01.06.2021 21:39

Geld verdienen durch Bücherpublikation über Amazon

Kindle Direct Publishing: Geld verdienen durch Bücherpublikation über Amazon | Nachricht | finanzen.net
Kindle Direct Publishing
Folgen
Mit der Registrierung im KDP Select-Programm können Profi- und Hobby-Autoren ihre eigenen Bücher mit wenigen Klicks im Amazon Kindle-Store verkaufen.
Werbung

Amazon Kindle Direct Publishing

Geld bequem von Zuhause im Internet zu verdienen, ist der Traum vieler Menschen. Im Zeitalter des Online-Shoppings und des scheinbar grenzenlosen Internetzugangs gibt es zahllose Möglichkeiten, diesen Wunsch auch in die Tat umzusetzen. Dabei ist es jedoch essentiell, Geschäftsmodellen zu folgen, die seriös, lukrativ und langfristig sind. Geld verdienen mit Amazon Kindle Direct Publishing oder kurz KDP ist eine der Möglichkeiten. Die Plattform bietet angehenden Autoren alles, um ein eigenes Buch auf dem größten Online-Marktplatz zu verkaufen, denn mit Kindle Direct Publishing bietet Amazon eine kostenlose und weltweit bekannte Plattform, ein kostenloses Autorenprofil, eine hohe Besucherzahl und hohe Tantiemen von bis zu 70 Prozent an.

Selbstverlag in Eigenverantwortung

Amazon Kindle Direct Publishing ist auch unter "Self Publishing" bekannt und bedeutet nichts anderes als "Selbstverlag". Dies erklärt auch bereits das Konzept, welches sich hinter der Amazon-Plattform verbirgt, denn theoretisch braucht ein Hobby-Schriftsteller dank des Kindle Direct Publishings keinen Verlag mehr und kann sein eigener Verleger werden. Das bedeutet, man kann eBooks und Bücher selber schreiben oder eben schreiben lassen und diese anschließend auch selbst veröffentlichen. Das hat den Vorteil, dass angehende Autoren nicht an einen Verlag gebunden sind und jederzeit Änderungen vornehmen können. Damit steigt jedoch auch das Maß an Eigenverantwortung, denn der Autor ist selbst verantwortlich für die Erstellung des Buches, des Covers, der Preisbestimmung, Vermarktung etc.

Mit Amazon KDP Geld verdienen

Dass man mit Amazon KDP auch richtig viel Geld verdienen kann, beweisen mehrere Erfahrungsberichte von Nutzern. Diese berichten, dass bereits nach einigen Wochen Umsätze im fünfstelligen Bereich möglich sind - und das monatlich. Besonders in den USA gibt es Autoren oder Selfpublisher, die mehr als 10.000 Euro pro Monat verdienen. Dies ist dann vor allem im Fiction Bereich möglich, also Romane, Krimi und Thriller. Aber auch mit Ratgebern und Sachbüchern kann man sehr gute Umsätze generieren.

Den Preis berechnen

Autoren, die ein Buch geschrieben haben und nun mit dem Gedanken spielen, dieses zu vermarkten, müssen sich zunächst einen Preis überlegen. Dieser lässt sich jedoch auch berechnen. So ist es zunächst wichtig, einen Mindestpreis festzulegen, damit kein Verlust beim Verkauf des eBooks oder Taschenbuches entsteht. Den Preis für ein eBook kann man unterschiedlich festlegen. Das eBook kann beispielsweise für 0,99 - 215,00 Euro bei 30 Prozent Honoraranteil oder für 2,99 bis 9,99 Euro bei 70 Prozent Honoraranteil angeboten werden. Denn beim eBook ist es so, dass bei der 30-Prozent-Honorarbeteiligung keine "Versandkosten" für das eBook anfallen. Bei der 70-Prozent-Variante jedoch schon. Damit ist zwar nur der Speicherplatz gemeint, dies bedeutet jedoch: Je größer das eBook ist, desto mehr Kosten fallen an.

Druckkosten für ein Taschenbuch

Beim Preis für das Taschenbuch kommt es auf viele verschiedene Faktoren an, denn allein die Druckkosten für ein Taschenbuch werden anhand verschiedener Faktoren berechnet. Die Preise orientieren sich dabei an der Anzahl der Seiten und der gewählten Druckfarbe. Ein Buch mit bis zu 40 Seiten im Farbdruck kostet insgesamt 2,40 Euro. Ab 42 Seiten kostet der Ausdruck dann 0,60 Euro pro Buch und 0,06 Euro pro Seite. Beim Schwarz-weiß-Druck bis 108 Seiten betragen die Druckkosten 1,90 Euro pro Buch. Ab 110 Seiten dann 0,60 Euro pro Buch und 0,012 Euro pro Seite.

Die abschließende Rechnung sieht dann wie folgt aus:

Festpreis + (Seitenanzahl x Kosten pro Seite) = Druckkosten

Druckkosten / 60% (Tantiemen) = Mindestpreis.

Die Amazon KDP Auszahlung

Hat man sein Werk erfolgreich auf der Amazon KDP Plattform verkauft, muss man jedoch noch ein wenig geduldig sein, denn die Auszahlung erfolgt immer zwei Monate später. Das heißt, Autoren, die im April 1.000 Euro verdient haben, erhalten das Geld erst im Juni. Der Grund dafür ist, dass Amazon den Kunden die Möglichkeit lassen möchte, ein erstandenes eBook oder Buch noch zurückgeben zu können. Daher behält Amazon das Geld zunächst ein und zahlt dieses nach 60 Tagen schließlich aus.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.06.2021Amazon buyUBS AG
16.06.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
27.05.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyUBS AG
30.04.2021Amazon overweightBarclays Capital
24.06.2021Amazon buyUBS AG
16.06.2021Amazon buyJefferies & Company Inc.
27.05.2021Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2021Amazon buyUBS AG
30.04.2021Amazon overweightBarclays Capital
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Plus -- DAX geht fester ins Wochenende -- Deutsche Wohnen-Zusammenschluss gescheitert -- Moderna mit Impfzulassung für Jugendliche -- Shop Apotheke, Snap im Fokus

American Express macht großen Gewinnsprung. Schweden lässt Einsatz von AstraZeneca-Impfstoff auslaufen. Pharma-Zulieferer Lonza stellt mehr Mitarbeiter ein. Deutsche Wirtschaft wächst im Juli sehr dynamisch. Vodafone steigert Umsatz dank Roaming-Erlösen. BMW stoppt wegen Chipmangel die Produktion in Leipzig. Nordex kooperiert mit Rotorblatthersteller TPI in Mexiko.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln