finanzen.net
JETZT ETF-Sparplan starten und von niedrigen Einstiegskursen profitieren.-w-
19.02.2020 21:43

Generation Greta: Die neue Arbeitsgeneration bevorzugt nachhaltige Unternehmen

Grüne Unternehmen beliebt: Generation Greta: Die neue Arbeitsgeneration bevorzugt nachhaltige Unternehmen | Nachricht | finanzen.net
Grüne Unternehmen beliebt
Umweltbewusstsein, eine nachhaltige Arbeitshaltung und sinnstiftende Tätigkeiten gewinnen bei der Jugend immer mehr an Relevanz.
Werbung

Nachhaltigkeit und Sinnstiftung rücken in den Vordergrund

Mit der wachsenden Präsenz des Klimawandels und der zunehmenden Digitalisierung entwickelt die Generation Z andere Jobpräferenzen als die Millennials. Wie eine Studie des Personaldienstleisters Randstad Deutschland GmbH & Co.KG von 2019 zeigt, steigt der Wunsch nach guten Karrierechancen, einem Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung und auch nach Diversität und Integrität im Job. Traditionelle Werte hingegen haben einen rückläufigen Stellenwert für die neue Arbeitsgeneration, so das Ergebnis der Randstad Employer Branding Studie. Finanzielle Stabilität, Arbeitsplatzsicherheit und auch Flexibilität spielen demzufolge eine untergeordnete Rolle. Laut einer Randstad-Pressesprecherin kristallisierte sich weiterhin heraus, dass für Befragte bei der Arbeitgeberwahl die Faktoren Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit und technologische Nachhaltigkeit zunehmend relevant werden.

Umweltbewusstsein des Unternehmens wichtig für Arbeitgeberwahl

Diese Ergebnisse stimmen mit denen des neuen "Future Talents Report 2020" der Firma CLEVIS Consult überein. Laut diesem zeigen 93 Prozent der 4.624 befragten Praktikanten und Werkstudenten im Durchschnittsalter von 23 Jahren eine höhere Jobzufriedenheit in umwelt- und sozialbewussten Unternehmen als in Unternehmen ohne diese Faktoren. Gleichfalls würden sich mit 96 Prozent mehr Praktikanten und Werkstudenten bei einem nachhaltigen Unternehmen erneut bewerben, bei nicht nachhaltigkeitsorientierten Unternehmen hingegen nur 78 Prozent. Auch Markus Heinen von der Beratungsgesellschaft EY bestätigt den Sinneswandel der neuen Generation gegenüber der "welt": "Schon in Bewerbungsgesprächen äußern viele, dass ihnen Nachhaltigkeit wichtig ist und sie sich dafür auch engagieren wollen". Außerdem möchten einige jüngere Arbeitnehmer auf Geschäftsreisen lieber den Zug nehmen als zu fliegen und statt lange Anfahrten in Kauf zu nehmen lieber von zu Hause aus arbeiten, so Heinen. Auch die Teilnahme an den Fridays-for-Future und die Plastikreduktion in der Cafeteria sei für die "Generation Greta" ein Thema.

Zusätzlich ziehen Bewerber der Generation Z den "Social Impact", den ein Unternehmen hat, vermehrt bei der Arbeitgeberwahl in Erwägung, so das Ergebnis des "Future Talents Report".

Generation Z bringt hohen Selbstantrieb mit

Trotz dem starken Willen nach Karriere und Selbstverwirklichung steigt laut der CLEVIS-Studie bei den Praktikanten und Werkstudenten der Wunsch nach einer ausgeglichenen Work-Life-Balance und flexiblen Arbeitszeiten. Das bedeutet allerdings nicht, dass die "Jugend von heute", wie man sie auch nennt, eine geringe Arbeitsmoral zeigt. Ganz im Gegenteil, so Heinen zu "welt". Demzufolge bringen die Nachwuchskräfte einen extrem hohen Selbstantrieb und Motivation sowie der Bereitschaft zu Überstunden mit. Auch diese Erkenntnis deckt sich mit denen des "Future Talents Report 2020", 44 Prozent der Studienteilnehmer gaben darin an, regelmäßig Überstunden zu leisten.

Positiv für die Nachwuchskräfte sind die individuelleren Arbeitszeiten. So können sich rund neun von zehn Befragten ihre Arbeitszeit flexibel einteilen und 27 Prozent dürfen sogar ins Homeoffice, so der CLEVIS-Bericht. Außerdem bekommen Praktikanten mit 1.053 Euro Durchschnittslohn im Monat mehr Gehalt als noch im Vorjahr.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Jacob Lund / Shutterstock.com
Werbung

Heute im Fokus

DAX beendet den Handel deutlich stärker -- Dow letztlich tiefer -- Lufthansa schrumpft Flotte und schließt Germanwings -- WeWork will Softbank verklagen -- Exxon, MorphoSys, Biotest, SAP im Fokus

Verkauf von Commerzbank-Tochter liegt wohl wegen Corona auf Eis. Infineon schließt Cypress-Kauf ab. Allianz mit Online-HV - Aktienrückkauf ausgesetzt. Brenntag setzt Jahresprognose für 2020 aus. voestalpine senkt Gewinnziel. OSRAM ernennt Kathrin Dahnke zur Finanzvorständin. Deutsche Post DHL zieht Ausblick 2020 zurück.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Corona-Crash an den Börsen: Wird der DAX im April noch weiter fallen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Wirecard AG747206
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Carnival Corp & plc paired120100
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750