finanzen.net
01.07.2020 21:29

Was verdient man eigentlich bei IKEA?

Gehaltscheck: Was verdient man eigentlich bei IKEA? | Nachricht | finanzen.net
Gehaltscheck
Folgen
In Deutschland gehört IKEA zu den bekanntesten und gleichzeitig auch zu den beliebtesten Unternehmen überhaupt. Doch was verdienen die Mitarbeiter des Möbelhauses eigentlich?
Werbung

IKEA weltweit

Seit der Gründung und der Eröffnung der ersten Filiale im Jahr 1958 im schwedischen Älmhult ist es dem multinationalen Einrichtungskonzern gelungen, die Anzahl der Filialen auf insgesamt 433 weltweit zu erweitern. Im Jahr 2019 betrieb IKEA innerhalb Europas 246 Möbelhäuser. Aber nicht nur an den europäischen Standorten konnte sich IKEA erfolgreich als führender Möbelhändler etablieren, denn mit einem Konzernumsatz von mehr als 39 Milliarden Euro ist IKEA auch weltweit eines der führenden Unternehmen der Möbelbranche.

IKEA in Deutschland

1974 wurde das erste deutsche IKEA-Haus in Eching bei München eröffnet und mittlerweile werden in 28 europäischen Ländern IKEA-Shops betrieben, wobei in Deutschland die meisten IKEA-Filialen angesiedelt sind. In nahezu jedem deutschen Haushalt gibt es mindestens ein Möbelstück des schwedischen Einrichtungshauses und immerhin 53 der über 400 weltweit existierenden IKEA-Einrichtungshäuser stehen heute allein in Deutschland. Diese Filialen haben im Jahr 2019 bundesweit mehr als fünf Milliarden Euro umgesetzt.

Berufe bei IKEA

IKEA bietet nicht nur ein umfangreiches Sortiment, sondern auch die verschiedensten Jobs an. Und dabei handelt es sich nicht bloß um Berufe, die in den Einrichtungshäusern und Lagern ausgeübt werden, denn das Unternehmen beinhaltet auch einen großen Organisations- und Verwaltungsbereich. Zusätzlich bietet IKEA Jobs in den Arbeitsbereichen Marketing, Informationstechnologie, Personalabteilung aber auch für die zahlreichen Cafés und Restaurants an. Viele dieser Bereiche bieten sowohl bundesweit Stellen in den einzelnen Märkten, als auch in der deutschen Unternehmenszentrale in Hofheim-Wallau. Doch was verdienen die Mitarbeiter des Möbelriesen eigentlich?

Das verdient man bei IKEA

Es stellt sich die Frage, ob IKEA nicht nur ein attraktives Sortiment zu bieten hat, sondern sich ebenso als attraktiver Arbeitgeber präsentieren kann. Um das herauszufinden hat sich das Jobbewertungsportal Glassdoor aktuelle Gehälter von 200 Mitarbeitern für 138 Stellenbezeichnungen des Unternehmens angeschaut. So liegen die Gehälter für die Position der Warenverräumung, IKEA Food, Kassierer, Logistiker und Verkäufer bei durchschnittlich 12 Euro pro Stunde.

Manager als Spitzenverdiener

Glassdoor gibt die weiteren Grundgehälter jeweils als Jahres- oder Monatsgehalt an. Um die unterschiedlichen Vergütungen jedoch besser vergleichen zu können, haben wir anhand der Glassdoor-Zahlen die Gehälter auf ein Jahreseinkommen hochgerechnet. Demnach ist die deutschlandweit bestbezahlteste Position innerhalb der Glassdoor-Auswertung die Position als Senior Manager mit 107.009 Euro im Jahr. Mit einem Bruttojahresgehalt von 71.729 Euro folgt der Job als Business Navigation & Operations Manager. Die Positionen als Teamleiter, Food Manager, HR Manager und als Instore Logistics Manager werden mit einem durchschnittlichen Bruttojahresgehalt von 60.000 Euro vergütet. Die Teamleiter im Bereich Sales erhalten hingegen rund 44.316 Euro, während die Positionen Team Assistant und Teamleiter Logistik mit einem Bruttojahresgehalt von circa 34.790 Euro und 35.172 Euro rechnen können. Unter die 20.000 Euro-Marke fallen laut Glassdoor die Gehälter für die Position als Visual Merchandiser und im Kundenservice mit einem Bruttogehalt von 16.440 Euro und 19.812 Euro.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: JuliusKielaitis / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt knapp unter 12.800er-Marke -- Dow rettet Mini-Plus -- Analog will Maxim übernehmen -- Pepsi schlägt Erwartungen -- Evonik besser als erwartet -- BASF, Deutsche Bank, Tesla im Fokus

VW-Tochter Sitech und Zulieferer Brose planen Gemeinschaftsfirma. KION-Aktie legt trotz Gewinneinbruch zu. Merck KGaA bestellt Garijo zu stellvertrendem CEO. Google will 10 Milliarden Dollar in Indien investieren. EZB wich laut Studie schon vor Corona-Krise von Anleihekauf-Regeln ab. OPEC könnte Ölförderung ausweiten. Corona-Impfung von Pfizer/BioNTech soll beschleunigt zugelassen werden. Daimler will mehr Jobs streichen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Der Mieterbund hat einen bundesweiten Mietenstopp gefordert. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
NIOA2N4PB
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Infineon AG623100
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100