24.03.2021 21:33

Apple-Support warnt: Warum die Webcam des MacBooks nicht abgeklebt werden sollte

MacBook: Apple-Support warnt: Warum die Webcam des MacBooks nicht abgeklebt werden sollte | Nachricht | finanzen.net
MacBook
Folgen
Es ist mittlerweile weit verbreitet, die Webcam an Laptops abzukleben - so auch am MacBook. Der Apple-Support warnt aber ausdrücklich davor: Die falsche Abdeckung kann richtig teuer werden.
Werbung
Medienberichten und einem auf Facebook geteilten Selfie Mark Zuckerbergs zufolge deckt selbst er seine Laptopkamera ab - ebenso wie viele weitere Stars. Dies gibt nicht nur ein Gefühl von Sicherheit vor Hackern, die heimlich mit der Laptopkamera Fotos oder Videos machen wollen, sondern bewahrt tatsächlich vor unbemerkten Videoaufnahmen. Solche Hacker kommen beispielsweise über Phishing-Mails und vermeintliche Downloadlinks in die Geräte ihrer Angriffsziele. Um selbst im Falle eines Hacks vor den Blicken geschützt zu sein, kleben viele Menschen - laut eines Berichts des "Stern" offenbar rund ein Viertel der Deutschen - ihre Kamera ab.

Apple-Support warnt seine Kunden vor dem Abkleben der Kamera

Der Apple-Support rät seinen Kunden jedoch, die Kamera des MacBooks nicht abzukleben - und zwar nicht vorrangig, weil nach einem erfolgreichen Hack eines Macs durch die John Hopkins University die Sicherheitsmaßnahmen verschärft wurden.

Ist die Abdeckung nämlich ungeeignet, kann sie das MacBook in vielerlei Hinsicht nachhaltig beschädigen: Zu dicke Abdeckungen stören die feine Justierung des Abstands zwischen den zwei Gerätehälften im zugeklappten Zustand, was zu einer Beschädigung des Displays führen kann - im schlimmsten Fall kann dieses brechen. "Der Abstand zwischen dem Display und der Tastatur ist auf sehr geringe Toleranz ausgelegt", heißt es beim Support. Einen solchen Schaden zu reparieren ist dann, falls überhaupt möglich, eine sehr teure Angelegenheit. Bleiben Kleberückstände an der Kamera hängen, können auch die eingebauten Sensoren beschädigt werden, was etwa zu einem dauerhaften Defekt der automatischen Helligkeitseinstellung des Displays führen kann.

Worauf muss bei der Abdeckung geachtet werden?

Apple verspricht seinen Kunden, dass das Hacken der Kamera eines MacBooks mittlerweile unmöglich sei, ohne die grüne LED, die sich wie die Kamera bei den meisten Geräten am oberen Bildschirmrand befindet, zu aktivieren. Man sieht also theoretisch immer, ob die Kamera eingeschaltet ist oder nicht.

Für den Fall, dass man die Kamera dennoch unbedingt abdecken möchte oder dies beispielsweise im Büro vorgeschrieben bekommt, gibt der Apple-Support drei Tipps.

• 1. Tipp: Eine Abdeckung soll nicht dicker als einen Millimeter sein - also nicht dicker als ein normales Blatt Papier.
• 2. Tipp: Es sollte unbedingt eine Abdeckung gewählt werden, die keine Kleberückstände an der Kamera hinterlässt (also beispielsweise kein Panzertape oder ähnliches).
• 3. Tipp: Falls möglich, sollte die Abdeckung beim Schließen des MacBooks abgenommen werden.

Übrigens: Kontrollieren, ob die Kamera gehackt wurde, ist nicht immer ganz einfach. Die grüne LED ist jedoch ein guter erster Anhaltspunkt. Außerdem kann es hilfreich sein, zwei Apps nacheinander neu zu öffnen und zu schließen und schließlich zu testen, ob diese Apps aktuell Zugriff auf die Kamera haben. Haben sie keinen Zugriff und diesen in den Einstellungen auch nicht verwehrt, nutzt eine andere App gerade die Kamera. Dies könnte dann auf einen Hackerangriff hinweisen. Natürlich sind dies nicht alle Kontrollmethoden und keine Garantie dafür, dass ein Computer nicht gehackt wurde.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: nui7711 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    2
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.05.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021Apple Equal weightBarclays Capital
29.04.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
29.04.2021Apple buyUBS AG
29.04.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
05.05.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021Apple buyUBS AG
29.04.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
27.04.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
21.04.2021Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
29.04.2021Apple Equal weightBarclays Capital
29.04.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
29.04.2021Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.04.2021Apple NeutralCredit Suisse Group
26.03.2021Apple NeutralUBS AG
21.04.2021Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
19.11.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Apple SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer -- Asiens Börsen überwiegend in Rot -- thyssenkrupp hebt nach Gewinnsprung Prognose an -- E.ON steigert Gewinn -- K+S, Lufthansa, Nordex, Virgin Galactic im Fokus

Dürr setzt Erholung fort. Bilfinger startet mit Gewinn ins neue Jahr. JENOPTIK startet mit Gewinn ins neue Jahr. Ströer leidet weiter unter Pandemie. GEA startet besser ins Jahr als gedacht. Home24 wächst kräftig. Ceconomy leidet unter Lockdown. Bechtle wächst kräftig aber bleibt vorsichtig. United Internet und 1&1 Drillisch übertreffen Erwartungen. LEG Immobilien verdient mehr. Brenntag verdient im ersten Quartal überraschend weniger.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln