09.09.2021 21:46

Von einem Bot gefeuert: Amazon Flex kündigt Mitarbeitern via App

Algorithmen statt Personal: Von einem Bot gefeuert: Amazon Flex kündigt Mitarbeitern via App | Nachricht | finanzen.net
Algorithmen statt Personal
Folgen
Amazon verwendet zunehmend Algorithmen als Teil seines Personalmanagements, was dazu führt, dass Mitarbeiter automatisiert von Bots gekündigt werden.
Werbung

Tochterunternehmen Amazon Flex kündigt automatisch

Amazon ist weltweit der größte Online-Händler und beschäftigt eine Vielzahl an Mitarbeitern, die auf der ganzen Welt verteilt sind. Seit Jahren verwendet das Unternehmen Algorithmen, um die Millionen von Drittanbietern auf seinem Online-Marktplatz zu verwalten. Aber auch um die Arbeitsabläufe der Angestellten zu optimieren, setzt Amazon laut eines Bloomberg-Berichts bereits seit einiger Zeit Algorithmen ein, die die Mitarbeiter auf Schritt und Tritt überwachen. Doch damit nicht genug, denn laut dem Bericht soll die Tochterfirma Amazon Flex ihren Mitarbeitern nun auch automatisiert kündigen.

Videoüberwachung in den USA

Amazon verwendet zunehmend Algorithmen als Teil seines Personalmanagements und verwendet diese nicht nur zur Verwaltung der Mitarbeiter in den Produktlagern, sondern größtenteils auch zur Überwachung von Vertragspartnern, unabhängigen Lieferunternehmen und sogar der Leistung seiner Angestellten. So kommt in den USA, laut einem heise-Bericht, beispielsweise bereits eine Technik zum Einsatz, die die Mitarbeiter vor Unfällen bewahren soll. Die Fahrzeuge der Paketboten werden mit hochmodernen Überwachungskameras ausgestattet, die in alle Richtungen filmen und bei der Auswertung der Daten von künstlicher Intelligenz unterstützt werden. Während die Kameras den Fahrer in einer Gefahrensituation warnen sollen, befürchten einige Zusteller, dass es Amazon vielmehr um die Kontrolle seiner Mitarbeiter geht.

Automatische Entlassungen

Die Befürchtungen scheinen nicht unbegründet zu sein, denn wie kürzlich Bloomberg berichtete, geht die Kontrolle noch weiter, als die meisten vermuten dürften. Demnach werden die Fahrer nicht nur via Videokamera überwacht, sondern die gesammelten Daten werden von Programmen automatisch erfasst und hinsichtlich der Lieferzeiten ausgewertet und gerankt. Bloomberg befragte insgesamt 15 Fahrer und Fahrerinnen sowie Amazon-Mitarbeiter aus anderen Abteilungen hinsichtlich ihrer Arbeitsabläufe. Demnach stehen alle unter extremem Zeitdruck und es gab angeblich kaum Unterstützung für die Zusteller, da sich selbst die Zentrale mit der Koordination überfordert sieht. Verspätungen werden von den Algorithmen erfasst und mit den Daten ein Ranking der Mitarbeiter erstellt. Den jeweiligen Stand teilt Amazon den Mitarbeitern per E-Mail mit und wenn jemand im Ranking zu weit nach unten sinkt, wird derjenige automatisiert vom System entlassen und erhält ein Kündigungsschreiben, welches von einem Algorithmus erstellt wird.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
05.10.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
05.10.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021Amazon OutperformCredit Suisse Group
05.10.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
05.10.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.2021Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2021Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln