finanzen.net
06.12.2019 22:14
Bewerten
(0)

Die Online-Affinität der Deutschen nimmt deutlich zu - So verbringt Deutschland seine Internet-Zeit

Digitalisierung im Fokus: Die Online-Affinität der Deutschen nimmt deutlich zu - So verbringt Deutschland seine Internet-Zeit | Nachricht | finanzen.net
Digitalisierung im Fokus
Das dürfte Netflix, YouTube und Amazon freuen: Für die Deutschen ist die Online-Welt zum integralen Lebensbestandteil geworden, so der Päsident des Statistischen Bundesamt. Online-Shopping und Streaming-Dienste sind hoch frequentiert.

Das Internet als integraler Bestandteil des Lebens

Anlässlich des 68. Statistischen Jahrbuchs des Statistischen Bundesamts wurde am 20. Oktober 2019 eine Pressemitteilung in Berlin herausgegeben in der die Ergebnisse des Jahrbuchs 2019 rund um das Thema "Deutschland im digitalen Zeitalter" vorgestellt wurden. Die Erkenntnisse kommen nicht überraschend, sprechen aber für sich, denn auch Deutschland kommt endgültig im Zeitalter des Streamings und des Onlineshoppings an. Das belegen Zahlen, demnach benutzen 90 Prozent der über Zehnjährigen das Internet. Wirft man einen Blick auf die Generationen der Digital Natives und Millennials, zu denen alle 16- bis 44-Jährigen gehören, sind knapp 100 Prozent der beiden Altergruppen beinahe täglich im Internet unterwegs. Das Online-Konsumverhalten folgt generell gewohnten Mustern, bei den zehn- bis 24-Jährigen sind weiterhin Musik- und Videostreaming-Dienste sehr gefragt, während sich außerdem ein genereller Trend zur sogenannten Sharing Economy abzeichnet.

Dr. Georg Thiel, Präsident des statistischen Bundesamt, fügte während der Pressekonferenz hinzu, dass die Deutschen das Internet inzwischen als "integralen Bestandteil der Lebenswelt" anerkennen und fast keine Grenzen mehr zwischen der digitalen und analogen Welt ziehen würden.

Online-Shopping und die Sharing Economy

Infolgedessen ist es nicht verwunderlich, dass sich gerade der deutsche Online-Handel weiterentwickelt hat. So kauften 2018 bereits 68 Prozent aller Internetnutzer online ein, während es 2008 noch 15 Prozent weniger waren. Am meisten kauften die Verbraucher über Online-Plattformen nach Aussage der Studie Kleidung und Sportartikel, sowie Gebrauchsgüter, Eintrittskarten und Bücher. Außerdem buchten 44 Prozent der Online-Käufer ihre Urlaubsunterkünfte über das Internet. Von Januar bis März 2018 gaben knapp die Hälfte aller Online-Konsumenten zwischen 100 und 500 Euro für diese Produkte und Dienstleistungen aus.

Jedoch kaufen die Deutschen laut dem Statistischen Bundesamt nicht nur gerne im Internet ein, sie verkaufen auch mehr und mehr online. Demnach gaben rund ein Drittel aller regelmäßigen Internetnutzer an, 2018 schon einmal etwas über das Internet verkauft zu haben. Als ein weiteres Standbein des E-Commerce entwickelt sich zunehmend die bereits erwähnte Sharing Economy, bei der sich Privatpersonen Güter oder Dienstleistungen für einen bestimmten Zeitraum teilen. Zu diesen gehören unter anderem Online-Plattformen für Unterkünfte wie Airbnb, Couchsurfing oder 9flats, welche allein 2018 von einem Fünftel der deutschen Internetnutzer in Anspruch genommen wurden.

Streaming-Dienste werden weiterhin viel genutzt

Nach wie vor erfreuen sich Streamingdienste gerade bei den jüngeren Generationen großer Beliebtheit. Insgesamt schauten 2018 90 Prozent der Zehn- bis 15-Jährigen Internetnutzer Videos auf Plattformen wie YouTube, 62 Prozent der jungen Erwachsenen zwischen 16 und 24 Jahren bezogen 2018 Serien, Filme und Dokumentationen bei den kostenpflichtigen Streaming-Anbietern wie Netflix und Amazon Video. Auch Musik-Streaming-Dienste wie Spotify oder Apple Music werden von dieser Generation viel genutzt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: mtkang / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.01.2020Apple buyUBS AG
10.01.2020Apple buyUBS AG
10.01.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
06.01.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
14.01.2020Apple buyUBS AG
10.01.2020Apple buyUBS AG
06.01.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
10.12.2019Apple buyUBS AG
10.01.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
19.11.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
06.11.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1