23.06.2021 06:06

Das GROW-Modell: So macht Google seine Mitarbeiter erfolgreich

Individuelle Förderung: Das GROW-Modell: So macht Google seine Mitarbeiter erfolgreich | Nachricht | finanzen.net
Individuelle Förderung
Folgen
Google verwendet das GROW-Modell, um seine Arbeitnehmer zu Höchstleistungen zu motivieren.
Werbung

Das GROW-Modell

Das GROW-Modell wurde ursprünglich von der Coaching-Koryphäe John Withmore entwickelt und ist ein Tool, das die persönliche und individuelle Weiterentwicklung in der Planung und Umsetzung strukturiert und unterstützt. Es ist in vier Phasen unterteilt und enthält systematische Fragen, die durch den Coaching-Prozess leiten. Das G in GROW steht für "Goal setting", das R für "Reality Checking", das O für "Options" und das W für "What,When,Who,Will".

Google stellt Withmores Modell auf seiner Plattform re:work vor. re:work ist ein Programm von Google und hat eine eigene Website. Diese enthält Forschungsergebnisse, Methoden und Ideen für Personaler und Unternehmen, wie sie die Arbeit in der Firma und darüber hinaus das Arbeitsverhalten an sich verbessern können. Um langfristig verbesserte Arbeitsleistungen zu erreichen, ist es laut re:work für Manager nicht nur wichtig, sich um ihre Mitarbeiter auf der Job-Ebene zu kümmern, sondern sich auch mit ihrem Wohlbefinden zu befassen. Manager müssten ihren Angestellten zeigen, dass ihre persönliche Entwicklung wichtig sei und auch vom Unternehmen aktiv unterstützt werde, so re:work. Dabei müsse es sich laut Googles Erkenntnissen nicht nur um Unterstützung für den linearen Karriereweg handeln, auch Quereinstiege oder das Erlernen von neuen Skills werden ermutigt. Für Coachings und Gespräche zu eben diesem Zweck sieht Google vierteljährliche Sitzungen vor, die nach dem GROW-Modell strukturiert werden.

Goal Setting - Welches Ziel setzt sich der Mitarbeiter?

In der ersten Phase des Modells, der Goal-Phase, geht es darum, welches Ziel sich der Mitarbeiter setzt. Das Ziel sollte realistisch und lösungsorientiert sein und schriftlich festgehalten werden. Im Zuge dessen werden in dem Coaching drei klassische Fragen gestellt. Wo sehen Sie sich in ein, fünf und zehn Jahren? Wenn Geld und Skills keine Rolle spielen würden, was wäre Ihr Traumberuf? Was sind Ihre Interessen, Werte und Motivationen?

Reality Checking - Was ist die aktuelle Situation?

Im zweiten Schritt, dem Reality Check, geht es darum, zusammen mit dem Mitarbeiter seinen aktuellen Standpunkt auszuarbeiten, was seine momentane Position im Unternehmen ist und welche Fähigkeiten er besitzt. Auch hierzu gibt das Modell drei Fragen vor: Was sind die lohnenswertesten und frustrierendsten Aspekte Ihres derzeitigen Jobs? Fordert oder unterfordert Sie Ihre Arbeit? Welches Feedback haben Sie von anderen bezüglich Ihrer Stärken und Schwächen erhalten?

Options - Wie kann ich mein Ziel erreichen?

In der dritten Phase, der Options-Phase, wird nach Möglichkeiten gesucht, wie der Mitarbeiter sein Ziel vom jetzigen Standpunkt aus erreichen kann. Hier ist wichtig, dass man verschiedene Strategien und Lösungsansätze entwickelt. Der Coach nimmt sich zurück und leistet höchstens Hilfestellung, der Mitarbeiter soll selbst auf verschiedene Lösungsmöglichkeiten kommen. Hierzu können die Fragen beantwortet werden, wie bereits bestehende Skills ausgebaut werden können, an welchen Projekten oder Aufgaben man arbeiten kann, um dem persönlichen Ziel näherzukommen oder welche Netzwerkmöglichkeiten vorhanden sind.

Will - Konkrete Schritte zur Umsetzung

Im vierten und letzten Schritt werden konkrete Schritte für die Umsetzung erarbeitet. Hierbei dreht sich alles um die Frage, was der Mitarbeiter bis wann tut und wie er sein Ziel am besten erreicht: Welche Ressourcen und Skills können auf dem Weg hilfreich sein? In welchen Punkten kann der Teamleiter Sie unterstützen? Wie verhalten Sie sich am besten bei Schwierigkeiten und Hindernissen?

Im nächsten Coaching wird das Erreichte dann analysiert und weiterentwickelt. Bis dahin ist es wichtig, dass der Mitarbeiter die systematischen Fragen in Schriftform erhält und gleichzeitig die Sitzung reflektiert.

Mithilfe der individuellen und konkreten Zielsetzung und Umsetzung schafft Google es, seine Mitarbeiter zu Bestleistung zu coachen - und auch die Motivation wird hoch gehalten.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Alphabet A (ex Google)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Alphabet A (ex Google)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Naypong / Shutterstock.com, JPstock / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alphabet C (ex Google)

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alphabet C (ex Google)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.04.2022Alphabet C (ex Google) OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.04.2022Alphabet C (ex Google) BuyUBS AG
02.02.2022Alphabet C (ex Google) BuyUBS AG
25.01.2022Alphabet C (ex Google) BuyUBS AG
28.07.2021Alphabet C (ex Google) BuyUBS AG
27.04.2022Alphabet C (ex Google) OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.04.2022Alphabet C (ex Google) BuyUBS AG
02.02.2022Alphabet C (ex Google) BuyUBS AG
25.01.2022Alphabet C (ex Google) BuyUBS AG
28.07.2021Alphabet C (ex Google) BuyUBS AG
29.05.2019Alphabet C (ex Google) HoldPivotal Research Group
26.10.2018Alphabet C (ex Google) HoldCanaccord Adams
17.08.2018Alphabet C (ex Google) HoldMorningstar
02.04.2018Alphabet C (ex Google) HoldPivotal Research Group
12.10.2017Alphabet C (ex Google) HoldPivotal Research Group

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alphabet C (ex Google) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen letztlich uneins -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln