt und verfügt über ein FondsVolumen von umgerechnet 499,1 Millionen Euro. Eine Benchmark verwendet der dänische Pfandbrieffonds nicht, der im laufenden Jahr bereits um 1,03 Prozent auf Eurobasis zulegen konnte. Wie sieht die Anlagestrategie des Nordea-Produktes im Detail aus?

FondsStrategie. Prämien. Fokussiert.

Der Nordea 1 - Danish Mortgage Bond Fund hat es sich zum Ziel gesetzt, bei gleichzeitigem Kapitalerhalt eine stabile Rendite zu erwirtschaften, die das durchschnittliche Zinsniveau in Dänemark übersteigt. Hierzu wird das FondsVermögen schwerpunktmäßig in Hypothekenanleihen in dänischen Kronen (DKK) investiert, die von staatlichen Behörden oder Körperschaften, kommunalen Einrichtungen, Hypothekeninstituten oder anderen Emittenten mit Sitz in Dänemark herausgegeben werden. Zur Abrundung des Portfolios kann der Fonds auch dänische Staats- und Unternehmensanleihen sowie Wandelanleihen erwerben. FondsManager Stille vertraut der eigenen Analysekompetenz bei der Selektion einzelner Pfandbriefe und orientiert sich bei seinen Anlageentscheidungen an keinem Referenzindex. Der Fokus liegt für ihn auf adäquaten Prämien der Titel sowie einem aktiven Risikomanagement. Stille hebt hervor, dass dänische Hypothekenanleihen im Vergleich zu europäischen Staatsanleihen eine solide Anlagealternative darstellen. Historisch betrachtet liege die Rendite dänischer Pfandbriefe oberhalb derjenigen von EU-Staatspapieren, so der Marktexperte, derzeit bewege sie sich um die Zwei-Prozent-Marke. Zugleich hebt Stille das Diversifikationspotenzial dänischer Pfandbriefe hervor, da in den FondsPortfolios europäischer Anleger oft eine hohe Rentengewichtung vorliege, die Korrelation von EU-Staatsanleihen und dänischen Hypothekenanleihen aber gering sei. Die relativ hohe laufende Verzinsung, die dänische Pfandbriefe aufgrund der vorzeitigen Kündigungsmöglichkeit besitzen, sorge zugleich für ein attraktives Risiko-Ertrags-Profil, betont der Anleihenexperte. Die effektive Duration seines 84 Einzeltitel umfassenden FondsPortfolios lag zuletzt bei 4,51 Jahren - wie ist dieses im Detail zusammengesetzt?

FondsPortfolio. Hypothekenanleihen. Präferiert.

In der Vermögensaufteilung des Nordea 1 - Danish Mortgage Bond Fund liegen dänische Hypothekenanleihen mit einem Anteil von 84,75 Prozent klar auf dem ersten Platz. 7,75 Prozent des FondsVermögens sind in Staatsanleihen aus Dänemark investiert, Unternehmensanleihen von dänischen Emittenten nehmen 5,88 Prozent des Volumens ein. Liquide Mittel in Höhe von 1,62 Prozent runden das FondsPortfolio ab. Beim Rating der Emittenten macht der Nordea-Fonds keine Kompromisse: 96,78 Prozent des FondsVolumens besitzen die höchste Ratingstufe "AAA", lediglich 1,6 Prozent der Einzeltitel besitzen keine Ratingeinstufung. Welche Emittenten bevorzugt FondsManager Stille in seinen Top-Holdings? Unter den zehn größten Einzelpositionen des Fonds dominieren Pfandbriefe der dänischen Nykredit, der größten Hypothekenbank des Landes. Das Spektrum der Laufzeiten ist hierbei von 2016 bis 2047 breit gefächert. Realkredit Danmark ist mit drei Hypothekenanleihen mit Laufzeitende zwischen 2018 und 2047 unter den Top 10 vertreten. Größte Einzelposition des Fonds stellt ein 2044 fälliger Pfandbrief von Nordea Kredit mit einem Kupon von 3,00 Prozent dar. Abgerundet wird das Portfolio durch dänische Staatsanleihen mit zehnjähriger Restlaufzeit und einer Verzinsung von 1,75 Prozent.

FondsVergleichsindex. Korrelation. Moderat.

In unserer unabhängigen SJB FondsAnalyse haben wir den Nordea 1 - Danish Mortgage Bond Fund dem FTSE Pfandbrief Price Index (drei bis fünf Jahre) als Benchmark gegenübergestellt. Die Korrelation mit dem Vergleichsindex, der die Kursentwicklung europäischer Hypothekenanleihen mittlerer Laufzeit misst, liegt über drei Jahre bei 0,36. Für ein Jahr geht die Korrelationskennziffer auf 0,17 zurück. Damit ist die Verknüpfung beider Kursverläufe nur unterdurchschnittlich ausgeprägt, was die unabhängige Entwicklung des dänischen Pfandbriefmarktes illustriert. Diese Diagnose wird durch den Blick auf die Kennzahl R² bestätigt: Für drei Jahre liegt sie bei 0,13, über ein Jahr nimmt R² einen Wert von 0,03 an. Damit haben sich mittelfristig 87 Prozent der FondsEntwicklung indexunabhängig vollzogen, kurzfristig sind es 97 Prozent. Die niedrige Korrelation des DKK-Hypothekenanleihen-Fonds zum mittelfristigen europäischen Pfandbriefmarkt lässt diesen nicht nur mit Blick auf das Währungspotenzial der Dänenkrone, sondern auch unter Diversifikationsaspekten als eine attraktive Depotbeimischung erscheinen. Das vom FondsManagement eingegangene aktive Risiko ist gering, wie der Tracking Error von 2,42 über drei Jahre zeigt. Welche Schwankungen hat der Nordea-Fonds zu verzeichnen?

FondsRisiko. Beta. Gedämpft.

Der Nordea 1 - Danish Mortgage Bond Fund weist für drei Jahre eine niedrige Volatilität von 2,30 Prozent auf, die leicht oberhalb der 1,98 Prozent liegt, die der von der SJB ausgewählte Vergleichsindex zu verzeichnen hat. Über ein Jahr ist das Szenario ähnlich: Einer Schwankungsbreite von 1,75 Prozent auf FondsEbene steht eine nochmals geringere "Vola" des FTSE Pfandbrief Price Index (3 bis 5 Jahre) von 0,99 Prozent gegenüber. Entscheidend für den FondsAnleger sind die absolut gesehen sehr geringen Schwankungen des Nordea-Investmentfonds, die auch im Vergleich zu einem klassischen Rentenfonds überzeugen können. Dass die Volatilität des FondsProduktes gemessen an der SJB-Benchmark leicht erhöht ist, ist durch die stärkere Konzentration auf den dänischen Pfandbriefmarkt gerechtfertigt. Dem stabilitätsorientierten Investor gefallen dürfte auch das unter Marktniveau liegende Beta von 0,43 über drei Jahre. Die Risikokennziffer, die die Schwankungsneigung der Renditen von Fonds und Referenzindex vergleicht, weist für ein Jahr einen Wert von 0,33 auf. Damit kann der Nordea-Fonds mit einem attraktiven Risikoprofil aufwarten. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Beta-Werte zeigt, dass sich der Pfandbrieffonds in seinen Wertschwankungen oft zurückhaltender als die SJB-Benchmark präsentierte: Die Risikokennziffer lag in 16 der letzten 36 betrachteten Einzelzeiträume unter dem Marktrisikofixwert von 1,00 und nahm dabei Werte zwischen 0,01 im Tief und 0,84 in der Spitze an. Lediglich in zehn Zeitspannen war das Beta stärker ausgeprägt und erreichte einen Wert von maximal 1,27. Abgerundet wird das Ergebnis durch zehn Zeiträume, in denen sich Fonds und Index gegenläufig entwickelten, wie das negative Beta von zutiefst -0,31 signalisiert. Damit fällt die Beta-Analyse zugunsten des Fonds von Henrik Stille aus, dem es mit seinem aktiven Portfoliomanagement gelingt, eine günstige Risikostruktur zu garantieren. Wie fallen auf dieser Basis die Renditeergebnisse aus?

FondsRendite. Alpha. Kreiert.

Per 9. März 2015 hat der Nordea 1 - Danish Mortgage Bond Fund über drei Jahre eine kumulierte Wertentwicklung von +11,27 Prozent in Euro erzielt. Dies entspricht einer Rendite von +3,62 Prozent p.a. - in Zeiten stetig sinkender Verzinsung von EU-Staatsanleihen ein attraktiver Wert. Zudem gelingt es dem dänischen Pfandbrieffonds, den FTSE-Referenzindex für den europäischen Pfandbriefmarkt klar hinter sich zu lassen: Die SJB-Benchmark hat über drei Jahre eine Gesamtrendite von +7,39 Prozent zu verzeichnen, was einem jährlichen Plus von +2,41 Prozent auf Eurobasis entspricht. In der kurzfristigen Betrachtung kann der Nordea-Fonds seinen Renditevorsprung nochmals ausbauen: Über ein Jahr hat das auf Dänemarks Valuta fokussierte Produkt +5,67 Prozent in Euro an Wert gewonnen, während europäische Pfandbriefe mittlerer Laufzeit mit einem Plus von lediglich +1,64 Prozent aufwarten konnten. Damit liegt das FondsProdukt im Performancevergleich vorn - die durchgängig erzielte Mehrrendite von rund vier Prozentpunkten dient als Qualitätsbeweis der Arbeit von FondsManager Stille. Der deutliche Renditevorsprung des Fonds führt in der Konsequenz zu positiven Alpha-Werten. Über drei Jahre schlägt sich die bessere Wertentwicklung gemessen am SJB-Referenzindex in einem Alpha von 0,21 nieder. Für ein Jahr stellt sich die Kennzahl mit 0,42 nochmals attraktiver dar. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Alpha-Werte über die Dreijahresperiode zeigt, dass der auf Dänemark fokussierte Pfandbrieffonds mit hoher Regelmäßigkeit die Benchmark schlägt: In 27 der untersuchen 36 Einzelzeiträumen verzeichnet der Fonds ein positives Alpha mit Werten bis 0,83 in der Spitze. Die Zahl der neun Intervalle mit unterdurchschnittlicher Kursentwicklung ist nicht nur geringer - hier sind die Alpha-Werte von zutiefst -0,22 auch weniger stark ausgeprägt. Die Ergebnisse der Alpha-Analyse bestätigen: Der Nordea-Fonds ist Gesamtsieger im Performancewettstreit und wartet zudem mit einer überzeugenden Rendite-Risiko-Struktur auf: Die über drei Jahre erzielte Information Ratio von 0,49 steht dafür ein, dass den attraktiven Renditen vergleichsweise geringe Schwankungen gegenüberstehen.

SJB Fazit. Nordea 1 - Danish Mortgage Bond Fund.

Sollte sich auch Dänemark von der Euro-Orientierung lösen und den DKK-Kurs freigegeben, dürften kräftige Kursgewinne der Dänenkrone zum Euro die Folge sein. Noch kämpft die dänische Notenbank mit Negativzins und Marktinterventionen gegen eine Aufwertung der Krone - angesichts des massiven Abwärtstrends des Euro sind Marktbeobachter skeptisch, ob dies langfristig gelingen kann. Doch selbst wenn sich die Währungsfantasie der Dänenkrone nicht realisieren sollte, sind Investoren mit dem Nordea 1 - Danish Mortgage Bond Fund bestens bedient. Der dänische Pfandbriefmarkt ist nicht nur unter Stabilitätsgesichtspunkten eine perfekte Beimischung für das FondsDepot - auch die Erträge der dortigen Hypothekenpapiere lassen die Rendite von EU-Staatsanleihen klar hinter sich.

Erläuterungen

Alpha
Ist die Kennziffer für die Renditechancen. Das Alpha beziffert jenen Teil der FondsRendite, der auf aktive Titelauswahl zurückzuführen ist. Je höher das Alpha, umso besser hat sich der Fonds im Verhältnis zum Markt entwickelt. Beispiel: Ein Alpha von 5,0 zeigt an, dass der Fonds im Vergleich zu seiner Benchmark in den gewählten Betrachtungszeiträumen einen durchschnittlichen Mehrertrag von 5,0 Prozent erzielt hat. Ein positives Alpha deutet darauf hin, dass durch aktives Portfoliomanagement eine Mehrrendite für den Investor erwirtschaftet wurde. Insofern ist die Kennziffer ein Leistungsindikator für erfolgreiches FondsManagement. Gerade im Wettbewerb mit passiven ETFs ist das Alpha das Aushängeschild für Fonds.

Beta
Gilt als Risikomaß. Das Beta ist ein Indikator dafür, wie stark die Erträge eines Fonds tendenziell auf Wertschwankungen am Markt reagieren. Die Kennzahl bemisst die relative Volatilität eines Investmentfonds in Bezug auf den Gesamtmarkt. Anders ausgedrückt: Beta ist das Resultat eines Risikovergleichs zwischen Fonds und Benchmark. Deshalb wird bei der Investmentanalyse einem Index als Repräsentant des Marktes der feste Wert Beta = 1 zugesprochen. Hat ein Fonds ein Beta von 1, ist sein Risiko identisch mit demjenigen des Index. Ein Beta > 1 bedeutet, das FondsRisiko ist überproportional, seine Wertschwankungen sind ausgeprägter. Ein unter 1 liegendes Beta lässt auf geringere Kursschwankungen eines Fonds schließen, er ist risikoärmer. Ein Beispiel: Weicht die Volatilität des Fonds um 15 Prozent nach unten ab, ist sein Beta 0,85, weicht sie 15 Prozent nach oben ab, ist es 1,15. Ein hohes Beta bedeutet potentiell höhere Erträge, aber auch ein gesteigertes Risiko. Ein niedriges Beta zeigt an, dass der Fonds potentiell geringere Erträge erzielt, dabei aber auch ein niedrigeres Risiko eingeht. Ein negatives Beta bedeutet, dass sich der Fonds gegenläufig zur Marktentwicklung verhält.

Dividendenrendite
Die Dividendenrendite ist eine klassische Kennzahl zur Bewertung einer Aktie und misst die Dividende einer Aktie im Verhältnis zum Aktienkurs zum Zeitpunkt der Ausschüttung. Sie wird in Prozent angegeben. Je höher der Wert, desto mehr Anteil an der Unternehmensleistung erhalten Aktionäre in Form der Dividende. Diese Erträge sind unabhängig von der Kursentwicklung an der Börse. Im Gegensatz zum Kurs-Gewinn-Verhältnis KGV werden hier die Erträge als Maßstab für die Rendite genommen, die tatsächlich den Anteilseignern zugute kommen. Hohe Dividendenrenditen können die starke Ertragskraft eines Unternehmens anzeigen, umgekehrt aber auch problematisch sein, da die ausgeschütteten Beträge nicht für Investitionen zur Verfügung stehen.

Information Ratio
Die Information Ratio ist eine Kennziffer zur Beurteilung der Managementqualität eines Fonds. Sie wird errechnet, indem man die Überrendite (aktive Rendite) durch das aktive Risiko teilt. Insofern ist sie das Barometer für den risikobereinigten Ertrag. Die aktive Rendite wird hierbei mit Alpha gemessen, das aktive Risiko anhand des Tracking Errors. Die Kennzahl liefert eine Aussage, ob das eingegangene Risiko durch die erzielte Mehrrendite gerechtfertigt ist. Ist die Information Ratio positiv, ist dies der Fall. Je höher der Wert, desto besser ist das Management von Rendite und Risiko des untersuchten Fonds.

Korrelation
Die Korrelation ist die Kennziffer für die wechselseitige Abhängigkeit zweier Investments. Die Korrelationskennziffer gibt Richtung und Stärke des Zusammenhangs an und liegt dabei in einer Bandbreite zwischen 1,0 für Investitionen, deren Wertentwicklung absolut gleich verläuft, und -1,0 für Investments, deren Wertentwicklung sich genau entgegengesetzt darstellt. Bei einer Korrelation von 0,0 besteht keinerlei Übereinstimmung. Die Kennzahl macht eine Aussage zur strukturellen Abhängigkeit der Wertentwicklung eines Fonds von seinem Vergleichsindex. Weisen Fonds und Index eine hohe Korrelation auf, werden sie auf dieselben Marktrisiken und -entwicklungen ähnlich reagieren. Die Korrelation sollte im Zusammenhang mit dem Beta-Faktor betrachtet werden und gibt dessen Güte an. Je höher die Korrelationskennziffer an 1 oder -1 heranreicht, desto größer ist die Aussagekraft des Beta-Faktors.

Kurs-Buch-Verhältnis (KBV)
Das KBV ist eine Kennzahl für den Substanzwert eines Unternehmens. Es wird errechnet, indem man den Aktienkurs durch den Buchwert je Aktie teilt. Der Buchwert der Aktiengesellschaft ergibt sich durch den Abzug der Verbindlichkeiten von der Summe der Aktiva. Die Aussagekraft der Bücher kann je nach Branche variieren und ist bei Industriefirmen beispielsweise höher als im IT-Sektor. Der Buchwert der Aktie ist das Ergebnis der Division des Unternehmensbuchwerts durch die Anzahl der Aktien. Je niedriger der Wert ist, desto preiswerter ist die Aktie. Wenn der Aktienkurs dem Buchwert entspricht, wird die Aktie zu ihrem "fairen Wert" gehandelt.

Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV)
Das KCV ist eine Kennzahl der Liquidität eines Unternehmens. Man erhält es, indem man den Aktienkurs durch den Cashflow je Aktie teilt. Der Cashflow eines Unternehmens bildet die wirklichen Zahlungsflüsse in einer bestimmten Zeitperiode ab. Sein Wert gibt das Volumen der im Unternehmen für Investitionen und das Begleichen von Verbindlichkeiten vorhandenen liquiden Mittel an. Mit dem KCV kann die Entwicklung der Ertragskraft einer Aktiengesellschaft bewertet werden. Dabei gilt eine Aktie als umso preiswerter, je niedriger ihr KCV ist.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)
Das KGV ist die Kennzahl der Ertragskraft eines Unternehmens. Es wird errechnet, indem man den Aktienkurs durch den Gewinn je Aktie teilt. Hier gilt: Je niedriger die Kennzahl, desto preiswerter ist die Aktie. Ein niedriges KGV wird an der Börse als Einstiegssignal in die Aktie interpretiert. Sie gilt als unterbewertet und hat Aufwärtspotenzial. Liegt das KGV eines Titels hingegen über dem Marktdurchschnitt, kann dies als Ausstiegssignal gewertet werden. Die Aktie gilt als überbewertet, die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Kurs fällt, ist hoch. Im Falle korrigierter Gewinnerwartungen kann das KGV zu Fehlinterpretationen führen, da optisch niedrige Kennzahlen die Ertragssituation des Unternehmens nicht mehr richtig wiedergeben.


Die Kennzahl R² baut auf der Korrelation auf. Sie drückt den Prozentsatz der Bewegungen eines Fonds aus, die durch Bewegungen in seinem Referenzindex erklärt werden können. R² ist das Quadrat der Korrelation. Ein R² von 0,7 bedeutet, dass 70,0 Prozent der Entwicklung des Fonds das Ergebnis der Entwicklung des Referenzindex ist bzw. 30,0 Prozent auf die aktive Auswahl von Aktien zurückgeführt werden können. Je deutlicher die Zahl unterhalb von 1 liegt, umso unabhängiger ist der Ertrag des Fonds vom Referenzindex. R² wird genutzt, um die Aussagekraft von Beta zu bestimmen. Je höher das R², desto signifikanter das Beta, weil klar wird, wie sehr dieses auf aktivem FondsManagement basiert. R² hilft also, den Grad sowie die Qualität der FondsManageraktivität einzuordnen.

Sharpe Ratio
Die Sharpe Ratio ist ein Maß für das Gesamtrisiko eines Fonds, da sie die Rendite ins Verhältnis zum absoluten Risiko des Fonds setzt. Die nach dem Nobelpreisträger William Sharpe benannte Kennziffer misst die Überschussrendite eines Fonds pro Risikoeinheit. Dabei wird der Fonds mit dem risikolosen Geldmarkt konfrontiert. Liegt die Sharpe Ratio eines Fonds bei 0,40 und damit im positiven Bereich, ist dies ein Indiz dafür, dass die FondsInvestition rentabler ist als die Platzierung des Kapitals am Geldmarkt. Ein negativer Wert bedeutet: Der Fonds ist schlechter als der Geldmarkt. Zu beachten bei der Interpretation dieser Kennzahl ist, dass sich die Definition eines "risikolosen" Zinses im Zuge der Finanzkrise massiv gewandelt hat. Streng genommen sind risikolose Investments gar nicht mehr existent.

Tracking Error
Der Tracking Error ist die Kennziffer für die Spurabweichung des Fonds vom Index. Sie misst, wie stark die Positionen und ihre Gewichtung im Portfolio des Fonds prozentual von denen des Index abweichen. Zur Berechnung wird die Standardabweichung der Differenzrendite zwischen dem Fonds und seiner Benchmark ermittelt. Insofern wird der Tracking Error auch als Indikator für aktives Risiko verstanden und dient neben Alpha als Grundlage für die Berechnung der Information Ratio. Je niedriger der Tracking Error, desto stärker orientiert sich der FondsManager am Vergleichsindex. Je höher der Wert ist, desto unabhängiger bewegt sich der FondsManager in seinem Markt.

Value-at-risk (VAR)
Der Begriff bezeichnet ein Risikomaß für die Wahrscheinlichkeit und den Umfang von Verlusten einer bestimmten Risikoposition (z. B. eines Portfolios von Wertpapieren) in einem gegebenen Zeithorizont. Ein VAR von 10 Mio. Euro bei einer Haltedauer von 1 Tag und einer als Konfidenzniveau bezeichneten Eintrittssicherheit von 97,5 Prozent bedeutet, dass der potenzielle Verlust der betrachteten Risikoposition von einem Tag auf den nächsten mit einer Wahrscheinlichkeit von 97,5 Prozent den Betrag von 10 Mio. Euro nicht überschreiten wird. VAR wurde von J.P. Morgan entwickelt und ist heute ein Standardrisikomaß im Finanzsektor.

Autor: SJB FondsSkyline OHG 1989 für Unternehmer und Führungskräfte

Gerd Bennewirtz ist als geschäftsführender Gründungsgesellschafter der SJB FondsSkyline OHG 1989 Herausgeber speziell auf Privatinvestoren zugeschnittener Newsletter. Die wöchentlich erscheinenden Publikationen können gratis angefordert werden unter FondsEcho@sjb.de oder www.sjb.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Gerd Bennewirtz ist als geschäftsführender Gründungsgesellschafter der SJB FondsSkyline OHG 1989 Herausgeber speziell auf Privatinvestoren zugeschnittener Newsletter. Die täglich, wöchentlich und monatlich erscheinenden Publikationen können gratis angefordert werden unter FondsEcho@sjb.de oder www.sjb.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Anzeige

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX gewinnt kräftig -- Dow steigt -- EZB-Chef stellt Leitzinssenkungen in Aussicht -- Steinhoff meldet Milliardenverlust -- Facebook präsentiert Kryptowährung Libra -- Siltronic, Wirecard im Fokus

Siemens streicht 2700 Stellen. BMW ruft 560 000 Autos in die Werkstätten. Deutsche Bank könnte anscheinend Teile des Managements austauschen. Immobilienwerte unter Druck - Mietdeckel in Berlin kommt wohl. Bayer bittet US-Richter zur Aussetzung von Urteil in Glyphosat-Prozess. Kartellamt beanstandet offenbar Telekom-Glasfaserprojekt.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Beyond MeatA2N7XQ
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Facebook Inc.A1JWVX
BASFBASF11